Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

2019 


Badische Mehrkampf-Meisterschaften in Kehl 

Unsere Mehrkämpferinnen freuten sich an einem grandiosen Wettkampftag über sehr viele Bestleistungen und gewannen fünf Medaillen bei den Badischen Mehrkampf-Meisterschaften in Kehl am 29.06.2019; außerdem erreichten zwei weitere Jahnkämpferinnen die Qualifikation für die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften. Bei diesmal herrlichem Wetter schaffte jede unserer sieben gestarteten Jahn-Sechskämpferinnen mindestens zwei neue Bestleistungen und trotz des schon sehr hohen Niveaus konnten sich auch Caroline und Franziska noch in vielen ihrer neun Disziplinen weiter verbessern. 

In der Alterklasse 12/13 Jahre waren Sina Sch., Sophie, Katalin, Marla und Romy am Start. Alle begannen entgegen der üblichen Reihenfolge morgens mit dem Wasserspringen. Sina Sch. wurde für ihre zwei sehr schönen Sprünge mit sehr hohen Haltungswertungen belohnt und überbot wie auch die anderen vier Konstanzer Jahnkämpferinnen dieser Altersklasse ihre bisherige Bestleistung in dieser Disziplin. Beim anschließenden 50m-Schwimmen waren fast alle so schnell wie noch nie auf der gegenüberliegenden Seite angekommen. Nach diesem sehr erfreulichen Wettkampfbeginn erfolgte am Mittag der Wechsel in die Turnhalle. Auch die Kür-Übungen am Stufenbarren und am Boden gelangen meistens sehr gut. Sina Sch. konnte am Stufenbarren mit einer gegenüber dem letzten Mal höherwertigeren Kür erneut eine Bestleistung erreichen. Für sie gab es dann auch anschließend im Leichtathletikstadion beim 75m-Sprint eine neue Bestzeit. Die letzte Disziplin - das Kugelstoßen - hatten alle fleißig trainiert und alle fünf Mehrkämpferinnen konnten ihre bisherigen Bestweiten zum Teil deutlich überbieten. Hier gelang Marla der weiteste Stoß. Sina Sch. gewann die Silber-Medaille und hatte die Qualifikationspunktzahl für die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften deutlich übertroffen. Sophie kam auf Platz 5, Katalin - als Zweite des jüngeren Jahrgangs - auf den 6. Rang, Marla wurde 8. und Romy belegte den 10. Platz.

Hannah F. startete bei den 14/15-Jährigen. Im Wasserblock konnte sie gleich viele Punkte sammeln. Mit höherwertigeren, sauber ausgeführten Kür-Übungen am Stufenbarren und Boden gelangen ihr zwei neue Bestleistungen. Und auch in der Leichtathletik glänzte sie mit einer sehr guten Sprintzeit und neuer Bestweite im Kugelstoßen. Obwohl sie in dieser Alterklasse dem jüngeren Jahrgang angehört, überbot sie die Qualifikationspunktzahl für die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften und wurde Badische Vize-Meisterin.

In der Altersklasse 16/17 Jahre absolvierte Emilia ihren erst zweiten Jahnkampf. Ihr gelangen Bestleistungen im Wasserspringen, am Stufenbarren und im Sprint. Sie gewann die Bronze-Medaille.

Franziska begann ihren Jahn-Neunkampf der Juniorinnen (18/19 Jahre) mit zwei sehr gelungenen, schwierigen Sprüngen und neuer Bestleistung im Wasserspringen. Ihre hochwertige, sehr schön präsentierte Kür-Übung am Boden wurde mit 14,60 Punkten bewertet, was ihr einen Eintrag in unserer "Ewigen Bestenliste" bescherte. In der Leichtathletik steigerte sie sich im 100m-Sprint auf nunmehr 13,06 Sekunden, und im Kugelstoßen erreichte sie ebenfalls eine neue Bestmarke. Mit ihrer bislang höchsten Gesamtpunktzahl wurde sie verdient Badische Meisterin.

In der Frauen-Hauptklasse startete Caroline ihren Wettkampf mit einer tollen neuen Bestzeit über 100m Kraul (1:13,4 Min.) und auch über die 25m-Tauch-Strecke war sie so schnell wie noch nie. Im Wasserspringen war sie auf schwierigere Sprünge umgestiegen und brachte diese nun so sauber ins Wasser, dass sie sich sogar einen Eintrag in unserer "Ewigen Bestenliste" sicherte. Im Turnen gelangen ihr die Kür-Übungen am Stufenbarren und Boden nahezu perfekt und die Wertung für ihren Sprung über den Tisch war eine neuer Höchstwert. Nach diesem Wettkampf-Verlauf war eigentlich keine weitere Steigerung mehr möglich, jedoch glänzte Caroline noch mit drei phantastischen Bestleistungen in der Leichtathletik: 12,77 Sek. im 100m-Sprint, 5,32m im Weitsprung und 10,61m mit der 4kg-Kugel. Mit phänomenaler neuer höchster Gesamtpunktzahl wurde sie erstmals auch in der Frauen-Hauptklasse Badische Meisterin.

Dieser Wettkampftag zeigte erneut auf eindrückliche Weise die Leistungsstärke unserer Jahnkämpferinnen. Für das Erreichen der Qualifikation war diesmal neben den athletischen und koordinativen Fertigkeiten auch die mentale Präsenz bei jeder einzelnen Disziplin ausschlaggebend. Die Leistungssteigerungen von eigentlich allen neun Jahnkämpferinnen im Wasserspringen und Kugelstoßen waren besonders auffällig, aber auch in den anderen Disziplinen wurden viele Bestleistungen erzielt. Spezielle Trainingseinheiten im Wasserspringen und Kugelstoßen und eine Fokusierung im Turntraining auf die allgemeine Athletik dürften zu diesen vielfältigen Verbesserungen geführt haben.

Fünf Medaillen-Platzierungen in fünf Altersklassen bei den Badischen Mehrkampf-Meisterschaften in der "Königsklasse" der turnerischen Mehrkämpfe unterstreichen die engagierte und erfolgreiche Arbeit im Turnverein Konstanz. Diese Erfolgsbilanz erzeugt auch eine deutliche Sichtbarkeit im Badischen Turnerbund.

Neben Sina Sch., Hannah F., Franziska und Caroline darf auf jeden Fall auch Lea-Sofie, die sich schon Anfang Mai qualifiziert hatte, im September nach Eutin / Schleswig-Holstein zu den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften fahren. Wir hoffen, dass unsere Top-Mehrkämpferinnen nach den Sommerferien dort ihren jetzt erreichten Leistungsstand nochmals zeigen können.  

Die Ergebnisse im Detail sind hier zu finden.       


Jahn-Cup in Kehl

Trotz äußerst widrigem Wetter zeigten zehn unserer Mehrkämpferinnen beim Jahn-Cup in Kehl am 04.05.2019 viele Bestleistungen. Lea-Sofie, Franziska und Caroline übertrafen die Qualifikationspunktzahl für die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften im September in Eutin / Schleswig-Holstein und gewannen jeweils ihren Wettkampf; außerdem war Linn die Beste bei den 11-Jährigen und Hannah F. erreichte in ihrer Altersklasse den zweiten Platz.

Im Jahn-Sechskampf der 11-Jährigen konnte sich Linn gegenüber dem Vorjahr in drei Disziplinen verbessern. Für ihre sehr schöne Kür-Übung am Stufenbarren erhielt sie über 12 Punkte.

In der Alterklasse 12/13 Jahre starteten gleich sechs unserer Mehrkämpferinnen. Lea-Sofie gelangen drei Bestleistungen und ihre bislang höchste Gesamtpunktzahl. Auch mit ihren 10 Punkten beim Wasserspringen konnte sie sehr zufrieden sein. In ihrem ersten Jahnkampf zeigte Sophie viele sehr gute Leistungen. So glänzte sie mit einer sehr guten Bodenübung und auch beim 75m-Lauf und im Wasserspringen erhielt sie viele Punkte. Nahezu die gleiche Gesamtpunktzahl ereichte Carla D., die sich im Vergleich zum Vorjahr in fünf Disziplinen verbessern konnte. Auch bei ihr ist die sehr gute Bodenübung besonders hervorzuheben. Sie war die Beste des jüngeren Jahrgangs. Katalin und Marla erzielten ebenfalls große Leistungsfortschritte. Sie steigerten sich in fünf bzw. vier Disziplinen. Ihren ersten Jahnkampf absolvierte Romy mit Bravour. Auch sie zeigte, dass sie nicht nur turnen kann.

Bei den 14/15-Jährigen gelangen Hannah F. Bestleistungen am Stufenbarren, beim Kugelstoßen und im Wasserspringen. Auch sie steigerte ihre Gesamtpunktzahl im Vergleich zum Vorjahr.

Franziska erreichte im Jahn-Neunkampf der Juniorinnen insgesamt über 100 Punkte, eine neue Bestweite im Kugelstoßen und die bislang höchste Stufenbarren-Wertung aller Konstanzer Jahnkämpferinnen.

In der Frauen-Hauptklasse konnte Caroline mit deutlich über 100 Punkten glänzen und einen neuen Höchstwert für die Gesamtpunktzahl sowie eine neue Bestleistung beim Wasserspringen aufstellen. Außerdem erreichte sie dieselbe neue Höchst-Wertung am Stufenbarren wie Franziska und sicherte sich damit ebenfalls einen Eintrag in unserer "Bestenliste".

Alle unsere Mehrkämpferinnen zeigten hohes Durchhaltevermögen, da sie ihren Wettkampf bei wirklich sehr schlechten Bedingungen im Leichtathletik-Stadion und im Freibad auf hohem Niveau zu Ende brachten. Dafür gebührt ihnen unsere Hochachtung. Man kann davon ausgehen, dass bei allen zukünftigen Jahnkämpfen bessere Wetterverhältnisse herrschen; sicher auch Ende Juni bei den Badischen Mehrkampf-Meisterschaften!  

Die Ergebnisse im Detail sind hier zu finden.       


Mannschafts-Turnwettkampf (Gauebene) in Meersburg

Am 24.03.2019 gingen bei den Mannschafts-Turnwettkämpfen in Meersburg 46 unserer Turnerinnen in 9 Mannschaften an den Start. Die Teilnahme einer so großen Anzahl an Turnerinnen ist darin begründet, dass der von uns in den vergangenen Jahren im Frühjahr alternativ besuchte Wettkampf in Gottmadingen dieses Jahr direkt nach den Sommerferien stattfindet und wir deshalb dort nicht starten werden. Außerdem sollen alle Turnerinnen der Wettkampfgruppe die Gelegenheit haben, ihre Leistungsfortschritte zu zeigen. Mit sehr vielen schönen Übungen ist dies auch fast allen gelungen. In den beiden anspruchsvollsten Wettkampfklassen P8 und P9 belegte der TV Konstanz jeweils den ersten Platz, die P5-Mannschaft gewann die Bronze-Medaille. Caroline erreichte in der Einzelwertung die höchste Punktzahl aller Teilnehmerinnen aller Mannschaften.   

Für unsere jüngsten Turnerinnen waren die Anforderungen teilweise recht hoch. In der Wettkampfklasse P4 durften die Pflichtübungen P2 bis P4 geturnt werden. Unsere insgesamt 14 Turnerinnen in drei Mannschaften zeigten hier meist noch die Übungen mit den niedrigeren Ausgangswertungen. Die 10 Wettkampf-Neulinge machten ihre Sache sehr gut und turnten ihre Übungen überwiegend konzentriert und sauber durch, nachdem sich die Anfangsaufregung gelegt hatte. Alle "Erfahrenen" zeigten mindestens Übungen der Leistungsstufe P3 und damit eine Leistungsstufe höher als letztes Jahr. Sie konnten ihre Punktzahlen gegenüber dem Vorjahr wesentlich steigern. Die höchsten Punktzahlen erreichten Anna H., Merle und Eliana.

In der Wettkampfklasse P5 konnten wir ebenfalls drei Mannschaften stellen mit insgesamt 16 Turnerinnen. Es durften die Pflichtübungen P3 bis P5 geturnt werden. Auch hier starteten einige zum ersten Mal bei einem Turnwettkampf. Die Turnerinnen der ersten Mannschaft - Linn, Ivonne, Hanna H., Jule K. und Anna Felina - zeigten an nahezu allen Geräten die schwierigste Leistungsstufe P5 und gewannen die Bronze-Medaille; Linn und Ivonne kamen in der Einzelwertung auf die Plätze 5 und 7 von insgesamt 64 Turnerinnen dieser Wettkampfklasse. Gegenüber dem Vorjahr konnten sich acht Turnerinnen deutlich steigern, die Wettkampf-Neulinge Jule K. und Jette legten gleich einen tollen Wettkampf hin; und auch die anderen Mädchen turnten ganz überwiegend eine Leistungsstufe höher als im Vorjahr.

Auch die 7 Turnerinnen der P6-Mannschaft (einschließlich der zwei Ersatz-Turnerinnen) zeigten in vielen Fällen höherwertigere Übungen als im Vorjahr. So konnten auch sechs von ihnen ihre Punktzahlen gegenüber dem Vorjahr erheblich steigern, Nanae als beste Einzelturnerin der Mannschaft um mehr als vier Punkte.

Alle 5 Turnerinnen der P8-Mannschaft - Lea, Karla H., Lilly, Sina St. und Kajsa - konnten ihre jeweils höchsten Punktzahlen bei Wettkämpfen mit Pflichtübungen erreichen. Überwiegend turnten sie Übungen der Leistungsstufe P7; lediglich Lea zeigte ausschließlich P8-Übungen, die sie auch an allen Geräten sehr sauber präsentierte. Sie war damit beste Einzelturnerin unserer Mannschaft und kam auf den zweiten Platz in der Einzelwertung in dieser Wettkampfklasse. Die P8-Mannschaft gewann die Gold-Medaille.

In der höchsten Wettkampfklasse erzielte unsere P9-Mannschaft die höchste Gesamtpunktzahl, die jemals eine Konstanzer Mannschaft in Pflichtwettkämpfen erreichte. Die 4 Turnerinnen der P9-Mannschaft - Caroline, Franziska, Emilia und Hanna K. - gewannen ebenfalls die Gold-Medaille. Caroline und Franziska erreichten in der Einzelwertung die beiden höchsten Punktzahlen aller Teilnehmerinnen aller Mannschaften an diesem Tag. Die Punktzahl von Caroline bedeutet auch einen neuen Rekordwert von Konstanzer Turnerinnen in der Einzelwertung bei Pflichtwettkämpfen.

Die tollen Leistungen der Turnerinnen der P8- und der P9-Mannschaft bescherten uns so einen Gold-glänzenden Abschluss eines langen Wettkampftages; und dies in den beiden höchsten Wettkampfklassen! Der TV Konstanz war auch der Verein mit den meisten Teilnehmerinnen und fast alle davon haben sich entweder gegenüber dem Vorjahr (erheblich) gesteigert oder ihren ersten Turnwettkampf mit Bravour gemeistert.

Wir hoffen, dass die Turnerinnen weiterhin motiviert sind, sich die Grundlagen für die Elemente der jeweils nächst schwierigeren P-Übungen zu erarbeiten, um auch beim nächsten Turnwettkampf wieder so eindrucksvoll ihren Leistungsfortschritt zeigen zu können.

Die Ergebnisse im Detail sind hier zu finden.   


Baden-Württembergische Meisterschaften im Wasserspringen in Kornwestheim

Sieben Wasserspringerinnen starteten bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften im Wasserspringen am 02./03.02.2019 in Kornwestheim bei Stuttgart. Trotz der sehr geringen Wassersprung-Trainingszeiten zeigten sie viele neue Sprünge oder Sprünge in schwierigerer Ausführung; sie gewannen Medaillen und erreichten Baden-Württembergische Meistertitel.

Die Nachwuchs-Springerinnen zeigen im Technik-Wettkampf, dass sie mit drei bis fünf Pflichtsprüngen und einem Kürsprung die springerischen Grundlagen beherrschen. Spätestens ab 12 Jahre sind in den Meisterschafts-Wettkämpfen der Jugend dann Sprünge aus allen fünf Sprunggruppen zu präsentieren. Die geforderte Anzahl an verschiedenen Sprüngen steigt von der D- bis zur A-Jugend von sechs auf zehn Sprünge an. 

Im Technik-Wettkampf vom 1m-Brett trat unsere jüngste Teilnehmerin Victoria B. an. Nachdem sie den Grundkurs mit zehn Trainingseinheiten im Egelseebad absolviert hatte, beherrschte sie schon alle Pflichtsprünge. Im Wettkampf gelang ihr dann der Strecksprung rückwärts besonders gut. Auch ihren Kürsprung - den Salto vorwärts - brachte sie sehr schön ins Wasser.

In ihrem ersten Wassersprung-Wettkampf zeigte Helena im Technik-Wettkampf bereits schöne Sprünge vom 3m-Brett. Von den vier Pflichtsprüngen wurde auch bei ihr der Strecksprung rückwärts am höchsten bewertet. Als Kürsprung zeigte sie den Delphin-Kopfsprung.

Linn startete am Samstag im selben Wettkampf wie Helena. Ihr gelangen die Grundsprünge vom 3m-Brett in schöner Ausführung. Am Sonntag - beim Meisterschafts-Wettkampf der D-Jugend mit sechs Sprüngen vom 1m-Brett - erhielt sie die höchsten Bewertungen für den Auerbach-Kopfsprung und ihren Delphin-Kopfsprung. Erstmals zeigte sie den 1 1/2 Salto vorwärts und den Salto rückwärts sowie einen Sprung in einer schwierigeren Ausführung als beim letzten Wettkampf.

Im Meisterschafts-Wettkampf der C-Jugend vom 3m-Brett sprang Sina Sch. zum ersten Mal den 1 1/2 Delphin-Salto und die Auerbach-Schraube. Ihr Kopfsprung rückwärts - nun in gestreckter Ausführung - wurde mit über 30 Punkten am höchsten von den sechs Sprüngen bewertet. Vom 1m-Brett zeigte Sina Sch. das schwierigste Programm ihrer Altersklasse. Ihre drei Sprünge mit den höchsten Schwierigkeitswerten - Doppelsalto vorwärts, 1 1/2 Salto rückwärts und Salto vorwärts mit ganzer Schraube - hatte sie erst vor wenigen Wochen gelernt. Natürlich lässt sich die Ausführung bis zum nächsten Wettkampf noch verbessern. Auch in den Wettkämpfen der offenen Klasse ersprang Sina Sch. im Vergleich zum letzten Jahr einen erheblich höheren Gesamtschwierigkeitsgrad.

In der B-Jugend verbesserte sich Hannah F. gegenüber dem letzten Wettkampf sowohl vom 1m- als auch vom 3m-Brett um jeweils ca. 40 Punkte! Für ihren 1 1/2 Delphin-Salto vom 3m-Brett erreichte sie über 30 Punkte. Vom 1m-Brett zeigte sie einen neuen Sprung - den Salto rückwärts mit halber Schraube - sowie zwei Sprünge in schwierigerer Ausführung. Auch die Verbesserung der Eintauch-Phasen war offenkundig. Hannah F. startete ebenfalls von beiden Höhen in der offenen Klasse um weitere Wettkampf-Erfahrung zu sammeln.

Franziska nahm am Wettkampf der Juniorinnen vom 1m- und 3m-Brett teil. Im Gegensatz zur Jugend sind von den Juniorinnen mit nur fünf Sprüngen deutlich weniger Sprünge zu zeigen, dabei sind aber auch alle fünf Sprunggruppen abzudecken. Franziska gelang mit dem 1 1/2 Auerbach-Salto vom 3m-Brett ein neuer Sprung, auch zeigte sie erstmals zwei Sprünge in der gehechteten Ausführung. Damit erreichte sie einen neuen Rekord im Gesamtschwierigkeitsgrad für fünf Sprünge. Der 2 1/2 Salto vorwärts wurde mit über 40 Punkten bewertet. Vom 1m-Brett erhielt sie für den Salto rückwärts mit 1 1/2 Schrauben auch über 40 Punkte. In der offenen Klasse erreichte sie mit ihrem schwierigen Programm bei insgesamt sieben von zehn Sprüngen Wertungen von mindestens 30 Punkten. Sowohl bei den Juniorinnen als auch in der offenen Klasse vom 1m-Brett kam Franziska auf jeweils über 70% der DSV-Norm.

In der Masters-Klasse waren von Caroline vom 1m- bzw. 3m-Brett jeweils sechs Sprünge zu zeigen. Mit insgesamt vier neuen Sprüngen, über 40 Punkten für den Doppelsalto vorwärts vom 1m-Brett und Haltungswertungen von im Durchschnitt über 7 für den Delphin-Kopfsprung vom 1m-Brett gelangen auch ihr zwei sehr gute Wettkämpfe.

Alle Springerinnen wurden in den übersichtlichen Teilnehmerfeldern mit mindestens einer Medaille belohnt. Wichtiger als der Vergleich mit anderen ist unserer Erachtens aber der Vergleich mit den Ergebnissen des letzten Wettkampfs oder der Trainingsleistung. Wie die vielen neuen schwierigeren Sprünge belegen, schnitten unsere Springerinnen hier ganz hervorragend ab; insbesondere wenn man unsere bescheidenen Trainingsbedingungen und den sehr geringen Trainingsumfang berücksichtigt. Dies gilt natürlich auch wenn die neuen Sprünge oder die Sprünge mit schwierigeren Ausführungen noch nicht perfekt gelangen. Als "Zugabe" lernte Sina Sch. noch in Kornwestheim am Ende des zweiten Wettkampftages den 1 1/2 Delphin-Salto vom 1m-Brett. Was hohe Motivation, große Körperbeherrschung, Mut und Adrenalin doch bewirken können!

In den nächsten Monaten gilt es nun in erster Linie die neuen Sprünge zu stabilisieren und die technische Ausführung und die Haltung zu verbessern. Es wäre schön, wenn bei den Sommer-Meisterschaften nochmals mehr Nachwuchs-Springerinnen teilnehmen würden.


 

2018  


Gauliga (Mannschafts-Turnwettkämpfe) in Engen und Markdorf   

In den Mannschafts-Turnwettkämpfen im Rahmen der Gauliga können Kür-Übungen in unterschiedlichen LK-Stufen gezeigt werden. Diese Möglichkeit haben 15 unserer Turnerinnen in drei Mannschaften am 04.11.2018 in Engen und am 11.11.2018 in Markdorf mit vielen tollen Übungen erfolgreich genutzt. Alle Mädchen wurden mit einer Silber-Medaille belohnt.

Unsere Turnerinnen starteten in drei Mannschaften entsprechend ihres Leistungsvermögens und des Wettkampfangebots (jahrgangsbegrenzt bzw. jahrgangsoffen) in den Leistungsklassen LK4, LK3 und LK1, die jeweils unterschiedlich hohe Anforderungen an die Zusammensetzung der individuellen Kür-Übungen der Turnerinnen stellen.

Anna Laura, Karla H., Lina, Sina St. und Lilly bildeten die LK4-Mannschaft. In der Vorrunde in Engen beeindruckten die Mädchen mit ihren sauber geturnten Schwebebalken-Übungen ohne einen einzigen Sturz! Hier konnte Karla H. mit der schwierigsten Übung auch die Tageshöchstwertung erreichen. In der Einzelwertung waren alle Mädchen unter den ersten Zehn zu finden, Lina lag sogar auf dem 3. Rang von insgesamt 30 Turnerinnen. Auch der Rückwettkampf verlief ähnlich erfolgreich; an zwei Geräten gab es leichte Verbesserungen, an zwei Geräten blieb das Ergebnis etwas unter den Wertungen des Hinwettkampfs. Diesmal lag Karla H. als Viertbeste der Einzelwertung und beste Konstanzerin knapp vor ihren Mannschaftskolleginnen. In der Gesamtschau beider Wettkämpfe erreichte die sehr homogene LK4-Mannschaft den 2. Platz unter sechs Mannschaften.

Einige unserer jüngeren Mehrkämpferinnen - Hannah F., Sophie, Sina Sch., Linn und Lea-Sofie - zeigten in der LK3, dass sie nicht nur die bereits für den Jahnkampf erarbeiteten Kür-Übungen am Stufenbarren und Boden gut beherrschen, sondern auch beim Sprung über den Tisch und auf dem Schwebebalken die Anforderungen der LK3 weitgehend erfüllen können. Besonders glänzten sie mit ihren hochwertigen, aber auch sauber ausgeführten Bodenübungen, die wie alle Kür-Übungen individuell entsprechend des Leistungsstands der jeweiligen Turnerin zusammengestellt sind und die am Boden mit den unterschiedlichen Musiken auch auf die Charaktere der Mädchen abgestimmt sind. In Engen war Sina Sch. als 4. der Einzelwertung die beste Konstanzerin. In Markdorf erreichten die Mädchen insbesondere am Schwebebalken deutlich bessere Wertungen, da weniger Stürze und Wackler vorkamen; in Engen hatte sich noch gezeigt, dass dieses eigentlich trainingsintensive Gerät in unserem Trainingsalltag eher weniger Beachtung findet. Aber auch die Sprünge über den Tisch konnten verbessert werden. So dominierten die Mädchen den Rückwettkampf; der Rückstand aus dem Hinwettkampf konnte aber nicht mehr aufgeholt werden und im Gesamtergebnis blieb es beim 2. Platz wie nach der Hinrunde. Auch in der Einzelwertung des Rückwettkampfs zeigte sich mit dem 1. Rang für Lea-Sofie sowie weiteren drei Platzierungen unter den ersten fünf, dass die Konstanzer Turnerinnen als jüngste Mannschaft dieser Wettkampfklasse einen tollen Wettkampf absolviert hatten.

Unsere älteren Mehrkämpferinnen Emilia, Hanna K., Elisabeth und Caroline wurden in der LK1-Mannschaft durch Lea wesentlich verstärkt. Für sie galten in der LK1 die höchsten Anforderungen, wobei - außer am Sprung - einige der für eine vollständige Übung notwendigen Verbindungen und Element-Kategorien von unseren Turnerinnen bei einem Trainingsumfang von lediglich zwei Einheiten in der Woche eigentlich nicht erarbeitet werden können und deshalb die Ausgangswertungen der Kür-Übungen teilweise niedriger als in der LK3 ausfielen; im Jahnkampf sind "lediglich" Kür-Übungen entsprechend der Vorgaben der LK2 gefordert. In der Gauliga konnte diese Leistungsklasse auf Grund von Jahrgangsbeschränkungen nicht belegt werden. Sowohl in der Vor- als auch in der Rückrunde konnten unsere Mädchen die Sprung-Wertung gewinnen und auch am Stufenbarren musste nur ein kleiner Rückstand hingenommen werden. Insbesondere am Schwebebalken fielen die Wertungen aber deutlich niedriger aus. Auch die LK1-Mannschaft belegte den zweiten Rang. Caroline war jeweils beste Konstanzer Einzelturnerin. Sie erreichte am Sprung zweimal und am Stufenbarren einmal die höchsten Wertungen, am Boden und Balken zeigte sie sehr hohe Schwierigkeitswerte.

Da die Turnerinnen im Rahmen der Gauliga ihren Leistungsstand in Kür-Übungen unterschiedlicher Leistungsklassen zeigen können, und da auch für die Jahnkämpferinnen dieses Wettkampf-Format eine gute Gelegenheit bietet, Kür-Übungen zu präsentieren und Wettkampf-Erfahrung zu sammeln, war der TV Konstanz diesmal mit drei Mannschaften im Kürbereich stark vertreten. Aber auch im Frühjahr bei den Turnwettkämpfen im Pflichtbereich war der TV Konstanz mit sehr vielen Turnerinnen im Start. Insgesamt zeigten in diesem Jahr 45 Turnerinnen der Wettkampf-Gruppen ihr Können in reinen Turnwettkämpfen; dazu kamen die Starts bei den Mehrkämpfen im KidsCup und beim Jahnkampf, so dass auch dieses Jahr nahezu jede Turnerin ihr Wettkampf-Erlebnis hatte und sich über ihre Leistungsfortschritte freuen konnte.

Die Ergebnisse im Detail finden sich hier für Engen und Markdorf. 


KidsCup in Weingarten   

Die Badischen Bestenkämpfe des Mehrkampf-Nachwuchses (KidsCup) sind für die jüngeren Mehrkämpferinnen des TV Konstanz ein Höhepunkt des Jahres. Neben dem Turnwettkampf im Frühjahr ist dieser vielfältige Wettkampf im Herbst für die meisten jüngeren Turnerinnen der zweite Wettkampf im Jahr. Hier können sie insbesondere zeigen, dass sie mehr als turnen können. Insgesamt 29 Konstanzer Mehrkämpferinnen gingen am 13.10.2018 in Weingarten/Baden in drei Altersklassen motiviert an den Start. Und unsere Mädchen waren wieder sehr erfolgreich. So konnte bei der 16. Teilnahme an diesem Wettkampf die bislang ununterbrochene Serie der Konstanzer Pokal-Gewinnerinnen verlängert werden: Merle und Linn gewannen als Zweit- bzw. Drittplatzierte einen Pokal.

In diesem anspruchsvollen Wettkampf sind zwei Turnübungen (P2 bis P5) an Reck und Boden, ein 25m-Sprint in der Halle, Ballwurf, eine Schwimmstrecke (10m bzw. 12,5m bis 50m) sowie - als Vorbereitung auf das Wasserspringen - ein Sprung vom Mini-Trampolin zu zeigen.

Bei den Neulingen in der Altersklasse der 7-Jährigen ("Minis") trug sich Merle als Zweitplatzierte gleich in die Liste der nun 20 jungen Mehrkämpferinnen aus Konstanz ein, die bislang mindestens einen Pokal im KidsCup gewonnen haben. Besonders gut war sie mit der besten Sprintleistung ihres Jahrgangs. Auch unsere anderen KidsCup-Neulinge landeten unter den ersten Zehn. Lotta hat als Vierte das Podest nur äußerst knapp verpasst; sie überzeugte mit der größten Weite im Wurf und der schnellsten Schwimmzeit. Auch Maya als 6., Jane (7.) und Eliana (9.) zeigten schon viele tolle Leistungen. Obwohl alle Mädchen erst wenige Wochen in der Wettkampf-Gruppe trainieren, gelangen die Turnübungen bereits sehr schön.

In der F-Jugend (Altersklasse 8/9 Jahre) warf Ivonne den Ball am weitesten und erhielt für ihre schöne Reckübung die zweithöchste Wertung. Als 6. durfte sie bei der Siegerehrung mit auf die Bühne. Hanna H. zeigte die zweitbeste Wurfleistung knapp hinter Ivonne und kam als 9. ebenfalls noch unter die ersten Zehn. Enna glänzte als 12. mit der zweitbesten Schwimmzeit und Anna-Felina als 15. mit der zweitbesten Reckwertung. Svenja (18.), Victoria B. (20.), Tessa (21.) und Wettkampf-Neuling Milena (24.) zeigten ebenfalls viele gute Leistungen. Als Fünfte und Sechste des jüngeren Jahrgangs kamen Anna H. und Marie in ihrem ersten KidsCup auf die Plätze 27 und 28 bei insgesamt 35 Teilnehmern.

Bei den 10-/11-Jährigen (E-Jugend) waren gleich vierzehn Mehrkämpferinnen aus Konstanz am Start! Mit Linn als Drittplatzierte durfte nun der 43. KidsCup-Pokal die Reise nach Konstanz antreten. Mit ihrer herausragenden Wurfweite, auch der besten ihrer Altersklasse in diesem Wettkampf, reiht sie sich unter die besten Konstanzer Werferinnen im KidsCup aller Zeiten ein. Auch noch unter die ersten Zehn dieses sehr starken Doppeljahrgangs kamen Carla D. (9.) und Katalin (10.), die von allen Teilnehmern den besten Sprung am Trampolin zeigte. Ariana wurde 11. und Marla erreichte mit der höchsten Reckwertung für ihre nahezu perfekte P5-Übung den 14. Rang. Tolle Mehrkampfqualitäten mit vielen guten Leistungen zeigten auch Karla L. (15.), Romy (17.), Helena (18.), Jette (20.), Juliette (22.), Marlene (24.), Julia (25.), Nele J. (27.) und Lina T. (30.). Viele dieser Mädchen haben in diesem Jahr bereits einen "richtigen" Jahnkampf absolviert und bilden eine tolle, sehr leistungsstarke Gruppe.

Dieser besondere Mehrkampf ermöglicht viele Erfolgserlebnisse, da sich (fast) alle Mädchen zumindest in einer der sehr unterschiedlichen Disziplinen verbessern können und deshalb der Rangplatz weniger wichtig wird. Grundlage für die tollen Leistungen ist das auf Vielseitigkeit ausgerichtete Turntraining.

Leider fiel dieses Jahr die gemeinsame Busfahrt der 29 Teilnehmerinnen wegen eines technischen Defekts aus, doch wir freuen uns auf die ausgelassene Stimmung im Bus im nächsten Jahr.

Die Ergebnisse im Detail sind hier zu finden.   


Deutsche Mehrkampf-Meisterschaften in Einbeck

Erstmals starteten sieben qualifizierte Jahnkämpferinnen für den TV Konstanz bei den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften, die am 15./16.09.2018 in Einbeck bei Göttingen ausgetragen wurden. Unsere Top-Mehrkämpferinnen zeigten viele sehr gute Einzelleistungen und erreichten gleich 5 Platzierungen in den Top Ten. Caroline wurde Deutsche Vize-Meisterin in der Frauen-Hauptklasse.

Hannah F., Lea-Sofie und Sina Sch. (Altersklasse 12/13 Jahre) hatten sich ihre erste Teilnahme an den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften beim Qualifikationswettkampf in Kehl erarbeitet. Die Begrüßung der Wettkämpferinnen mit Nationalhymne und Deutschland-Fahnen vor den Turn-Disziplinen hinterließ großen Eindruck, aber sie legten ihre Aufregung doch schnell ab. Hannah F. turnte eine wesentlich höherwertigere Kür-Übung am Stufenbarren als noch in der Qualifikation, verbesserte ihre Bestleistung im Schwimmen und zeigte zwei sehr schöne Sprünge im Wasserspringen. Sie erreichte den 10. Rang. Lea-Sofie übertraf ihre Bestweite im Kugelstoßen um über einen halben Meter, schwamm so schnell wie noch nie und kam als Sechste des jüngeren Jahrgangs auf den 13. Platz. Sina turnte ebenfalls eine höherwertigere Barren-Übung und konnte neue Bestleistungen im Sprint und im Schwimmen aufstellen; sie wurde 23.

In der Altersklasse 16/17 Jahre startete Hanna D. Als Dritte des jüngeren Jahrgangs kam sie mit neuer Bestzeit im Schwimmen auf den 9. Rang.

Den ersten Jahn-Neunkampf bei den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften absolvierten Zora und Elisabeth in der Altersklasse 18/19 Jahre. Zora stellte im Kugelstoßen eine neue Bestleistung auf. Sie belegte wie schon im vergangenen Jahr den 5. Platz - der Rückstand auf den 3. Platz betrug allerdings weniger als ein Punkt - und war dabei die Beste des jüngeren Jahrgangs. Elisabeth erreichte im Sprung über den Tisch eine neue Best-Wertung. Ihre Leistungen brachten sie als Dritte des jüngeren Jahrgangs auf Rang 9. Franziska war auf Platz 2 der Meldeliste gesetzt, konnte aber leider nicht teilnehmen.

Ab diesem Jahr startet Caroline in der Altersklasse 20+, der Hauptklasse. Sie schaffte es, in acht Disziplinen sehr, sehr nahe an ihre jeweiligen Bestleistungen heranzukommen und auch im Wasserspringen zeigte sie zwei schöne Sprünge, wobei in dieser Disziplin das Wertungsniveau bei den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften traditionell niedrig ausfällt. Sie gewann mit 101,7 Punkten die Silber-Medaille.

Sieben Teilnehmerinnen bzw. acht Qualifikationen für die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften im Jahnkampf bedeuten eine neue Rekordmarke. Insgesamt haben in den letzten 15 Jahren nun schon 23 Jahnkämpferinnnen des TV Konstanz die Qualifikation für die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften geschafft. Mit einer Medaille und einer weiteren Platzierung unter den ersten Sechs zählte der TV Konstanz auch dieses Jahr zu den erfolgreichsten Vereinen im Jahnkampf im weiblichen Bereich bei den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften; lediglich ein Verein erreichte hier mit vier Nennungen mehr Erfolge.

Da viele unserer Jahnkämpferinnen dieses Jahr dem jüngeren Jahrgang ihrer Altersklasse angehörten, besteht bei weiterhin großem Trainings-Engagement wieder viel Hoffnung auf ein sehr erfolgreiches Abschneiden bei den nächsten Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften.

Die Ergebnisse im Detail sind hier zu finden. 


Baden-Württembergische Meisterschaften im Wasserspringen in Stuttgart

Bei zum Teil widrigem Wetter, aber mit großer Motivation starteten Linn, Franziska und Caroline bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften im Wasserspringen am 21./22.07.2018 in Stuttgart-Untertürkheim. Sie zeigten viele schöne Sprünge, gewannen Medaillen und erreichten Baden-Württembergische Meistertitel.     

Unsere jüngste Wasserspringerin Linn zeigte am Samstag im Technik-Wettkampf vom 3m-Brett alle Grundsprünge mit der von ihr gewohnt großen Konzentration in schöner Ausführung. Auch am Sonntag - bei nun besserem Wetter - gelangen ihr die Sprünge im Meisterschaftswettkampf vom 1m-Brett sehr gut, die höchsten Wertungen erhielt sie für den Delphin-Kopfsprung. Sie erreichte in beiden Wettkämpfen höhere Punktzahlen als im Januar und gewann eine Gold- und eine Silbermedaille.

Im letzten Jahr in der A-Jugend wurde Franziska Baden-Württembergische Meisterin sowohl vom 1m- als auch vom 3m-Brett; auch sie steigerte in beiden Wettkämpfen ihre Gesamtpunktzahl gegenüber dem Wettkampf im Januar in Freiburg. Für ihren 1 1/2 Delphin-Salto vom 1m-Brett erhielt sie über 40 Punkte. Vom 3m-Brett sprang sie zum ersten Mal den 1 1/2 Salto rückwärts mit 1 1/2 Schrauben. Mit einem Schwierigkeitsgrad von 2,4 war dies ihr bislang schwierigster Sprung vom 3m-Brett. Franziska startete auch in der offenen Klasse von beiden Bretthöhen. Hier verbesserte sie vom 1m-Brett ihre Gesamtpunktzahl bei etwas niedrigerer Gesamtschwierigkeit, vom 3m-Brett dagegen zeigte sie mit ihren Sprüngen den bislang höchsten Gesamtschwierigkeitswert, erreichte aber eine etwas geringere Gesamtpunktzahl.

Caroline startete im Wettkampf der Juniorinnen vom 1m- und 3m-Brett. Im Gegensatz zur Jugend sind von den Juniorinnen deutlich weniger Sprünge zu zeigen, dabei aber auch alle fünf Sprunggruppen abzudecken. Sie zeigte sowohl etwas einfachere Sprünge als auch schwierige, wie z. B. einen Doppelsalto vorwärts oder den 1 1/2 Delphin-Salto; alle in sauberer Ausführung.

Insbesondere in Anbetracht der wenigen Trainingseinheiten seit Januar zeigten unsere Wasserspringerinnen erstaunlich tolle Leistungen. Für den nächsten Wassersprung-Wettkampf im Januar hoffen wir auf weniger Terminüberschneidungen und auf eine wieder größere Teilnehmerzahl.


Jahn-Cup in Kehl

Mit gleich sechs Jahnkampf-Neulingen sowie sieben erfahrenen Jahnkämpferinnen fuhren wir am 30.06.2018 nach Kehl zum bundesoffenen Qualifikationswettkampf für die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften. Nachdem in Weinheim bereits drei Jahnkämpferinnen die Qualifikationspunktzahlen übertroffen hatten, kamen in Kehl vier weitere Qualifikationen dazu. Noch nie hatten sich mehr Jahnkämpferinnen des TV Konstanz für die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften qualifiziert! Unsere Mehrkämpferinnen erzielten bei schönstem Wetter wieder viele Bestleistungen und gewannen neun Medaillen.

Im Nachwuchswettkampf der Mädchen 11 Jahre und jünger schnupperten Linn, Carla D., Marla, Katalin und Karla L. zum ersten Mal "echte" Jahnkampf-Luft. Zwar hatten alle bereits KidsCup-Erfahrung, doch nun waren an Boden und Stufenbarren Kür-Übungen zu turnen, man durfte sich von der 3kg-Kugel nicht "erdrücken" lassen und im Wasserspringen waren zwei verschiedene Sprünge vom 1m-Brett zu zeigen. Am Stufenbarren turnten alle ohne größere Nervosität und ohne Patzer ihre in der Regel noch unvollständigen Übungen; Linn zeigte als Einzige der Riege bereits eine vollständige Kür mit Kippe und erhielt damit auch die höchste Punktzahl. Am Boden ließen sich die Mädchen von der immer wieder ausfallenden Musikanlage nicht stören und präsentierten ihre neu gelernten, individuellen Kür-Übungen bereits mit Ausdruck; Carla D. erreichte von unseren Mädchen mit 12,20 Punkten die höchste Wertung. Wegen des geringen Körpergewichts flog die Kugel natürlich noch nicht so weit, es wurde aber technisch richtig gestoßen. Linn erzielte die größte Weite und lief auch die 75m am schnellsten. Im Wasserspringen zeigten wiederum alle Mädchen sehr schöne Sprünge, Linn und Marla erhielten die höchsten Wertungen. Mit dem abschließenden 50m-Schwimmen auf der langen Bahn beendeten die Mädchen ihren ersten Jahnkampf. 

Für Hannah F., Lea-Sofie und Sina Sch. ging es in der Altersklasse 12/13 Jahre auch um die Qualifikation für die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften. Mit sechs Bestleistungen und damit sechs zum Teil wesentlichen Steigerungen gegenüber dem Wettkampf vor vier Wochen in Weinheim gelang Lea-Sofie eine sehr starke Leistung. Auch Hannah F. legte sich ins Zeug und verbesserte ihre beiden Turnwertungen sowie ihre Sprintzeit auf sehr gute 10,90s über 75m. Beide übertrafen die Qualifikationsnorm. Sina Sch. zeigte bei ihrem ersten Jahnkampf sehr schöne Kür-Übungen; sie erhielt auch im Wasserspringen eine sehr hohe Wertung.

In der Altersklasse 16/17 Jahre qualifizierte sich Hanna D. Sie absolvierte ihren Wettkampf mit sehr ordentlichen Leistungen ohne eine wirklich schwache Disziplin; dabei musste sie zum ersten Mal die 100m-Strecke schwimmen.

Bei den Juniorinnen (18/19 Jahre) ging es nur noch für Zora um die Qualifikation; Elisabeth und Franziska hatten die bereits bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften in Weinheim geschafft. Während Zora in ihrem ersten Jahn-Neunkampf die Punkte für die Qualifikation locker zusammenbrachte und dabei die drei neuen Disziplinen wie auch das höhere Kugelgewicht schon sehr gut meisterte, schafften es Elisabeth und Franziska ihre Bestleistungen weiter nach oben zu schrauben. Elisabeth verbesserte sich in sechs Disziplinen, Franziska erreichte fünf neue Bestleistungen, wobei sie insbesondere mit ihren 13,15s im 100m-Sprint sowie mit 12,90 Punkten für ihren Sprung über den Tisch glänzte.

In der Hauptklasse der Frauen (Alter 20+) konnte sich Caroline ganz auf eine weitere Verbesserung ihrer Leistungen konzentrieren. Dies gelang ihr mit vier Bestleistungen beeindruckend, am Stufenbarren erzielte sie mit 13,20 Punkten die höchste jemals von unseren Turnerinnen erreichte Wertung und sie unterbot bei tollem Sprint-Wetter mit der herausragenden Zeit von 12,94s erstmals die 13s-Grenze im 100m-Sprint.

Mit ihren vielen tollen Leistungen gewannen Linn, Franziska und Caroline eine Gold-Medaille; Lea-Sofie, Hanna D. und Zora eine Silber-Medaille und Carla D., Hannah F. und Elisabeth eine Bronze-Medaille - eine beeindruckende "Mannschafts"-Leistung der Konstanzer Jahnkämpferinnen.

Nach einer verdienten Pause sollen sich die sieben qualifizierten Jahnkämpferinnen mit dem Ferientraining am Ende der Sommerferien wieder in "Form" bringen, um dann hoffentlich ihren derzeitigen Leistungsstand Mitte September bei den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften in Einbeck bei Göttingen wieder zu erreichen.

Die Ergebnisse im Detail sind hier zu finden.    


Baden-Württembergische Mehrkampf-Meisterschaften in Weinheim

Am 31.05.2018 fanden in Weinheim im Rahmen des Landesturnfestes die Baden-Württembergischen Mehrkampf-Meisterschaften statt. Alle fünf gestarteten Mehrkämpferinnen überzeugten mit vielen starken Leistungen; Elisabeth, Franziska und Caroline übertrafen souverän die Qualifikationspunktzahlen für die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften.   

In der Altersklasse 12/13 Jahre startete Lea-Sofie zum ersten Mal im Jahn-Sechskampf. Sie konnte in allen sechs Disziplinen ihren Leistungsstand zu ihrer vollen Zufriedenheit zeigen und belegte als Dritte des jüngeren Jahrgangs den 7. Rang. Im gleichen Wettkampf kam Hannah F. mit fünf Bestleistungen auf den 4. Platz. Sie stieß die Kugel am weitesten und schwamm die zweitschnellste Zeit.

Ihren ersten Jahn-Neunkampf absolvierten Elisabeth und Franziska (Altersklasse 18/19 Jahre); neu waren für sie die drei Disziplinen Sprung über den Tisch, Weitsprung und Tauchen auf Zeit, und auch das Gewicht beim Kugelstoßen erhöhte sich von 3 auf 4 kg. Elisabeth zeigte in den neuen Disziplinen gleich gute Leistungen und ihre Wertung für ihre sehr gelungene Bodenkür war so hoch wie noch nie. Die Qualifikationsnorm für die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften überbot sie mit ihren über 90 Punkten locker. Sie erreichte den 4. Rang mit sehr geringem Abstand zur Drittplatzierten (in der rein badischen Auswertung lag sie auf Platz 3). Franziska konnte in ihrem ersten Jahn-Neunkampf gleich die "magische" 100-Punkte-Marke übertreffen. Eine persönliche Bestleistung im 100m-Sprint (13,26 s), mit 12,95 Punkten die höchste jemals von Konstanzer Mehrkämpferinnen erreichte Stufenbarren-Wertung (Eintrag in die "Ewige Bestenliste") sowie sieben weitere sehr gute Leistungen bescherten ihr die Goldmedaille und ihren sechsten badischen Meistertitel.

Caroline startete dieses Jahr erstmals in der Hauptklasse (20 Jahre und älter) im Jahn-Neunkampf. Auch sie sicherte sich mit über 100 Punkten die Qualifikation für die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften. Mit gleich fünf persönlichen Bestleistungen lieferte sie einen ausgezeichneten Wettkampf ab. Besonders hervorzuheben sind die 13,22 s im 100m-Lauf, die 1:15,0 min über 100m Kraul sowie mit 10,21 m die neue Bestweite mit der 4kg-Kugel, die auch zu einem Eintrag in der "Ewigen Bestenliste" führte. Sie gewann die Silber-Medaille hinter der amtierenden deutschen Meisterin.

Insgesamt gelang den großen Mehrkämpferinnen in Weinheim ein sehr guter Saison-Start mit vielen Bestleistungen. Dabei befinden sie sich die Jahn-Neunkämpferinnen bereits auf einem sehr hohen Leistungsniveau, das weitere Leistungsverbesserungen immer schwerer macht. 

Beim JahnCup in Kehl Ende Juni wird voraussichtlich eine deutlich größere Anzahl unserer Mehrkämpferinnen teilnehmen. Dort könnten auch noch einige Qualifikationen für die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften in Einbeck bei Göttingen im September hinzukommen.

Die Ergebnisse im Detail sind hier zu finden.    


Mannschafts-Turnwettkampf (Gauebene) in Gottmadingen

Mit 31 Turnerinnen in 6 Mannschaften starteten wir am 22.04.2018 in Gottmadingen bei den Mannschafts-Turnwettkämpfen. Mit vielen schönen Übungen schafften es vier Mannschaften auf das Siegerpodest.   

Am Vormittag waren unsere Jüngsten am Start. Für Marie, Merle, Anna H. und Tosca war es der erste Wettkampf überhaupt. Sie zeigten schon an allen Geräten sehr schöne P2-Übungen. Obwohl sie nur zu viert antraten und mit Merle auch noch eine Turnerin aus der Perspektivgruppe vertreten war, kamen sie auf Anhieb unter acht Mannschaften auf den dritten Platz. In der Einzelwertung erreichte Marie den sechsten Rang. Die Wertungen von Merle wurden an drei Geräten für die Mannschafts-Wertung berücksichtigt.

Im Wettkampf der P3 konnten wir gleich zwei Mannschaften stellen. Auch hier waren wieder etliche Wettkampf-Neulinge dabei. Die erste Mannschaft mit Anna-Felina, Anna B., Svenja, Tessa, Hanna H. und Ivonne gewann mit nur 0,1 Punkten Rückstand die Silber-Medaille, die zweite Mannschaft mit Victoria B., Milena, Indira und Mila erreichte einen guten 5. Platz. Ivonne siegte in der Einzelwertung, sie erturnte die besten Wertungen am Sprung und auf dem Schwebebalken. Hanna H. kam als 8. auch noch unter die besten Zehn in der Einzelwertung.

Die P4-Mannschaft mit Nele, Juliette, Lina T., Ariana und Nanae wurde 5. bei insgesamt zwölf Mannschaften. Nanae turnte einen starken Wettkampf und erreichte in dem sehr großen Teilnehmerfeld Platz 6 in der Einzelwertung.

In der P5 starteten am Nachmittag Frida, Victoria T., Kajsa, Jule N., Hanka und Elizaveta. Sie durften bei der Siegerehrung als Drittplazierte auf das Podest. Auch hier betrug der Abstand zum zweiten Platz nur 0,1 Punkte. Elizaveta wurde als Dritte der Einzelwertung geehrt, auch Jule N. kam als Achte unter die ersten Zehn.

Sina St., Sophie, Hannah F., Sina Sch., Lina M. und Lea-Sofie gelang als LK4-Mannschaft ein überragender Sieg mit fast zehn Punkten Vorsprung. Alle zeigten zum ersten Mal in einem Turnwettkampf ihre Kür-Übungen der Leistungsklasse 4. Obwohl sie zu Beginn des Wettkampfs noch aufgeregt den ein oder anderen Absteiger am Schwebebalken mit in die Wertung nehmen mussten, steigerten sie sich von Gerät zu Gerät und gewannen danach jede Gerätewertung. Die Premiere der Kür-Übungen gelang auf eindrucksvolle Weise. Mit ihren tollen Leistungen dominierten sie auch die Einzelwertung: Lina M. (1.), Sophie (2.), Lea-Sofie (3.), Sina Sch. (5.), Hannah F. (6.) und Sina St. (11.) bescherten sich und uns einen glänzenden Abschluss eines langen Wettkampf-Tages.

In der Gesamtschau der Mannschafts-Turnwettkämpfe in Meersburg und Gottmadingen zeigt sich, dass wir von allen Turnvereinen des Hegau-Bodensee-Turngaus mit insgesamt sieben Mannschaften - wie seit Jahren - die zweitgrößte Anzahl an teilnehmenden Mannschaften stellen. Die Turn-Leistungen in diesen Wettkämpfen sowie in der Gauliga im vergangenen Herbst belegen aber auch, dass nicht wenige unserer Turnerinnen mit den Besten im Turngau mithalten können, obwohl wir nur zweimal pro Woche trainieren. In diesem Vergleich bleiben die Kunstturnerinnen des Stützpunktes Überlingen natürlich außen vor.

Entscheidend sollte aber sein, dass sich jede Turnerin gegenüber dem Wettkampf im Vorjahr wesentlich steigert, in der Regel also in der nächst höheren P-Stufe startet oder neue Turn-Elemente für die Kür-Übungen gelernt hat. Und dies trifft ja bei fast allen zu! Wir hoffen deshalb, dass die reinen Turnerinnen jetzt auch motiviert sind, sich die Grundlagen für die jeweils nächst schwierigeren P-Übungen oder Turn-Elemente zu erarbeiten.

Für die Mehrkämpferinnen dagegen beginnt jetzt die Wettkampf-Saison mit bis zu drei Wettkämpfen. In den nächsten Wochen und Monaten werden sie ihre Kür-Übungen festigen und eventuell noch durch schwierige Turn-Elemente verbessern. Im Jahnkampf als Variante des turnerischen Mehrkampfs sind neben den Kür-Übungen im Turnen auch leichtathletische und schwimmerische Disziplinen sowie zwei Sprünge im Wasserspringen zu zeigen. Bis zu 19 Mädchen werden dieses Jahr entweder bei den Baden-Württembergischen Mehrkampf-Meisterschaften und/oder beim JahnCup in Kehl im Jahnkampf zeigen, dass sie mehr als "nur" turnen können. Wir freuen uns sehr, dass sich so viele Mädchen diesem anspruchsvollen und faszinierenden Wettkampf stellen.

Die Ergebnisse im Detail sind hier zu finden.   


Mannschafts-Turnwettkampf (Gauebene) in Meersburg

Sehr gute Leistungen zeigten unsere sechs Turnerinnen der P5-Mannschaft am 25.02.2018 beim Gauentscheid in Meersburg. Sie gewannen die Bronze-Medaille mit minimalem Rückstand auf die davor platzierten Mannschaften.

Da Romy, Marla, Katalin, Carla D., Linn und Karla L. die Pflicht-Übungen der Stufe P5 bereits vor Weihnachten beherrschten, begann die Wettkampf-Saison für diese Mädchen in diesem Jahr schon mit dem Turnwettkampf in Meersburg. So bleibt auch genügend Trainingszeit, damit jede dieser Turnerinnen bis zum Sommer individuelle Kür-Übungen am Boden und Stufenbarren erarbeiten kann, die dann beim JahnCup in Kehl im Jahn-Sechskampf gezeigt werden können.

Alle waren sehr motiviert, diese für sie inzwischen "einfachen" Übungen sehr schön auszuturnen. Am ersten Gerät, dem Sprung, gelang dies allen auch sehr gut. Linn sprang sogar den am höchsten bewerteten Überschlag auf den Mattenberg der gesamten Konkurrenz und erhielt 14,60 Punkte von 15 möglichen Punkten. Auch der Sprung von Katalin wurde sehr gut bewertet. Das Reck erwies sich dann wie gewohnt als unser stärkstes Gerät. Die Übungen wurden nahezu perfekt gezeigt und mit sehr hohen Wertungen belohnt. Marla erturnte sich 14,85 Punkte! Am Schwebebalken sah man den Mädchen ihre Aufregung an und es schlichen sich einige unnötige Wackler ein. Am letzten Gerät, dem Boden, waren alle wieder sehr konzentriert und zeigten tolle Übungen. Erneut konnte Linn mit 14,65 Punkten die Tages-Höchstwertung in dieser Wettkampfklasse erreichen; und mit den hohen Wertungen von Carla D. und Romy gewann die Mannschaft sogar die Gerätewertung am Boden.

Insgesamt erreichte unsere P5-Mannschaft 169,60 Punkte und gewann die Bronze-Medaille mit lediglich 0,6 Punkten Rückstand auf den Erstplatzierten und mit 0,15 Punkten Rückstand auf den Zweitplatzierten. In der Einzelwertung wurde Carla D. Dritte und auch Linn konnte sich als Achte in den Top Ten platzieren. Alle anderen landeten in der Einzelwertung ebenfalls in der vorderen Hälfte des Teilnehmerfeldes. Karla L. startete zwar außer Konkurrenz, sie zeigte aber auch viele sehr schöne Übungen und erzielte nahezu die gleiche Gesamtpunktzahl wie Marla.

Somit gelang ein sehr guter Einstieg in die Turnwettkämpfe. Obwohl unsere P5-Turnerinnen nur zweimal pro Woche trainieren, turnen sie auf Augenhöhe mit den Besten im Turngau!

Die Ergebnisse im Detail sind hier zu finden.    


Baden-Württembergische Meisterschaften im Wasserspringen in Freiburg

Unsere vier Wasserspringerinnen Linn, Sina Sch., Hannah F. und Franziska starteten in insgesamt 15 Wettbewerben bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften im Wasserspringen am 27./28.01.2018 in Freiburg. Alle zeigten neue Sprünge, gewannen insgesamt zehn Medaillen und erreichten dabei sechs Baden-Württembergische Meistertitel.

Linn sprang am Samstag den Nachwuchswettkampf vom 3m-Brett und die Vielseitigkeits-Talentiade, bei der sowohl Sprünge vom 1m- und 3m-Brett als auch von der 5m-Plattform gefordert werden. Beide Wettkämpfe ging sie sehr konzentriert an und brachte all ihre Sprünge sehr schön ins Wasser. Während im 3m-Nachwuchswettkampf ein Pflicht-Programm vorgegeben ist, darf sich die Springerin in der Talentiade ihre Sprünge aussuchen. Linn hatte dabei insbesondere vom 1m-Brett mit dem Kopfsprung rückwärts gestreckt, dem Delphin-Kopfsprung und dem Salto vorwärts bereits schwierige Sprünge ausgewählt, die alle gut bewertet wurden. Im Meisterschaftswettkampf vom 1m-Brett am Sonntag, in dem sie zum ersten Mal antrat, wuchs sie über sich hinaus. Sie deckte mit insgesamt sechs Sprüngen alle geforderten fünf Sprunggruppen ab; auch der Auerbach-Kopfsprung gelang ihr.

Am Samstag starteten Sina Sch., Hannah F. und Franziska in den Meisterschaftswettkämpfen der Jugendklassen vom 3m-Brett. Sina Sch. erhielt für den Auerbach-Kopfsprung und den Kopfsprung rückwärts erstmals jeweils über 30 Punkte. Hannah F. zeigte den Salto rückwärts besonders schön. Erstmals in einem 3m-Wettkampf sprang Franziska den 1 1/2 Salto rückwärts. Am Abend traten alle auch noch in der offenen Klasse vom 1m-Brett an, um weitere Wettkampf-Erfahrung zu sammeln. Der Sonntag begann dann mit dem 1m-Meisterschaftswettkampf der Jugendklassen, bei dem für Sina Sch. acht, für Hannah F. neun und für Franziska zehn verschiedene Sprünge gefordert waren. Sina Sch. war wiederum hoch konzentriert und konnte erneut bei zwei Sprüngen über 30 Punkte erreichen, diesmal war auch ein Schraubensprung darunter. Hannah F. erzielte mit ihrem Delphin-Salto die höchste Punktzahl. Franziska sprang bei diesen Meisterschaften vom 1m-Brett erstmals den 1 1/2 Salto rückwärts und den 1 1/2 Auerbachsalto. Bei ihr war der Doppelsalto vorwärts der am höchsten bewertete Sprung. Wie bereits in der offenen Klasse am Abend zuvor, bekam sie dafür über 40 Punkte. Zum Abschluss gingen alle drei auch noch in der offenen Klasse vom 3m-Brett an den Start. Hier erhielt Franziska für ihren 2 1/2 Salto vorwärts mit ebenfalls über 40 Punkten die höchste Sprungwertung aller baden-württembergischen Starterinnen.

Unsere vier Wasserspringerinnen haben an diesem Wochenende eindrucksvoll gezeigt, welche Fortschritte sie seit letztem Sommer gemacht haben. Bereits die Teilnahme an Meisterschaftswettkämpfen stellt dabei auf Grund der Vielzahl der geforderten Sprünge und der Abdeckung aller Sprunggruppen eine große Leistung dar; dies gilt vorallem für Linn, die auch noch nächstes Jahr in den Nachwuchswettkämpfen startberechtigt wäre. Da sich in den Jugendklassen altersbedingt die Anzahl der geforderten Sprünge erhöht, mussten sowohl Sina Sch. als auch Hannah F. zusätzlich neue (schwierigere) Sprünge präsentieren. Franziska hatte bereits im Vorjahr die höchstmögliche Anzahl an Sprüngen zu zeigen, stellte aber nun in allen vier Wettkämpfen neue Rekordwerte ihrer jeweiligen Gesamt-Schwierigkeitsgrade auf. Außerdem erreichten Sina Sch. und Franziska mit ihren Gesamtpunktzahlen vom 1m-Brett 83% bzw. 82% der DSV-Norm und dürften damit eine erneute Nominierung in den Landeskader in der Tasche haben. Und all dies gelang trotz unserer derzeit schwierigen Trainingssituation!    


  

2017


Gauliga (Mannschafts-Turnwettkämpfe) in Engen und Markdorf   

In den Mannschafts-Turnwettkämpfen im Rahmen der Gauliga können Kür-Übungen in unterschiedlichen LK-Stufen gezeigt werden. Diese Möglichkeit haben unsere Turnerinnen am 05.11.2017 in Engen und am 25.11.2017 in Markdorf mit schönen Übungen erfolgreich genutzt. Sowohl die LK4-Mannschaft als auch die LK2-Mannschaft haben gezeigt, dass sie in ihren Wettkampf-Klassen zu den Besten im Turngau gehören.

In der Hinrunde erturnte sich die LK4-Mannschaft mit Lea, Emilia, Karla H., Lilly G. und Majel mit fünf Punkten Vorsprung ein gutes Polster für den Rück-Wettkampf. In der Einzelwertung belegten Lea und Emilia die beiden ersten Plätze. Lea zeigte die besten Übungen am Boden und auf dem Schwebebalken, am Boden turnten auch Emilia und Karla H. sehr schön und Emilia gewann die Sprungwertung und belegte den zweiten Platz am Stufenbarren. Da Lea in Markdorf nicht teilnehmen konnte, war im Rück-Wettkampf nun der Kampfgeist der anderen Turnerinnen gefordert. Diesmal war Emilia die Tagesbeste mit Höchstwertungen am Sprung, Stufenbarren und Boden. Karla H. wurde Dritte der Einzelwertung, Majel turnte die zweitbeste Bodenübung und Lilly G. die drittbeste. So konnte auch mit einer taktisch veränderten Zusammenstellung der Kür-Übungen der erste Rang gehalten werden und die LK4-Mannschaft gewann die Goldmedaille.

In der LK2 starteten Hanna K., Hanna D., Zora, Elisabeth, Franziska und Caroline. Die gegenüber der LK4 höheren Anforderungen der LK2-Stufe müssen auch in den Kür-Übungen im Jahnkampf erfüllt werden. So konnten diese Mädchen die Turnübungen, die sie im Rahmen des Mehrkampfes zeigen, weiter verbessern; allerdings war in der Gauliga natürlich auch eine anspruchsvolle Kür-Übung auf dem Schwebebalken zu präsentieren. Doch dies bereitete offensichtlich keine größeren Kopfschmerzen. Vorallem durch sehr schöne und schwierigere Übungen am Stufenbarren und Boden - diese Geräte sind auch im Jahn-Sechskampf gefordert - konnte sich die LK2-Mannschaft im Vergleich zum Vorjahr erheblich verbessern und auf den zweiten Gesamtrang schieben. Lediglich eine Mannschaft mit einer Regional-Liga-Turnerin war besser, die auch die Einzelwertung mit großem Vorsprung gewonnen hatte. Caroline und Franziska erreichten in der Hin- und Rückrunde in der Einzelwertung den zweiten und dritten Platz, wobei jede jeweils einmal Zweite und einmal Dritte war. Zora überzeugte mit hohen Wertungen am Sprung; Caroline erreichte in Markdorf sogar die drittbeste Wertung am Schwebebalken und Franziska erturnte in Engen die Höchstwertung am Stufenbarren.

In Zukunft sollen alle älteren Turnerinnen Kür-Übungen anstatt der höchsten Pflicht-Übungen (ab P7) erarbeiten. Damit soll der Spaß am Turnen und die Motivation zum Erlernen neuer Elemente gestärkt werden, da sich für die Turnerinnen neue Wahlmöglichkeiten ergeben und der Schwierigkeitsgrad der Übungen gestaltbar wird. Der Stellenwert der Gauliga als Mannschafts-Wettkampf für Kür-Übungen wird sich in unserem Wettkampf-Kalender also weiter erhöhen. Auch das Knowhow der Trainerinnen wird gestärkt. Und es werden sich erfreulicherweise Anfang des nächsten Jahres fünf Personen als Kür-Kampfricher ausbilden lassen! Nicht vergessen sollte man allerdings, dass auch für die Turn-Elemente von Kür-Übungen stabile turnerische Grundlagen und starke körperliche Voraussetzungen gegeben sein müssen. Im Training wird deshalb unser Athletikprogramm zur Rumpfkraft und Stabilisierung weiterhin eine zentrale Rolle spielen.

Die Ergebnisse im Detail finden sich hier für Engen und Markdorf.       


KidsCup in Bühl   

Die Badischen Bestenkämpfe des Mehrkampf-Nachwuchses (KidsCup) sind für die jüngeren Mehrkämpferinnen des TV Konstanz ein Höhepunkt des Jahres. Neben dem Turnwettkampf im Frühjahr ist dieser vielfältige Wettkampf im Herbst für die meisten jüngeren Turnerinnen der zweite Wettkampf im Jahr. Hier können sie insbesondere zeigen, dass sie mehr als turnen können. Nicht nur der Wettkampf, sondern bereits die gemeinsame Busfahrt der 26 Teilnehmerinnen nach Bühl am 07.10.2017 hatte wieder viel Spaß gemacht. Und auch dieses Jahr waren die jüngeren Mehrkämpferinnen wieder sehr erfolgreich. So konnte bei der 15. Teilnahme an diesem Wettkampf die Serie der Konstanzer Pokal-Gewinnerinnen verlängert werden: Linn gewann den Sieger-Pokal in der F-Jugend und Lea-Sofie erhielt einen Pokal als Dritt-Platzierte der E-Jugend.

In diesem anspruchsvollen Wettkampf sind zwei Turnübungen (P3 bis P5) an Reck und Boden, ein 25m-Sprint in der Halle, Ballwurf, eine Schwimmstrecke (10m bzw. 12,5m bis 50m) sowie - als Vorbereitung auf das Wasserspringen - ein Sprung vom Mini-Trampolin zu zeigen.

In der F-Jugend (Altersklasse 8/9 Jahre) war Linn nicht nur die Beste am Boden und im Wurf, sie überzeugte auch in den anderen vier Disziplinen mit sehr guten Leistungen und gewann mit über einem Punkt Vorsprung. Auch die anderen Mädchen in diesem Doppel-Jahrgang erreichten viele sehr gute Leistungen. Marlene Z. als 18. schwamm die 25m-Strecke bereits recht schnell. Hanna H. (22.) als 6. des jüngeren Jahrgangs zeigte schöne Turnübungen. In ihrem ersten Mehrkampf kam Lina T. auf den 23. Rang. Ivonne (25.) als 8. des jüngeren Jahrgangs hat im kommenden Jahr wieder die Chance auf einen Platz unter den besten Sechs. Mit schönen Trampolinsprüngen kamen Nele J. auf den 27. und Victoria B. auf den 29. Platz. In dem großen Teilnehmerfeld zeigten auch Enna (30.), Anna-Felina (37.) und Mila (41.) in ihrem ersten KidsCup Mehrkampfqualitäten.

Bei den 10-/11-Jährigen (E-Jugend) waren gleich sechs Mehrkämpferinnen des TV Konstanz unter den ersten Zehn platziert! Bei ihrer letzten KidsCup-Teilnahme holte Lea-Sofie erneut einen Pokal, diesmal für den dritten Platz. Sie zeigte die beste Reckübung und den zweitweitesten Wurf. Und mit Sina Sch. (5.), die die drittschnellste Zeit über 50m schwamm und sehr schön turnte, Hanka (6.) und Liza (7.), die beide durchweg gute Leistungen ohne schwache Disziplinen erbrachten, und Sophie (9.), die die schönste Bodenübung, eine sehr gute Reckübung und den zweitbesten Salto vorwärts am Trampolin zeigte, haben wir so im Jahrgang 2006 viele sehr gute Mehrkämpferinnen, die hoffentlich alle im nächsten Jahr in den "richtigen" Jahnkampf wechseln und auch dort zusammen eine tolle, sehr leistungsstarke Gruppe bilden werden. Katalin als Zweitbeste des jüngeren Jahrgangs auf Rang 8 und Carla D. (13. und 4. des jüngeren Jahrgangs) sowie Ariana (14.) haben beim nächsten KidsCup die Chance, zumindest unter die besten Sechs zu kommen. Lilly M. (18.), Victoria T. (21.), Karla L. (23.), Jule N. (25.), Romy (28.), Nanae (30.), Marla (32.) und Juliette (33.) zeigten ebenfalls viele gute Leistungen.  

Dieser besondere Mehrkampf ermöglicht viele Erfolgserlebnisse, da sich (fast) alle Mädchen zumindest in einer der sehr unterschiedlichen Disziplinen verbessern können und deshalb der Rangplatz weniger wichtig wird.

Mit den beiden Pokalen von Linn und Lea-Sofie haben unsere jüngeren Konstanzer Mehrkämpferinnen auch im 15. Jahr der Teilnahme am KidsCup mindestens einen der insgesamt neun Pokale für die ersten Drei der unterschiedlichen Jahrgangsstufen gewonnen. Seit 2003 konnten schon 19 jüngere Konstanzer Mehrkämpferinnen insgesamt 41 Pokale mit nach Hause nehmen, davon 20 Pokale für einen Sieg, 13 für einen zweiten Rang und 8 als Dritt-Platzierte. Diese Bilanz belegt eindrücklich die Leistungsstärke unserer jüngeren Mehrkämpferinnen in diesem vielseitigen Wettkampf auf badischer Ebene. Grundlage für diese tollen Leistungen ist das auf Vielseitigkeit ausgerichtete Turntraining.

Die Ergebnisse im Detail finden sich hier für die F-Jugend und die E-Jugend.  


Badische Mehrkampf-Meisterschaften in Iffezheim

Sieben Jahnkämpferinnen starteten am 16.09.2017 bei den Badischen Mehrkampf-Meisterschaften in Iffezheim in vier verschiedenen Altersklassen. Emilia und Hannah F. zeigten in ihrem ersten Jahnkampf, dass auch sie mehr als "nur" turnen können. Caroline und Franziska holten für den TV Konstanz die badischen Titel Nummer 24 und 25 im Jahnkampf (seit 2004). Wieder konnten viele Bestleistungen erzielt werden.

Da die Badischen Mehrkampf-Meisterschaften diesmal direkt nach den Sommerferien angesetzt waren, wurde in den letzten drei Wochen wieder Ferientraining angeboten. Dass sich insbesondere diese etwas intensivere Art des Trainings lohnt, beweisen die 16 neuen Bestleistungen der Jahnkämpferinnen (ohne Emilia und Hannah F.). Darunter finden sich auch einige neue Höchstwerte im Turnen, die durch wohlwollend gestimmte Kampfrichter etwas begünstigt wurden.

Im Jahn-Neunkampf der 18-/19-Jährigen erzielte Caroline erstmals eine Gesamtpunktzahl von über 100 Punkten. Für ihre sehr schön vorgetragene, hochwertige Bodenkür erhielt sie mit 14,60 Punkten die höchste jemals von allen Jahnkämpferinnen des TV Konstanz erreichte Turnwertung und im Kugelstoßen mit der 4kg-Kugel brach sie den 24 Jahre alten Rekord; so sicherte sie sich zwei Einträge in unserer "Bestenliste". Auch über 100m-Kraul schwamm sie so schnell wie noch nie und am Stufenbarren erreichte sie eine Bestleistung. Verdient gewann sie mit der höchsten Punktzahl aller Jahnkämpferinnen ihren fünften badischen Meistertitel.

In der Altersklasse 16/17 Jahre gelang Franziska und Zora in ihrem letzten Jahn-Sechskampf der Doppelsieg für den TV Konstanz. Franziska erkämpfte sich mit der höchsten Gesamtpunktzahl aller ihrer Jahnkämpfe und mit Bestleistungen an Stufenbarren, Boden und im Kugelstoßen ebenfalls ihren fünften badischen Meistertitel. Zora zeigte gleich in fünf der sechs Disziplinen neue Bestwerte; einzig ihre phänomenalen 12,85 Sek. über 100m, die sie dieses Jahr in Berlin bei den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften gelaufen war, konnte sie in Iffezheim nicht toppen. Auch sie erzielte die höchste Gesamtpunktzahl ihrer Jahnkampf-Karriere. Im selben Wettkampf erreichte Elisabeth B. den vierten Rang. Sie zeigte insgesamt sehr schöne Leistungen und wurde für ihre zwei Sprünge vom 1m-Brett mit der bislang höchsten Punktzahl belohnt. Als Dritte des jüngeren Jahrgangs dieser Altersklasse belegte Hanna K. den achten Platz. Bestleistungen am Stufenbarren, beim Wasserspringen und Schwimmen lassen auf die Qualifikationspunktzahl im nächsten Jahr hoffen.

Unseren zwei Jahnkampf-Neulingen Emilia (Altersklasse 14/15 Jahre) und Hannah F. (Altersklasse 12/13 Jahre) hat dieser vielseitige und anspruchsvolle Mehrkampf sehr gut gefallen. Sie zeigten schon echte Mehrkampf-Qualitäten. Emilia erzielte die zweitbeste Kugelstoß-Leistung und die zweitbeste Sprintzeit ihrer Altersklasse. Sie kam auf den vierten Rang. Hannah F. war in den Disziplinen Wasserspringen und Schwimmen die Zweitbeste, im Sprint und im Kugelstoßen die Drittbeste in ihrem Wettkampf. Sie schloss auf dem fünften Platz ab. Allerdings werden im nächsten Jahr ihre Turnwertungen sicherlich deutlich höher ausfallen, da die Kürübungen bis dahin alle wesentlichen Element-Anforderungen enthalten werden.

Am Ende der Pfingstferien 2018 werden die nächsten Badischen Mehrkampf-Meisterschaften im Rahmen des Landesturnfestes in Weinheim mit dann auch wieder größeren Teilnehmerfeldern stattfinden. Erstmals dürfen dort die Mädchen des Jahrgangs 2006 starten. Mit weiterhin konstantem Einsatz im Training lässt sich erneut auf sehr viele starke Leistungen unserer tollen Mehrkämpferinnen hoffen.   

Die Ergebnisse im Detail sind hier zu finden.    


Baden-Württembergische Meisterschaften im Wasserspringen in Heilbronn   

Viele schöne Sprünge bei sehr schönem Wetter zeigten unsere vier Wasserspringerinnen bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften in Heilbronn am 08./09.07.2017. Alle durften mindestens zwei Medaillen nach Hause mitnehmen. Außerdem übertrafen Sina Sch. und Franziska die Normpunktzahlen für die Aufnahme in den Landeskader.

Gleich am Samstag morgen sprang Hannah F. ihren ersten Meisterschaftswettkampf vom 3m-Brett. Dabei sind in ihrer Altersklasse acht verschiedene Sprünge aus allen Sprunggruppen zu zeigen. Jeder Sprung gelang ihr, obwohl sie doch ein wenig aufgeregt war. Die beste Wertung mit über 30 Punkten erhielt sie für den Kopfsprung rückwärts mit 1/2 Schraube. Sie erreichte den zweiten Platz. Sina Sch. durfte ihren Meisterschaftswettkampf vom 3m-Brett am Sonntag nachspringen und wurde ebenfalls Zweite. Sie hatte sechs Sprünge zu zeigen, darunter den 1 1/2 Delphin-Salto. Für sie war es ebenfalls der erste Meisterschaftswettkampf vom 3m-Brett. Beide Mädchen zeigten viele Sprünge zum ersten Mal im Wettkampf. Trotzdem erzielten sie bereits sehr ordentliche Punktzahlen.

Auch Linn ging sehr konzentriert in ihren "Technik"-Wettkampf. Ihre Sprünge zeigte sie mit viel Körperspannung. Der Strecksprung rückwärts und der Kopfsprung vorwärts gelangen ihr sehr gut. Sie erhielt dafür Haltungs-Wertungen von über 6,5; das ergab für diese Sprünge jeweils mehr als 20 Punkte. Sie gewann ihren Wettkampf und hatte dabei über 30 Punkte (!) mehr ersprungen als noch im Januar. Auch vom 3m-Brett war sie die Beste. Hier verbesserte sie ihre Gesamt-Punktzahl um 7 Punkte im Vergleich zum letzten Wettkampf.

In der A-Jugend vom 3m-Brett musste Franziska zehn verschiedene Sprünge präsentieren. Sehr häufig erhielt sie Haltungs-Wertungen von mindestens 6,5; zweimal gab es sogar eine 8. In der offenen Klasse vom 1m-Brett zeigte Franziska erstmals im Wettkampf den 1 1/2 Salto rückwärts. Obwohl ihr dieser Sprung noch nicht so gut gelang, zeigte sie die übrigen Sprünge sehr sauber, und der schwierige Salto rückwärts mit 1 1/2 Schraube mit 43,70 Punkten verhalf ihr zum Sieg. Auch erreichte sie erstmals in der offenen Klasse die 70%-Grenze der DSV-Kadernorm zur Aufnahme in den Landeskader.

Am Sonntag morgen zeigte Sina Sch. ihre Sprünge im Meisterschaftswettkampf vom 1m-Brett konzentriert und mit toller Körperspannung. Besonders hohe Haltungs-Wertungen gab es für den Salto vorwärts und den gestreckten Kopfsprung rückwärts. Am Ende hatte sie 77% der DSV-Normpunktzahl ersprungen und gewann verdient die Goldmedaille. Auch Hannah F. absolvierte diesen Wettkampf, allerdings eine Alterklasse höher. Bei ihr wurden der Kopfsprung rückwärts mit 1/2 Schraube und ohne Schraube besonders hoch bewertet. Sie erhielt die Silbermedaille.

Franziska konnte in der A-Jugend vom 1m-Brett ihre zehn Sprünge erneut sehr sauber ins Wasser bringen. Sie erhielt hier sogar einmal eine 9 und mehrmals Haltungs-Wertungen von 8. Die schwierigen Schraubensprünge brachten jeweils über 40 Punkte.Trotz einem im Vergleich zum Januar insgesamt etwas leichteren Programm erreichte sie eine neue Bestmarke in der Gesamt-Punktzahl und mit 86% der DSV-Normpunktzahl den höchsten jemals erzielten Prozentsatz. Auch in der offenen Klasse vom 3m-Brett war Franziska am Ende des Wettkampf-Tages nochmals aktiv. Diesmal hieß es, fünf Sprünge zu zeigen. Obwohl sie sich für recht einfache Sprünge entschied, ersprang sie sich auf Grund der schönen Ausführung den zweiten Rang.

Da Franziska an diesem Wettkampf-Wochenende ihre Chance zur Überbietung der Kadernormen gleich zweimal genutzt hat, dürfte sie nun zusammen mit Sina Sch. und Hannah F., die beide die 70%-Grenze bereits im Januar übertroffen hatten, eine Einladung zur Kadersichtung im Herbst erhalten. Der TV Konstanz hat sich damit im kleinen Kreis der erfolgreichen Wassersprung-Vereine etabliert, da insgesamt nur zehn Wasserspringerinnen in Baden-Württemberg in 2017 die 70%-Grenzen überboten haben. Leider war mit Linn lediglich eine Nachwuchsspringerin am Start. Dies lag sicherlich auch daran, dass am folgenden Wochenende mit dem Landeskinderturnfest gleich der nächste Wettkampf für die jüngeren Mädchen ansteht. Wir hoffen, dass bei den kommenden Wassersprung-Meisterschaften im Winter wie beim letzten Mal in Kornwestheim wieder mehr Wasserspringerinnen aus Konstanz teilnehmen werden.


Deutsche Mehrkampf-Meisterschaften in Berlin   

Im Rahmen des Deutschen Turnfestes fanden am 08./09.06.2017 die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften an z. T. historischen Wettkampfstätten in Berlin statt. Unsere fünf qualifizierten Top-Mehrkämpferinnen Hanna D., Elisabeth B., Zora, Franziska und Caroline schnitten äußerst erfolgreich ab, denn alle konnten sich unter den besten Acht ihrer Altersklasse platzieren! Hanna D. und Franziska gewannen jeweils Bronze. Berlin war also eine Reise wert!

Die Jahres-Trainingsplanung wurde auch dieses Mal auf den Höhepunkt ausgerichtet und so konnten diese fünf Athletinnen insgesamt nochmals 11 Bestleistungen erzielen. Elisabeth, Zora und Caroline erreichten auch die höchsten Gesamtpunktzahlen ihrer Jahnkampf-Karriere.

Hanna D. gelang im Jahn-Sechskampf der Altersklasse 14/15 Jahre erneut bei Deutschen Meisterschaften der Sprung aufs Podest. Als beste Wasserspringerin ihrer Altersklasse erzielte sie im 100m-Sprint und im 50m-Schwimmen jeweils eine neue Bestleistung. Die Erhöhung der Ausgangswertungen ihrer Kür-Übungen am Stufenbarren und Boden durch schwierigere Elemente wirkte sich positiv aus. Auch die Bodenwertung war eine neue Bestleistung, so dass sie verdient mit der Bronze-Medaille geehrt wurde.

In der Altersklasse 16/17 Jahre gingen gleich drei unserer Mehrkämpferinnen an den Start. Die Plätze 3 (Franziska), 5 (Zora) und 8 (Elisabeth B.) bei 31 qualifizierten und angetretenen Teilnehmerinnen belegen eine sehr eindrucksvolle "Mannschaftsleistung". Franziska erreichte in allen Disziplinen sehr ordentliche Leistungen ohne einen Schwachpunkt. Sie erzielte die höchste Punktzahl aller Teilnehmerinnen, wurde aber nach dem umstrittenen Rangziffern-System als Dritte wie im Vorjahr mit der Bronze-Medaille ausgezeichnet. Doch den Deutschen Meistertitel errang sie ja bereits 2013. Zora begann ihren Wettkampf mit einer weiteren Steigerung ihrer Bestleistungen am Stufenbarren und Boden. Auch ihre Sprintzeit über 100m konnte sie auf nunmehr hervorragende 12,85 Sekunden verbessern; damit war sie die Schnellste aller Teilnehmerinnen. Mit Rang 5 erreichte sie ihre bislang beste Platzierung bei den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften. Elisabeth B. zeigte im Wasserspringen eine neue Bestleistung. Außerdem beeindruckte sie sich und die Konkurrenz im Kugelstoßen mit einer neuen Bestweite von 10,61m. Damit verfehlte sie den Eintrag in unsere ewigen Bestenliste nur um 3cm. Auch ihr gelang mit dem achten Platz eine sehr gute Platzierung.   

Im Jahn-Neunkampf der Alterklasse 18/19 Jahre kam Caroline auf den fünften Rang, obwohl sie nur eine Hocke am Tisch springen konnte. Sie war im Sprint und im Weitsprung die Beste ihrer Altersklasse und stellte mit 4,92m im Weitsprung eine neue Bestmarke auf, wobei sie auf ihren "schlechteren" Absprungfuß wechseln musste. Auch im Tauchen stellte sie eine neue Bestleistung auf. 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass alle fünf Top-Mehrkämpferinnen in diesem Jahr schwierigere Turnübungen präsentieren konnten. Auch im Turnen zeigen sich also noch Leistungszuwächse. Mit unserem zielgerichteten Kugelstoß-Training haben nun alle fünf Top-Mehrkämpferinnen Bestweiten von über 10m mit der 3kg-Kugel! Und das als Turnerinnen. Alle haben sich in der "Disziplin-Wertung" Kugelstoßen und fast schon traditionell auch im Wasserspringen unter den besten Zehn ihrer Altersklasse platziert.

Bei einer Betrachtung der Ergebnisse der letzten zehn Jahre im Jahnkampf bei Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften (Platz 1 bis 6 aller sechs Altersklassen im weiblichen Bereich) zeigt sich, dass sich diese 36 Platzierungen pro Jahr auf durchschnittlich 27 Vereine verteilen, d.h. die Top-Platzierungen sind sehr breit gestreut. Aber vier Vereine stechen in diesem Langfrist-Vergleich mit deutlich höheren Werten hervor und einer davon ist der TV Konstanz!

Als Abschluss nach den zwei Wettkampf-Tagen haben es sich die fünf sehr erfolgreichen Mehrkämpferinnen mit allen ihren vielen Familienangehörigen, für die Berlin auch eine Reise wert war, gemeinsam bei einem Eis-Essen in einer hervorragenden Eisdiele am Potsdamer Platz gut gehen lassen. Und sich dabei auch über andere, nicht sportliche Highlights in Berlin ausgetauscht, die bereits hinter ihnen lagen oder die sie noch geplant hatten. 

Die Ergebnisse im Detail sind hier zu finden.       


Jahn-Cup in Kehl   

Fünf unserer älteren Mehrkämpferinnen starteten zur Leistungsüberprüfung und als Vorbereitung auf die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften in Berlin im Juni beim bundesoffenen Wettkampf ausschließlich für Jahnkämpfer am 29.04.2017 in Kehl. Sie zeigten erstmals neue schwierigere Elemente am Boden. Auch gab es insbesondere im Kugelstoßen weitere Verbesserungen. Insgesamt gelang ein sehr positiver Einstieg in die Mehrkampfsaison mit mehreren Bestleistungen.

Hanna D. (Alterklasse 14/15 Jahre) startete bei schönstem Sonnenschein gleich mit der zweibesten Sprintzeit und der zweitgrößten Weite im Kugelstoßen in ihren Wettkampf. Beim Wasserspringen erhielt sie die höchste Wertung und im abschließenden 50m-Kraul-Schwimmen war sie die Zweitschnellste. In der Endabrechnung reichte es für sie zum dritten Platz.

In der Altersklasse 16/17 Jahre gingen Zora, Elisabeth B. und Hanna K. an den Start; Franziska konnte verletzungsbedingt nicht teilnehmen. Nachdem Zora mit der schnellsten Sprintzeit aller Teilnehmerinnen in den Wettkampf gestartet war und im Kugelstoßen ihre Bestweite um 35cm verbesserte, schien ihr an diesem Tag alles zu gelingen. Die Stufenbarren-Übung konnte sie mit allen Schwierigkeiten gut durchturnen und ihre Bodenkür war mit einigen neuen wertvolleren Elementen gespickt, so dass sie auch hier eine Bestleistung erreichte. Auf der abschließenden 100m-Schwimmstrecke verbesserte sie sich ebenfalls und konnte am Ende verdient das Preisgeld für die Siegerin in Empfang nehmen. Elisabeth B. steigerte auch im Kugelstoßen ihre Bestleistung und zeigte in allen anderen Disziplinen sehr solide Leistungen. Sie landete auf dem vierten Platz. Hanna K. erturnte sich am Stufenbarren und Boden jeweils eine neue Bestleistung und wurde 12.

Im Jahn-Neunkampf der 18-/19-Jährigen war Caroline von Beginn an die dominierende Athletin. Bereits im 100m-Lauf nahm sie ihren Konkurrentinnen mehr als einen Punkt ab und vergrößerte diesen Vorsprung von Disziplin zu Disziplin. Im Weitsprung und Kugelstoßen folgten jeweils neue Bestweiten. In ihre Kür-Übungen am Stufenbarren und Boden waren neue schwierigere Elemente eingebaut und so gelang ihr am Boden ebenfalls eine neue Bestleistung. Auch das 25m-Tauchen endete mit einer neuen Bestzeit für sie. Unangefochten belegte sie den ersten Rang.

Insgesamt zehn Bestleistungen zeigen die weitere positive Entwicklung unserer großen Mehrkämpferinnen, obwohl sie sich schon in vielen Bereichen auf einem hohen Niveau befinden. Das intensive Osterferien-Training hat sich (wieder einmal) sehr positiv ausgewirkt. Sehr erfreulich ist auch, dass den Athletinnen der Stellenwert des Athletik-Programms bewußt ist und die entsprechenden (Kraft-)Übungen mit Überzeugung absolviert werden.

Die Ergebnisse im Detail sind hier zu finden.  


Mannschafts-Turnwettkampf (Gau-Ebene) in Gottmadingen   

Mit 6 Mannschaften in 5 Wettkampfklassen war der TVK in den Mannschafts-Wettkämpfen in Gottmadingen am 19.02.2017 am Start. Viele unserer Turnerinnen konnten somit ihren Leistungsstand zeigen. Alle Mannschaften schafften den Sprung aufs Podest und erreichten eine Medaillen-Platzierung!

Am Vormittag turnten die jüngsten und ältesten Turnerinnen.

Ein leistungsmäßig starkes Teilnehmerfeld erwartete in der P2 Victoria B., Tessa, Svenja, Anna-Felina, Ivonne und Hanna H. Einige von ihnen starteten in ihrem ersten Wettkampf und die Mannschaft konnte den dritten Platz erreichen. Ivonne als 4. und Hanna H. als 6. der Einzelwertung zeigten schon sehr gute Leistungen.

Die P3-Mannschaft mit Nele, Lina T., Marlene Z., Helena und Linn war hoch motiviert. Sie konnten die Gerätewertung am Reck für sich entscheiden. Auch diese Mannschaft gewann die Bronzemedaille. Helena (7.) und Linn (8.) waren in der Einzelwertung unter den ersten Zehn.

Ihren ersten Wettkampf mit vier Kür-Übungen zeigten Mara, Lilly G., Majel, Karla H., Emilia und Lea. Sie siegten in der Wettkampfklasse LK4. Lea erhielt für ihre sehr sauber vorgetragene und schwierige Bodenübung die Tageshöchstwertung am Boden. Die LK4-Mannschaft gewann nicht nur die Gerätewertungen am Sprung, Stufenbarren und Boden; mit Lea (2.), Emilia (4.), Mara (6.) und Majel (7.) standen auch gleich vier Turnerinnen unter den besten Zehn in der Einzelwertung.

Hoch erfreut über diesen Medaillen-Regen im ersten Durchgang gingen die Turnerinnen des zweiten Durchgangs konzentriert in ihre Wettkämpfe.

Die Mädchen der Jahrgänge 2006 und 2007 bildeten zwei P4-Mannschaften. In dem stärksten Feld von neun Mannschaften gewann die erste Mannschaft mit Jule N., Romy, Marla, Katalin, Sina Sch. und Carla D. souverän mit fast vier Punkten Vorsprung. Sie holten alle vier Gerätewertungen und teilten die Tageshöchstwertungen der einzelnen Geräte fair untereinander auf. Carla D. zeigte die beste Grätsche am Sprung, Romy die sauberste Reckübung, Katalin gewann am Balken und Sina den Boden. Die zweite Mannschaft mit Marlene G., Hanka, Karla L., Lilly M., Aline und Liza musste sich nur unserer ersten Mannschaft geschlagen geben und gewann Silber mit einem deutlichen 2-Punkte-Abstand zum Drittplatzierten. Auch in der Einzelwertung zeigte sich die Konstanzer Überlegenheit. Diese gewann Katalin; Carla D. (3.), Romy und Sina Sch. (jeweils 4.), Marlene G. (7.) und Lilly M. als 8. waren unter den besten Zehn zu finden.

Zum Glück hatten wir mit zwei weiteren Mädchen des Jahrgangs 2006 (Lea-Sofie und Sophie) die P5-Mannschaft aufgefüllt, da von den älteren nach zwei krankheitsbedingten Ausfällen nur noch Katharina und Hannah F. dabei waren. Trotzdem errang auch diese Mannschaft souverän mit drei Punkten Abstand die Goldmedaille. Auch alle Gerätewertungen bis auf Boden gingen an unsere P5-Mannschaft. Lea-Sofie gewann die Einzelwertung vor Hannah F. und erhielt auch die Tageshöchstwertungen an Reck und Balken. Hannah. F. erreichte die höchste Wertung am Sprung.

Bei der Siegerehrung für den zweiten Durchgang gab es für unsere Turnerinnen kein Halten. Der Jubel über die Leistungen und Platzierungen im zweiten Durchgang war grenzenlos.

Im Gegensatz zur Taktik für die Meldung der Mannschaften in den Vorjahren (siehe auch die früheren Wettkampf-Berichte über die Mannschafts-Turnwettkämpfe) wurde diesmal grundsätzlich die Aufteilung auf die P-Stufen so vorgenommen, dass die Mädchen den jeweils ältesten zulässigen Jahrgängen der Wettkampfklassen angehörten und deshalb in der Regel auch die jeweils höchste dort zulässige P-Stufe sehr gut beherrschten. Viele der Turnerinnen wären aber ebenso wie in den Vorjahren in der Lage gewesen, als jüngere Jahrgänge entsprechend dem Leistungsstand im Training in einer höheren P-Stufe zu starten, allerdings dann mit einer deutlich geringeren Medaillenausbeute. Übrigens hätten auch unsere älteren Turnerinnen in der einzigen Wettkampfklasse, die wir nicht belegt hatten (P7), sicherlich überragend abgeschnitten; wegen der Vorbereitung auf die Jahnwettkämpfe wurde aber auf diesen Wettkampf verzichtet. Zur Einordnung ist auch anzumerken, dass im Parallel-Wettkampf in Meersburg, der höhere Anforderungen stellt und die Qualifikation zur Bezirksebene erlaubt, diesmal keine Mannschaft von uns angetreten ist. Außerdem wurde nicht jede Turnerin für den Wettkampf in Gottmadingen gemeldet. So aber wurde diesmal ein überragendes Mannschaftsergebnis mit 3 Gold-, 1 Silber- und 2 Bronze-Medaillen bei sechs angetretenen Mannschaften erzielt.

Die Ergebnisse im Detail sind hier zu finden.   


Baden-Württembergische Meisterschaften im Wasserspringen in Kornwestheim   

Mit acht Teilnehmerinnen, davon drei Wassersprung-Neulingen, fuhren wir am 21. und 22.01.2017 nach Kornwestheim bei Stuttgart zu den Baden-Württembergischen Meisterschaften. Unsere Wasserspringerinnen zeigten mit viel Mut schön anzuschauende Sprünge sowie neue Bestmarken bei Schwierigkeit und Wertungspunkten und feierten viele Medaillen, ein "Comeback" und zweimal das Übertreffen der Norm-Punktzahlen für den Landeskader.

Am Samstag wurden die Nachwuchswettkämpfe vom 1m- und 3m-Brett ausgetragen. Obwohl die Mädchen auf Grund der prekären Badsituation nur in den Weihnachtsferien vom 3m-Brett üben konnten, trauten sich alle Nachwuchsspringerinnen, auch von dieser Wettkampfhöhe ihre Sprünge zu zeigen. Sie konnten also in zwei Wettkämpfen starten.

Victoria B. - unsere Jüngste - trainiert zwar erst seit kurzem das Wasserspringen, sie sprang aber bereits sehr konzentriert und zeigte vom 1m-Brett den Abfaller vorwärts mit Haltungs-Wertungen von 5 schon sehr sauber. Vom 3m-Brett gelang ihr der Hocksprung besonders gut. Sie schloss beide Wettkämpfe auf dem vierten Rang ab.

Im nächst älteren Jahrgang startete Linn bei ihrem ersten Wassersprung-Wettkampf. Auch sie bekam für ihren gespannten Abfaller vorwärts vom 1m-Brett die höchsten Haltungs-Wertungen und sprang als Kürsprung bereits den Kopfsprung vorwärts. Sie nahm hier wie auch vom 3m-Brett die Goldmedaille mit nach Hause.

Im Jahrgang 2007 waren mit Carla D. und Marla gleich zwei Springerinnen von uns am Start. Beide zeigten mehrere Sprünge vom 1m-Brett mit Haltungs-Wertungen von über 5. Besonders gelungen war bei beiden der Strecksprung rückwärts. Marla kam in dem dicht zusammenliegenden Feld auf den dritten, Carla D. auf den sechsten Platz. Trotz der ungewohnten Höhe, die beiden Mädchen noch zu schaffen machte, begannen sie vom 3m-Brett mit sehr schönen Strecksprüngen. Beflügelt von der ersten Medaille bei ihrem ersten Wassersprung-Wettkampf vom 1m-Brett zeigte Marla auch die anderen Sprünge vom 3m-Brett ohne Angst und konnte am Ende von dieser Höhe sogar die Silbermedaille in Empfang nehmen. Carla D. schloss erneut auf dem sechsten Rang ab.

Sina Sch. sprang am Samstag in den Nachwuchswettkämpfen nur vom 3m-Brett, da sie vom 1m-Brett bereits die Sprünge für das Meisterschaftsprogramm beherrscht. Beim Abfaller vorwärts bekam sie Haltungs-Wertungen von 8, beim Strecksprung vorwärts und dem Delphin-Kopfsprung erhielt sie Haltungs-Wertungen von über 6 und so wurde sie verdient mit der Goldmedaille belohnt.

Die Meisterschaftswettkämpfe begannen für Franziska bereits am Samstag, da sie außer vom 1m-Brett auch vom 3m-Brett und vom Turm startete. In ihrer Altersklasse war sie leider wieder ohne Konkurrenz und wurde so von allen Höhen Baden-Württembergische Meisterin. Besonders hohe Haltungs-Wertungen gab es vom 3m-Brett für den Delphin-Kopfsprung und den 1 1/2 Delphin-Salto, vom Turm für ihren Handstand-Salto. Vom 1m-Brett zeigte sie gleich zwei neue, höherwertige Schraubensprünge, den Salto vorwärts mit Doppelschraube und den 1 1/2 Salto rückwärts mit 1/2 Schraube, die sie beide gut ins Wasser brachte. Franziska startete auch in der offenen Klasse vom 1m- und 3m-Brett und belegte dort den 1. und 2. Platz. Sowohl bei den Wettkämpfen vom 1m- als auch vom 3m-Brett bedeuteten die addierten Schwierigkeitswerte neue Bestmarken für Franziska.

Am Sonntag sprang Hanna D. nach langer Verletzungspause zum ersten Mal wieder einen Wassersprung-Meisterschaftswettkampf vom 1m-Brett mit. Alle Sprünge gelangen ihr weit besser als gedacht und im Training zuvor gezeigt. Besonders hoch bewertet wurden der Auerbach-Salto und der Delphin-Salto. Ihr "Comeback" krönte sie mit der Bronzemedaille.

Beim Meisterschaftswettkampf vom 1m-Brett im Jahrgang 2006 zeigte Sina Sch. gleich drei ihrer sechs Sprünge mit Haltungs-Wertungen über 5. Auch der neu gelernte Salto vorwärts mit 1/2 Schraube gelang ihr bereits gut. Mit deutlichem Vorsprung gewann sie die Goldmedaille.

Hannah F. musste  vom 1m-Brett im Jahrgang 2005 altersbedingt bereits zwei Sprünge mehr zeigen. Ihr Salto vorwärts sowie der Salto vorwärts mit 1/2 Schraube wurden am höchsten bewertet. Auch sie erhielt die Goldmedaille.

Sowohl Sina Sch. als auch Hannah F. übertrafen jeweils 70 % der DSV-Kadernormen, die gegenüber dem Vorjahr altersbedingt höher und altersmäßig gestaffelt vom Deutschen Schwimmverband festgelegt werden und ein Aufnahmekriterium für den Landeskader darstellen. Franziska blieb mit ihrem schwierigen Programm diesmal knapp unterhalb der 70%-Grenze. Aber im Juli bei den Sommer-Meisterschaften gibt es eine weitere Chance. Es ist schon erstaunlich und sehr erfreulich, dass trotz der widrigen Trainingsverhältnisse gleich drei so gute Wasserspringerinnen aus Konstanz kommen. Sehr schön war es auch, dass sich vier Nachwuchs-Springerinnen die Wettkampfsprünge vom 1m- und 3m-Brett getraut haben. 


  

2016


Gauliga (Mannschafts-Turnwettkampf) in Überlingen und Engen   

Um die Vorbereitungszeit in 2017 auf die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften, die bereits in den Pfingstferien 2017 stattfinden werden, nicht zu verkürzen, starteten unsere großen Mehrkämpferinnen ausnahmsweise in der Gauliga in einem reinen Mannschafts-Turnwettkampf am 22.10. in Überlingen und am 06.11.2016 in Engen. Sie schlugen sich sehr achtbar.

Wegen zu geringer Teilnehmerzahlen mussten sie gegen Mannschaften antreten, die deutlich häufiger pro Woche trainieren und eigentlich für die schwierigere Leistungsstufe LK1 gemeldet hatten. Trotzdem zeigten Hanna D., Zora, Hanna K., Sarah, Elisabeth B. und Franziska viele sehr gute Leistungen.

Besonders am Sprung, der bei den Mehrkämpferinnen nicht so oft trainiert wird, konnten sie mit den anderen Mannschaften gut mithalten. Franziska gelang hier sogar die Tageshöchstwertung in der Rückrunde! Die Stufenbarren-Gesamtwertung ging im Rückwettkampf überraschenderweise nach Konstanz; auch dieses Gerät gewann in der Rückrunde Franziska. Die schön ausgeturnten Bodenübungen wurden mit vielen Punkten belohnt. Auch hier zeigte Franziska mit der zweitbesten Wertung der Konkurrenz, dass man auch mit nur zweimal Turntraining pro Woche ein hohes Leistungsniveau erreichen kann. Allein am Schwebebalken, den die Jahnkämpferinnen nicht in ihrem Wettkampf haben und der deshalb auch nur kurz vor reinen Turnwettkämpfen trainiert wird, waren die Übungen zu einfach und zu wenig sicher dargeboten, so dass der Rückstand auf die anderen Mannschaften an diesem Gerät mit vielen Punkten Abstand hoch ausfiel. Der dritte Gesamtplatz war allerdings keine Schande, zumal Franziska und Elisabeth B. in der Hin- und Rückrunde jeweils zu den zehn besten Einzelturnerinnen gehörten.

Die Ergebnisse im Detail finden sich hier für Überlingen und Engen.        


KidsCup in Weingarten   

Die Badischen Bestenkämpfe des Mehrkampf-Nachwuchses (KidsCup) sind für die jüngeren Mehrkämpferinnen des TV Konstanz ein Höhepunkt des Jahres. Neben dem Turnwettkampf im Frühjahr ist dieser vielfältige Wettkampf im Herbst für die meisten jüngeren Turnerinnen der zweite Wettkampf im Jahr. Hier können sie insbesondere zeigen, dass sie mehr als turnen können. Nicht nur der Wettkampf, sondern bereits die gemeinsame Busfahrt der 26 Teilnehmerinnen nach Weingarten am 15.10.2016 hatte wieder viel Spaß gemacht. Und auch dieses Jahr waren die jüngeren Mehrkämpferinnen wieder sehr erfolgreich. Hannah F. in ihrem letzten und Ivonne in ihrem ersten KidsCup gewannen jeweils den Pokal für die Zweitplatzierte.

In diesem anspruchsvollen Wettkampf sind zwei Turnübungen (P3 bis P5) an Reck und Boden, ein 25m-Sprint in der Halle, Ballwurf, eine Schwimmstrecke (10m bis 50m) sowie - als Vorbereitung auf das Wasserspringen - ein Sprung vom Mini-Trampolin zu zeigen. Auf Grund der Renovierung des Schwimmbads ist diesmal allerdings das Schwimmen ausgefallen.

Bei den Jüngsten ("Minis", Altersklasse 6/7 Jahre) glänzte nicht nur Ivonne, die den besten Trampolin-Sprung ihrer Altersklasse zeigte, mit dem 2. Platz; auch Hanna H. mit der besten Wurfweite auf Rang 4 und Victoria B. mit der zweitschnellsten Sprintzeit der Altersklasse auf Rang 5 schnitten sehr gut ab. Dieses tolle Gesamtergebnis der Minis kam eigentlich überraschend, da die Mädchen erst wenige Wochen in der Wettkampfgruppe trainieren. Auch Svenja zeigte als 14. mit der fünftbesten Wurfweite schon ihre Mehrkampfqualitäten.

In dem 40 Teilnehmer starken Feld der F-Jugend (Altersklasse 8/9 Jahre) hatte der TV Konstanz gleich fünf Mädchen in den Top Ten! Auf den 4. Platz kam Carla, die mit der drittbesten Sprintzeit und der drittbesten Trampolinwertung der Altersklasse überzeugte. Linn wurde als Dritte des jüngeren Jahrgangs Siebte. Sie war jeweils Zweitbeste im Wurf und Trampolin-Springen. Marla kam auf den 9. Platz und zusammen auf dem 10. Rang landeten Helena (als Vierte des jüngeren Jahrgangs) und Katalin. Auch hier zeigte das Gesamtergebnis, dass besonders in dieser Altersklasse im TV Konstanz viele sehr leistungsfähige junge Mehrkämpferinnen trainieren, zumal der Abstand von Carla zu Katalin bei fünf Disziplien nur 0,74 Punkte betrug. Auch Romy (12.), Aline (17.) und Ariana (18.) waren noch in der oberen Hälfte des Teilnehmerfeldes zu finden. Erste Mehrkampf-Erfahrungen sammelten Karla L. (23.), Marlene Z. (28), Julia (31.), Nele (34.) und Lya (36.).

Bei den 10-/11-Jährigen (E-Jugend) starteten neun Teilnehmer des TV Konstanz. Neben Hannah F., die bei ihrer altersbedingt letzten KidsCup-Teilnahme endich als Zweitbeste auf dem Podest stand, überzeugte auch Lea-Sofie als Vierte und Beste des jüngeren Jahrgangs insbesondere durch die jeweils zweitbesten Wertungen am Boden und Reck und durch die drittbeste Wurfweite der Altersklasse. Ebenfalls unter den ersten Zehn platzierte sich Marlene G. (8.) mit der drittbesten Sprintzeit als Viertbeste des jüngeren Jahrgangs. In der oberen Hälfte landeten auch Sina Sch. (13.), Hanka (14.) und Liza (15.). Lilly M. (19.), Sophie (23.) und Jule N. (27.) zeigten auch viele gute Leistungen.

Mit den beiden Pokalen von Ivonne und Hannah. F. haben unsere jungen Konstanzer Mehrkämpferinnen auch im 14. Jahr der Teilnahme an diesem Wettkampf mindestens einen der insgesamt neun Pokale für die ersten Drei der unterschiedlichen Jahrgangsstufen gewonnen; die Serie ist noch nicht gerissen! Und die vielen sehr guten Platzierungen in den jeweils jüngeren Jahrgängen lassen auch wieder für das nächste Jahr hoffen.

Dieser besondere Mehrkampf ermöglicht viele Erfolgserlebnisse, da sich (fast) alle Mädchen zumindest in einer der sehr unterschiedlichen Disziplinen verbessern können und deshalb der Rangplatz weniger wichtig wird. Grundlage für die tollen Leistungen der jungen Mehrkämpferinnen ist das auf Vielseitigkeit ausgerichtete Turntraining.

Die Ergebnisse im Detail finden sich hier für die Minis, die F-Jugend und die E-Jugend.  


Deutsche Mehrkampf-Meisterschaften in Bruchsal

Fünf Jahnkämpferinnen hatten sich in diesem Jahr für die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften am 17./18.09.2016 in Bruchsal qualifiziert. Alle gehörten dem jüngeren Jahrgang in ihrer Altersklasse an. Dennoch konnte Franziska erneut eine Medaille erringen; Zora und Hanna D. erreichten eine Top-Ten-Platzierung. Wieder gab es einige Bestleistungen.

Bei den 14-/15-Jährigen durfte Hanna D. starten. Nach längerer Verletzungspause auf Platz 24 gemeldet, kämpfte sie sich von Disziplin zu Disziplin nach vorne. Am Samstag begann sie mit der Leichtathletik. Im Kugelstoßen erreichte sie die viertbeste Weite. An Stufenbarren und Boden sind ab dieser Altersklasse die anspruchsvolleren LK2-Kürübungen zu turnen, trotzdem erreichte sie am Boden eine bessere Wertung als bei den letzten DMKM. Außerdem hatten wir viel an der Ausführung der Übungen gearbeitet, die ihr auch besser gelang. Am Sonntag zeigte sie zwei schöne Sprünge vom 1m-Brett und schwamm mit 34,1s über 50m Kraul die sechstbeste Zeit der Konkurrenz. Insgesamt erreichte sie Rangziffern-Platz 9 als Fünfte des jüngeren Jahrgangs (bzw. Zweite des Jahrgangs 2002 nach Punkten).

Im Doppeljahrgang 2000/1999 waren mit Franziska, Elisabeth B. und Zora gleich drei unserer Top-Mehrkämpferinnen qualifiziert. Auch sie begannen am Samstag im Leichtathletik-Stadion mit dem Kugelstoßen. Während Elisabeth B. hier wenige Zentimeter hinter ihrer Bestweite blieb, Zora ihre Bestleistung genau einstellte, gelang Franziska mit neuer Bestleistung von 10,25m ein Einstand nach Wunsch. Im 100m-Sprint setzte sich dann Zora mit neuer Bestzeit von 13,19s an die Spitze der Konkurrenz. Im Turnen gelangen allen drei die Übungen sehr gut. Besonders der verbesserte Ausdruck beim Bodenturnen wurde mit höheren Wertungen belohnt. Franziska bekam erstmals bei DMKM sogar eine Wertung von 13,00 Punkten. Auch ihre Barren-Kür gelang ihr so flüssig und sauber, dass sie hier eine neue Bestleistung erturnte. Am Sonntag gingen alle drei hochmotiviert an ihre Sprünge vom 1m-Brett. Zora bekam für ihren Delphin-Kopfsprung sehr hohe Wertungen. Im abschließenden 100m-Schwimmen konnten Zora und Franziska noch einmal eine Bestleistung erreichen. In der Endabrechnung nach Rangziffernpunkte lag Franziska auf Platz 3 und erhielt die Bronze-Medaille. Zora landete bei ihrer ersten Teilnahme bei DMKM gleich auf Rang 8 als Vierte des jüngeren Jahrgangs und Elisabeth B. schloss ihren Wettkampf auf Rang 14 ab als Sechste des Jahrgangs 2000.

Im Jahn-Neunkampf der Altersklasse 18/19 Jahre konnte Caroline verletzungsbedingt nicht alle Disziplinen absolvieren. Trotzdem setzte sie sich im Kugelstoßen mit neuer Bestweite von 9,00m an die Spitze des Teilnehmerfeldes und auch im Tauchen gelang ihr eine neue Bestleistung.

Zwar lief es für unsere erfolgsverwöhnten Top-Mehrkämpferinnen diesmal nicht optimal; da aber alle fünf Konstanzer Teilnehmerinnen im jeweils jüngeren Jahrgang ihrer Altersklasse starteten, trotzdem eine Medaille und zwei weitere Top-Ten-Platzierungen erreichten und zusammen acht Bestleistungen aufstellen konnten, darf insgesamt von einem sehr guten Abschneiden bei den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften gesprochen werden. Die Turn-Wertungen von Franziska haben außerdem erstmals gezeigt, dass wir mit unserem Turntraining sogar den Abstand zu den im Jahnkampf teilnehmenden Kunstturnerinnen gering halten können.

Die Ergebnisse im Detail sind hier zu finden. 


Baden-Württembergische Mehrkampf-Meisterschaften in Ulm

Zu Beginn der Sommerferien am 28.07.2016 fuhren fünf Jahnkämpferinnen zu den Baden-Württembergischen Mehrkampf-Meisterschaften im Rahmen des Landesturnfestes nach Ulm. Hanna D. konnte die Qualifikationsnorm für die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften im September in Bruchsal überbieten, so dass dort nun fünf Top-Mehrkämpferinnen den TV Konstanz vertreten werden. Die fünf Starterinnen in Ulm gewannen insgesamt drei Medaillen (bei der rein badischen Auswertung: vier). Ein weiteres Mal konnten sie mehrere Bestleistungen erzielen. Das Techniktraining für das Kugelstoßen bewirkte, dass sich alle im Kugelstoßen auf sehr gute Weiten steigerten.

Für Hanna D. und Hanna K. ging es in der Alterklasse 14/15 Jahre noch um die A-Norm der Qualifikation für die DMKM, die beide in Kehl knapp verpasst hatten. Mit starken Verbesserungen insbesondere im Kugelstoßen und Schwimmen konnte Hanna D. die Qualifikationsnorm deutlich übertreffen und wurde Fünfte in Baden-Württemberg; die badische Auswertung führte sie auf Rang drei. Ihre Kugelstoßweite von 10,38m ist eine absolute Spitzenleistung und Altersbestleistung unserer Jahnkämpferinnen. Für Hanna K. reichte es leider nicht, obwohl auch sie sich nochmals im Kugelstoßen und 100m-Lauf verbesserte, nachdem sie bereits in Kehl vier Bestleistungen aufgestellt hatte. Sie kam auf Platz 10.

In der Alterklasse 16/17 Jahre starteten Elisabeth B. und Franziska. Beide zeigten in allen Disziplinen starke Leistungen, wobei sie jeweils zwei Bestleistungen erreichten. Franziska gewann die Silber-Medaille, Elisabeth B. die Bronze-Medaille. Die rein badische Auswertung zeigte sie als Badische Meisterin und Vize-Meisterin.

Im Jahn-Neunkampf der 18/19-Jährigen präsentierte Caroline eine sehr schön ausgeführte Bodenkür und erreichte eine neue Bestweite mit der 4kg-Kugel. Sie wurde Baden-Württembergische und Badische Vize-Meisterin. Nur die amtierende Deutsche Meisterin konnte sie auf Distanz halten.

Bei den anstehenden Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften starten alle fünf Konstanzer Teilnehmerinnen im jeweils jüngeren Jahrgang ihrer Altersklasse. Bei motiviertem Training in den letzten Ferienwochen sollten sie wieder an das Leistungsniveau vor den Ferien anschließen und mehrere Top-Ten-Platzierungen erreichen können.

Die Ergebnisse im Detail sind hier zu finden. 


Baden-Württembergische Meisterschaften im Wasserspringen in Denzlingen

Vier jüngere Wasserspringerinnen waren am 02. und 03.07.2016 in Denzlingen bei Freiburg bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften am Start. Drei davon nahmen erstmals an den Meisterschafts-Wettkämpfen teil. Sina Sch. und Hannah F. übertrafen die Normpunktzahl für den Landeskader!

Am Samstag sprang Carla D. im Nachwuchs-Wettkampf vom 1m-Brett. Trotz kaltem und windigem Wetter ging sie konzentriert an ihre Sprünge und erhielt für den Hocksprung vorwärts, die Abfaller vorwärts und rückwärts schon Haltungs-Wertungen von 7 und mehr. In der Endabrechnung lag sie auf Rang vier, wobei sie sich im Vergleich zum Vorjahr um über 20 Punkte verbessert hatte. Am Nachwuchs-Wettkampf vom 3m-Brett nahmen Sina Sch. und Hannah F. teil. Obwohl sie nur selten ihre Sprünge vom 3m-Brett trainieren konnten, erreichten beide wesentlich mehr Punkte als noch beim Wettkampf im Januar und wurden jeweils in ihrer Altersklasse mit Gold belohnt.

Am Sonntag starteten Sina Sch., Lea-Sofie und Hannah F. zum ersten Mal im Meisterschafts-Wettkampf vom 1m-Brett. Sina Sch. und Lea-Sofie waren die einzigen Teilnehmerinnen in ihrem Jahrgang. Eigentlich können sie ihre jeweils sechs Sprünge aus allen fünf Sprunggruppen noch viel besser als in Denzlingen gezeigt; trotzdem erreichte Sina Sch. die Normpunktzahl für den Landeskader. Sie wurde Baden-Württembergische Meisterin vor Lea-Sofie. Einen Jahrgang älter zeigte Hannah F. alle ihre sechs Sprünge in so guter Ausführung, dass sie die jahrgangsbedingt höhere Normpunktzahl für den Landeskader übertraf. Dabei erhielt sie für vier ihrer Sprünge jeweils über 20 Punkte. Ohne Konkurrenz gewann sie die Goldmedaille.

Der Landesspringwart hat bereits die Einladungen zur Kadersichtung für Sina Sch. und Hannah F. sowie für Franziska, die die Normpunktzahl bereits im Januar übertroffen hatte, avisiert. Diese Leistungen zeigen, dass mit sehr guten turnerischen Voraussetzungen und bei großer Motivation auch eher wenig Wassersprungtraining zu objektiv sehr guten Leistungen führen kann. Die Normpunktzahl für den Landeskader wird nicht vom Landesverband, sondern als Prozentsatz der DSV-Norm vom Deutschen Schwimmverband festgelegt.


Jahn-Cup in Kehl

Bei der ersten Leistungsbestimmung der älteren Mehrkämpferinnen im Jahr, dem bundesoffenen Qualifikationswettkampf für Jahnkämpfer am 16.04.2016 in Kehl, übertrafen gleich vier unserer Jahnkämpferinnen die A-Norm, die anderen drei die B-Norm für die Teilnahme an den diesjährigen Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften in Bruchsal im September. Damit sind Caroline, Elisabeth B., Zora und Franziska sicher qualifiziert. Hanna D., Hanna K. und Fanny haben noch eine weitere Qualifikationsmöglichkeit bei den Baden-Württembergischen Mehrkampf-Meisterschaften in Ulm im Juli; durch das Übertreffen der B-Norm besteht aber auch so als Nachrücker die Chance auf einen Startplatz bei den DMKM. Insgesamt belegen diese Leistungen einen sehr gelungenen Einstieg in die Mehrkampfsaison.

In ihrem ersten Jahn-Neunkampf startete Caroline mit den leichtathletischen Disziplinen trotz widrigem Wetter gleich sehr ordentlich. Die jetzt 4kg schwere Kugel flog auf 8,63m. Im Gerätturnen zeigte sie ihre Stufenbarren- und Bodenübung mit neuen, schwierigeren Übungsteilen und wurde mit vielen Punkten belohnt. Die Anforderungen im Wasserblock wurden um das 25m-Tauchen auf Zeit erweitert, in dem sie auf Anhieb eine sehr gute Leistung erzielte. Am Ende siegte sie in ihrer Wettkampfklasse mit großem Vorsprung.

In der Altersklasse 16/17 Jahre gelang ein Konstanzer Dreifach-Erfolg! Franziska, Zora und Elisabeth B. hatten sich in den Osterferien sehr gut auf alle Disziplinen vorbereitet und übertrafen alle die Qualifikationspunktzahl (A-Norm) für die DMKM. Franziska konnte ihren Vorsprung vor allem durch ihre herausragende Leistung beim Wasserspringen erreichen. Ihre 14,667 Punkte führten ebenso wie ihre Bodenwertung von 13,45 Punkten zu einem Eintrag in unserer ewigen Bestenliste. Zora lief von allen Teilnehmerinnen die schnellste 100m-Zeit, Elisabeth B. schwamm von allen Teilnehmerinnen die schnellste 100m-Zeit.

Bei den 14-/15-Jährigen starteten Hanna D. (57,262 Punkte) , Hanna K. (56,400 Punkte) und Fanny (56,347 Punkte). Alle drei verpassten zwar die A-Norm (58,0 Punkte), übertrafen aber die B-Norm (56,0 Punkte) für die DMKM. Nach langer Verletzungspause kommt Hanna D. erst langsam wieder an ihr volles Leistungsniveau heran und wird sich bis Ulm sicher noch überall steigern können. Hanna K. gelang ein sehr guter Wettkampf, sie hat aber noch nicht alle Anforderungen in ihre Kür-Übungen eingebaut. Fanny lag knapp hinter ihr; sie vergab leider zwei wertvolle Punkte mit ihren nicht wirklich "erforderlichen" Bodenberührungen beim Abgang vom Stufenbarren und beim Salto am Boden. Auch für sie ist eine Qualifikation über die A-Norm noch ziemlich wahrscheinlich.

Wenn also bis zu den Baden-Württembergischen Mehrkampf-Meisterschaften Ende Juli fleißig trainiert wird, können noch weitere zwei oder sogar drei Jahnkämpferinnen die hohe Qualifikationsgrenze (A-Norm) übertreffen! Mit dann sechs oder sieben Teilnehmerinnen wäre der TVK wieder sehr stark und zahlreich bei den DMKM vertreten.

Die Ergebnisse im Detail sind hier zu finden. 


Mannschafts-Turnwettkämpfe (Gauebene) in Meersburg bzw. Gottmadingen

Mit 57 Turnerinnen in 11 Mannschaften war der TVK in den Mannschafts-Wettkämpfen in Meersburg am 27.02.2016 bzw. in Gottmadingen am 17.04.2016 am Start. Fast alle unsere Turnerinnen konnten somit ihren Leistungsstand zeigen. Der TVK war in allen Leistungsstufen von der P2 bis zur P9 mit Ausnahme der P7 vertreten. Vier Mannschaften erreichten eine Medaillen-Platzierung. Die P9-Mannschaft qualifizierte sich für den Bezirksentscheid.

Die Zuordnung der Turnerinnen zu den einzelnen Mannschaften erfolgte in der Regel in der Weise, dass jede Turnerin in der ihrem Leistungsstand entsprechenden P-Stufe startete. Es wurde also weder auf Medaillen-Chancen noch auf Qualifikationsmöglichkeiten geachtet; in sehr vielen Fällen wäre ein Start in einer (wesentlich) niedrigeren P-Stufe altersgemäß möglich gewesen. Die Turnerinnen sollen aber die Trainingszeit in den Monaten vor dem Wettkampf nicht damit verbringen, alte schon bekannte Übungen zu perfektionieren, sondern die Turn-Elemente der jeweils nächst höheren P-Stufe zu erlernen. Nur so wird die knappe Trainingszeit effektiv genutzt, und nur so können die für eine Kür-Übung mindestens erforderlichen Turn-Elemente bis ca. 12 Jahre erarbeitet werden. Wir sind auch der Meinung, dass das Erlernen neuer, schwierigerer Elemente mehr motiviert als das langweilige Üben schon bekannter P-Übungen.

Mit vier Mannschaften trat der TVK in Meersburg an, um sich mit den Mannschaften anderer Vereine im "Gauentscheid" zu messen. An diesem Qualifikationswettkampf für den Bezirksentscheid nehmen in unserem Turngau fast ausschließlich Vereine teil, die in der Regel deutlich häufiger als zweimal pro Woche trainieren. Es muss mindestens die P4 gezeigt werden.

Am Vormittag starteten in der P6 Lina M., Sina St., Lilly G. und Lea; sie mussten krankheitsbedingt auf Prisca verzichten und erreichten Rang 5. Die Mannschaft, in der bis P9 geturnt werden durfte (jahrgangsoffene Klasse), kam auf den 2. Platz und qualifizierte sich für den Bezirksentscheid. Auf eine Teilnahme am Bezirksentscheid wurde allerdings wegen der Vorbereitung auf den Kehler Jahn-Cup als Qualifikationswettkampf für die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften verzichtet. In der P9-Mannschaft turnten Zora, Sarah, Elisabeth B., Franziska und Caroline. Sarah gelang die sehr schwierige P9-Übung am Schwebebalken, ohne das Gerät verlassen zu müssen. Mit 18,30 Punkten erturnte sich Franziska die Tageshöchstwertung am Stufenbarren und kam in der Einzelwertung auf den 2. Rang.

Am Nachmittag schlugen sich unsere jüngsten Turnerinnen Julia, Johanna, Marla, Liselotte, Katalin und Carla D. in der P4-Mannschaft sehr achtbar und verpassten einen Medaillenplatz nur knapp. Als beste Einzelturnerin kam Katalin auf den 8. Platz. Die zweite Medaille an diesem Tag gab es für Amelie, Mara, Fanny, Hanna D. und Hanna K., die als höchste Übung die P8 turnen durften. Als jüngste P8-Mannschaft angetreten, kamen sie auf den 3. Platz. Hanna K. als 8. und Fanny als 9. waren noch unter den zehn besten Einzelturnerinnen.

Weitere 7 Mannschaften starteten in Gottmadingen. Bei diesem Mannschaftswettkampf werden in jeder Jahrgangsstufe eine bis zwei P-Stufen weniger verlangt als beim Wettkampf in Meersburg. Dies kommt unseren Turnerinnen entgegen, die alle ja nur zweimal pro Woche Turntraining haben. Eine Qualifikation für die Bezirksebene ist beim Wettkampf in Gottmadingen nicht möglich. Für die Jüngsten ist der Einstieg bereits mit der P2 möglich, maximal kann P6 geturnt werden.

Morgens turnten zwei P5-Mannschaften sowie die P6-Mannschaft. Die erste P5-Mannschaft mit Lina R., Katharina, Moana und Karla H. landete auf dem 5. Rang; die zweite P5-Mannschaft - mit Abstand die jüngste Mannschaft dieser Wettkampfklasse - kam auf den 8. Platz. In ihr turnten Fabienne, Hannah F., Sophie, Sina Sch., Linn und Lea-Sofie, die als 8. der Einzelwertung auch beste Konstanzerin war. Jule M., Olivia, Maya, Emilia, Elisabeth M. und Majel turnten in der P6-Mannschaft, die mit über 8 Punkten Vorsprung ihren Wettkampf gewann. Die Überlegenheit zeigte sich auch in der Einzelwertung: Die ersten vier Plätze gingen alle an Konstanzerinnen. Diesmal gewann Emilia, die die Tageshöchstwertung am Sprung und Reck erhielt, vor Majel, Elisabeth M., die den Schwebebalken für sich entschied, und Maya, die die höchste Bodenwertung bekam.

Spätvormittags turnten die Jüngsten in der P2-Mannschaft und zwei P4-Mannschaften. Die Mädchen der P2 - Lya, Gwendolin, Janine, Marlene Z. und Nele J. - kamen in ihrem ersten Wettkampf auf den 5. Platz. Die P4-Mannschaft mit Jule N., Neele M., Hanka, Marlene G., Juliana und Liza erreichte Rang 4. Die zweite P4-Mannschaft mit Elisa, Victoria, Frida und Lilly M. belegte den 10. Platz.

Nachmittags gewannen die Mädchen der P3-Mannschaft eine weitere Medaille. Beeindruckt durch den riesigen Jubel aller Konstanzerinnen bei der Siegerehrung für die Goldmedaille der "Großen" von der P6-Mannschaft wollten auch sie unbedingt aufs Treppchen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und vielen sehr schön ausgeführten Übungen mussten sie nur einer Mannschaft den Vortritt lassen und erhielten die Silbermedaille. Aline erreichte für ihren sehr hoch und weit eingeflogenen Sprung die höchste Punktzahl aller Konkurrentinnen und kam auf Rang 4 in der Einzelwertung. Romy und Helena als jeweils 9. der Einzelwertung waren ebenfalls noch unter den besten Zehn. Auch Karla L., Ariana und Juliette trugen zum sehr guten Mannschaftsergebnis bei.

Die Ergebnisse im Detail sind hier für Meersburg und hier für Gottmadingen zu finden.


Baden-Württembergische Meisterschaften im Wasserspringen in Freiburg

Leider konnten am 23. und 24.01.2016 nur drei unserer Wasserspringerinnen an den Baden-Württembergischen Meisterschaften teilnehmen. Bei 10 Starts durften sie 8 Goldmedaillen mit nach Hause nehmen. Franziska erreichte auch in der neuen Altersklasse die Kadernormen.

Sina Sch. und Hannah F. starteten im Nachwuchs-Wettkampf jeweils vom 1m- und 3m-Brett in ihrer Altersklasse. Im Vergleich zu ihrem ersten Wassersprung-Wettkampf im vergangenen Jahr steigerten sich beide um etliche Punkte und wurden verdient beide Male Erste. Sina Sch. erhielt für ihren Hocksprung vorwärts vom 1m-Brett bereits 8er-Wertungen, bei allen anderen Sprüngen kamen 7 oder 7,5 Punkte in die Wertung, so dass sie am Ende knapp 30 Punkte Vorsprung vor der Zweiten hatte. Hannah F.  zeigte ihre Sprünge vom 1m-Brett ebenfalls in einer Ausführung, die 7er-Wertungen verdiente, und gewann mit 20 Punkten Vorsprung. Vom 3m-Brett hatten beide zwar keine Konkurrenz, aber Sina Sch. zeigte erneut Sprünge, die Wertungen bis zu 8,5 Punkte bekamen, und hatte die höchste Gesamtpunktzahl aller Nachwuchs-Wettkämpfer vom 3m-Brett. Toll, dass beide Mädchen sich auch vom 3m-Brett zu springen trauten, da sie beim Training im Egelseebad ja gar kein 3m-Brett zur Verfügung haben.

Franziska hatte sich für die zwei Wettkampftage ein Mammutprogramm vorgenommen. Sie startete vom 1m- und 3m-Brett sowie vom Turm jeweils in ihrer Altersklasse und in der offenen Klasse. Obwohl sie dieses Jahr als jüngster Jahrgang in die A-Jugend wechselte, zeigte sie vom 3m-Brett ein schwieriges, 10 Sprünge umfassendes Programm in sehr sauberer Ausführung und wurde dafür von den Sprungrichtern häufig mit hohen Punktzahlen belohnt. Ihr 2 1/2 Salto vorwärts ergab 44,0 Punkte und damit die höchste Punktzahl aller A-Jugend-Springerinnen. Weitere fünf Sprünge waren mehr als 30 Punkte wert. So gewann sie in diesem Wettkampf die erste Goldmedaille, der im Verlauf des Wochenendes noch drei weitere folgen sollten. Auch die Normpunktzahl für den Landeskader wurde von ihr übertroffen. Die Turm-Wettkämpfe sollten ein Test sein, da wir jetzt beim Training in Zürich auch eine Turmanlage zur Verfügung haben und sich mit viel Mut die Sprünge natürlich auch von einer höheren Plattform springen lassen. Doch auch hier zeigte Franziska, dass sie mithalten kann. Natürlich nicht mit einer WM-Teilnehmerin Anna Bader, die die offene Klasse gewann, aber in ihrer Altersklasse wurde sie erneut Erste.

Am Sonntag hatte Franziska in der A-Jugend vom 1m-Brett wieder starke Konkurrentinnen, die sie in diesem Wettkampf durch ihre deutlich höhere Schwierigkeit über alle zehn Sprünge aber in Schach halten konnte. So erhielt sie für ihren sauber gesprungenen Doppelsalto vorwärts 42,9 Punkte. Auch vom 1m-Brett übertraf sie die Normpunktzahl für den Landeskader. Am Ende stand die offene Klasse vom 3m-Brett auf dem Programm, in der sie für den 1 1/2 Salto rückwärts mit 1/2 Schraube mit 39,0 Punkten wieder eine sehr hohe Punktzahl erreichte. Ohne Konkurrenz erhielt sie die vierte Goldmedaille.

Für eine erfolgreiche Teilnahme an den reinen Wassersprung-Meisterschaften reicht also bereits ein regelmäßiges Wassersprung-Training einmal pro Woche aus, wenn sehr gute turnerische Grundlagen - durch unser normales Turntraining zweimal pro Woche - vorhanden sind. Nach Aussage des Landesspringwartes beträgt der Anteil des "Trockentrainings" von deutschen Elite-Springern ca. 70% des gesamten Trainingsumfangs. So betrachtet ist unsere Trainingsaufteilung also genau richtig, wenn gleich natürlich ein häufigeres "Wasser-Training" schneller Fortschritte bringen würde und schwierigere Sprünge unsere Wasserspringerinnen noch mehr motivieren würden.


 
2015


KidsCup in Philippsburg

Die Badischen Bestenkämpfe des Mehrkampf-Nachwuchses (KidsCup) sind für die jüngeren Mehrkämpferinnen des TV Konstanz ein Höhepunkt des Jahres. Neben dem Turnwettkampf im Frühjahr ist dieser vielfältige Wettkampf im Herbst für die meisten jüngeren Turnerinnen der zweite Wettkampf im Jahr. Hier können sie insbesondere zeigen, dass sie mehr als turnen können. Nicht nur der Wettkampf, sondern bereits die gemeinsame Busfahrt der 24 Teilnehmerinnen nach Philippsburg am 17.10.2015 hatte wieder viel Spaß gemacht. Und auch dieses Jahr waren die jüngeren Mehrkämpferinnen wieder sehr erfolgreich. Linn als Siegerin der "Minis" und Lea-Sofie als Zweite der F-Jugend durften einen Pokal mit nach Hause nehmen.

In diesem anspruchsvollen Wettkampf sind zwei Turnübungen (P3 bis P5) an Reck und Boden, ein 25m-Sprint in der Halle, Ballwurf, eine Schwimmstrecke (10m bis 50m) sowie - als Vorbereitung auf das Wasserspringen - ein Sprung vom Mini-Trampolin zu zeigen.

In der Altersklasse der 6-/7-Jährigen ("Minis") gelangen Linn alle Disziplinen so gut, dass sie mit über 1,5 Punkten Vorsprung ihren Wettkampf gewann. Sie erreichte die beste Sprintzeit, die zweitbeste Wurfweite und im Schwimmen die viertbeste Zeit. Helena schaffte in ihrem ersten Mehrkampf mit Rang 8 gleich den Sprung unter die besten Zehn. Liselotte (12.) sprintete am zweitschnellsten, Nele (17.) bekam in ihrem ersten Wettkampf überhaupt eine sehr gute Wertung beim Trampolin-Springen.

Auch in der F-Jugend (Altersklasse 8/9 Jahre) war mit Lea-Sofie eine weitere unserer jüngeren Mehrkämpferinnen auf dem Podest. Für sehr saubere Turnübungen, einen schönen Trampolin-Sprung, die drittbeste Schwimmzeit und sehr gute Leistungen im Sprint und beim Ballwurf erhielt sie den Pokal für den zweiten Platz. Marlene zeigte mit der zweitbesten Wurfweite und der viertbesten Schwimmzeit schon sehr gute Mehrkampf-Qualitäten und kam auf den 5. Rang. Liza (12.) schwamm am zweitschnellsten, Katalin erreichte als Dritte des jüngeren Jahrgangs mit der viertschnellsten Sprintzeit Platz 14. Weitere Teilnehmerinnen in dem sehr großen Feld waren Sina Sch. (16.), Lilly M. (19.), Carla (20. bzw. 6. des jüngeren Jahrgangs), Julia (26.), Ariana (28.), Romy (28.), Elisa (34.), Aline (35.), Marla (37.) und Johanna (39.).

Bei den 10-/11-Jährigen (E-Jugend) kam Karla als 7. mit der viertschnellsten Schwimmzeit in die Top Ten. Lina M. landete mit der viertschnellsten Sprintzeit auf dem 12. Rang. Hannah F. wurde 19., Katharina 22., Moana 28. und Lina R. kam auf Platz 31.

Mit den beiden Pokalen von Linn und Lea-Sofie haben Konstanzer Mehrkämpferinnen auch im 13. Jahr der Teilnahme an diesem Wettkampf mindestens einen der insgesamt neun Pokale für die ersten Drei der unterschiedlichen Jahrgangsstufen gewonnen; insgesamt nun schon 35 Pokale!

Dieser besondere Mehrkampf ermöglicht viele Erfolgserlebnisse, da sich (fast) alle Mädchen zumindest in einer der sehr unterschiedlichen Disziplinen verbessern können und deshalb der Rangplatz weniger wichtig wird. Grundlage für die tollen Leistungen der jungen Mehrkämpferinnen ist das auf Vielseitigkeit ausgerichtete Turntraining.

Die Ergebnisse im Detail finden sich hier für die Minis, die F-Jugend und die E-Jugend.


Deutsche Mehrkampf-Meisterschaften in Eutin/Schleswig-Holstein

Bei den DMKM am 19./20.09.2015 in Eutin waren unsere Top-Mehrkämpferinnen im Jahn-Sechskampf erneut sehr erfolgreich. Franziska gewann die Silber-Medaille, Hanna D. erreichte die Bronze-Medaille und Caroline (4.), Elisabeth B. (7.) sowie Fanny (9.) konnten sich ebenfalls in den Top-Ten platzieren, Mara landete auf Rang 23. In allen drei von uns belegten Altersklassen wurde also jeweils eine Konstanzer Jahnkämpferin im Rahmen der Siegerehrung der besten sechs Mehrkämpferinnen geehrt! Seit der ersten Teilnahme an den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften im Jahr 2004 wurden auf Bundesebene nun insgesamt zehn Medaillen (1 x Gold, 5 x Silber und 4 x Bronze) von fünf verschiedenen Jahnkämpferinnen des TV Konstanz gewonnen.

Sechs der sieben für die DMKM qualifizierten Jahnkämpferinnen nahmen die lange Fahrt nach Eutin in Schleswig-Holstein auf sich. Nach 16 Stunden im Bus und einer kurzen Nachtruhe starteten alle sechs am Samstag mit den leichtathletischen Disziplinen. Da die mehrwöchige Sommerpause zu berücksichtigen war und das Ferientraining nicht von allen in vollem Umfang genutzt werden konnte, wurde als Ziel das Erreichen der Leistungen von Bruchsal bei den Badischen Mehrkampf-Meisterschaften angesprochen, wo von allen bereits viele Bestleistungen aufgestellt wurden. Doch sie begannen furios. Caroline verbesserte ihre Kugelstoßleistung auf 10,64m und erreichte damit einen neuen Eintrag in unserer Jahnkampf-Bestenliste, Franziska sprintete die 100m in neuer Bestzeit von 13,62s und der zweitschnellsten Zeit aller Jahnkämpferinnen, Elisabeth B. steigerte ihre Kugelstoßleistung um mehr als 70cm auf 8,72m, Fanny sprintete zu einer neuen Bestleistung und Mara steigerte sich zum wiederholten Male in diesem Jahr in Sprint und Kugelstoßen! Auch die weiteren Leistungen in der Leichtathletik lagen bei allen Mehrkämpferinnen dicht an den persönlichen Bestleistungen, so dass der Einstieg in den Wettkampf als äußerst gelungen bezeichnet werden konnte.

Für Franziska und Elisabeth B. war der erste Wettkampftag damit beendet; die anderen wechselten in die Turnhalle. Die Kürübungen an Stufenbarren und Boden gelangen gut. Hanna D., Fanny und Caroline erhielten für ihre Stufenbarren-Übungen jeweils so viele Punkte wie noch nie bei DMKM. Am Sonntag starteten Franziska und Elisabeth B. in der Turnhalle, während die anderen zum Wasserspringen gingen. Die neuen, mit schwierigeren Elementen aufgestockten Kürübungen - Salto in der akrobatischen Reihe am Boden, Flugelement am Stufenbarren - wurden von beiden sehr gut gemeistert.

Dann kam der Abschluss mit der Paradedisziplin Wasserspringen und dem Schwimmen. Hanna D. und Franziska gewannen ihre Konkurrenz im Wasserspringen deutlich mit je knapp zwei Punkten Vorsprung. Elisabeth B. brachte ihre Sprünge so schön ins Wasser, dass sie so viele Punkte wie noch nie bei DMKM erhielt. Auch Caroline und Fanny sprangen unter die Besten. Im abschließenden Schwimmen gelangen Caroline und Fanny erneut persönliche Bestleistungen über die 100m- bzw. 50m-Kraulstrecke.

Auch wenn nicht jede mit jeder ihrer Leistungen auf Grund der eigenen (zu) hohen Erwartungshaltung vollauf zufrieden war, ist das Gesamtergebnis mit den Plätzen 2, 3, 4, 7, 9 und 23 (wieder) herausragend und jede sollte insgesamt sehr zufrieden mit ihren Leistungen sein. In einem Mehrkampf kann man natürlich nicht jedes Mal in allen Disziplinen Bestleistungen aufstellen. Auffällig war erneut, dass insbesondere im Wasserspringen unsere Mehrkämpferinnen herausragende Ergebnisse erzielten, aber auch im Kugelstoßen und Sprint konnten sie sehr gute Weiten und Zeiten erreichen. Grundlage dafür ist das auf Vielseitigkeit ausgerichtete Turntraining und die "Spezialeinheiten" vorallem im Ferientraining. Zudem kamen unsere Mehrkämpferinnen mit den in diesem Jahr höheren Anforderungen im Turnen überwiegend sehr gut zu recht. Trotz erhöhter Qualifikationsnormen stellte der TV Konstanz mit sechs Jahnkämpferinnen so viele Teilnehmer an Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften wie noch nie.

Wir hoffen, dass diese sehr guten Leistungen und das herausragend gute Abschneiden auf Bundesebene unserer Top-Mehrkämpferinnen, zu denen auch Zora gehört, die - obwohl für die DMKM qualifiziert - leider nicht teilnehmen konnte, auch für alle anderen (jüngeren) Mehrkämpferinnen Motivation ist, sich in jedem Training verbessern zu wollen. Das "Trainingsangebot" für das Erreichen toller Leistungen ist gegeben, es liegt an jedem Einzelnen, was er daraus macht! Entscheidend ist das Engagement im Training, nicht das Talent.

Die Ergebnisse im Detail sind hier zu finden.

Bilder können in der Bildergalerie angeschaut werden.


Badische Mehrkampf-Meisterschaften in Bruchsal

Bei den BMKM am 25.07.2015 in Bruchsal starteten sieben unserer älteren Mehrkämpferinnen im Jahn-Sechskampf. Mit tollen Leistungssteigerungen konnten weitere drei Jahnkämpferinnen die Qualifikationsnorm für die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften übertreffen.

Nachdem sie in den Pfingstferien ein zweiwöchiges Zusatztraining absolviert und danach noch mehrmals die leichtathletischen Disziplinen und das Wasserspringen zusätzlich zum üblichen Turntraining geübt hatten, erreichten alle unsere Mehrkämpferinnen mehrere persönliche Bestleistungen. Unsere Vorbereitung trug also viele Früchte.

Neben den fast schon obligatorischen Titelverteidigungen von Hanna D. (Altersklasse 12/13 Jahre) und Franziska (AK 14/15) gewannen auch Zora (AK 14/15) als Zweite und Fanny (AK 12/13) als Dritte Badische Medaillen. Außerdem wurden für jeweils fünfte Plätze Mara (AK 12/13) und Elisabeth B. (AK 14/15) geehrt. Amelie H. (AK 12/13) erreichte den 7. Rang.

Neben diesen hervorragenden Platzierungen konnten sich Hanna D., Fanny, Franziska, Zora und Elisabeth B. darüber freuen, dass sie sich mit ihrer jeweils erzielten Punktzahl direkt für die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften im September in Eutin/Schleswig-Holstein qualifiziert haben. Die Punktzahl von Mara eröffnete ihr die Möglichkeit, als Nachrückerin ebenfalls in Eutin zu starten. Zu unseren Top-Mehrkämpferinnen, die bei den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften teilnehmen dürfen, zählt auch noch Caroline, die in Bruchsal verletzungsbedingt nicht dabei war.

Mara hatte sich in Bruchsal mächtig ins Zeug gelegt und alle sechs Disziplinen mit neuer Bestleistung absolviert. Fünf Bestleistungen gelangen Fanny, die zudem die höchste Punktzahl ihrer Altersklasse vom 1m-Brett ersprang. Hanna D. hielt die Konkurrenz im Sprint und Kugelstoßen auf Distanz; sie toppte ihre schon sehr guten Leistungen in vier Disziplinen. Amelie H. konnte sich in drei Disziplinen verbessern.

Elisabeth B. zeigt mit dem neu gelernten Flugelement die schönste Barrenübung. Im Sprint und Kugelstoßen war Zora nicht zu schlagen. Sie konnte ihre persönlichen Bestleistungen in allen Disziplinen mit Ausnahme des 100m-Sprints steigern, bei dem allerdings 2m/s Gegenwind herrschte. Franziska erreichte im Wasserspringen die höchste Punktzahl aller Teilnehmerinnen in allen Wettkämpfen. Mit ihrer Wertung am Stufenbarren konnte sich Elisabeth B. in unsere ewige Bestenliste eintragen, auch Franziska erzielte mit ihrer Wassersprung-Wertung die höchste jemals von unseren Mehrkämpferinnen erreichte Punktzahl.

Besonders erfreulich war, dass alle Mädchen ihre neu gelernten Turnelemente - seien es der Flick-Flack, Salto oder höherwertige gymnastische Sprünge am Boden oder ein Flugelement am Barren - in ihre Übungen zählbar einbauen konnten. Die Verfeinerung der Kugelstoß-Technik und gezielte Kraftübungen für diese Disziplin führten bei fast allen Mädchen zu Leistungssteigerungen.

Jetzt heißt es nach einer verkürzten Ferienpause wieder in diese Leistungsbereiche zu gelangen und den jeweils in Bruchsal erreichten Leistungsstand in Eutin nochmals zu zeigen. Voraussichtlich wird der TV Konstanz bei den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften mit sieben Jahnkämpferinnen vertreten sein, so vielen Top-Mehrkämpferinnen wie noch nie. Bislang waren maximal fünf Jahnkämpferinnen des TV Konstanz bei den Deutschen am Start.

Die Ergebnisse im Detail sind hier zu finden.


Baden-Württembergische Meisterschaften im Wasserspringen in Singen

Drei Wassersprung-Neulinge wagten am 18./19.07.2015 im Singener Aachbad den Sprung ins 'kalte' Wasser. Franziska und Hanna D. ersprangen erneut Medaillen.

Gleich am Samstag morgen absolvierten Carla, Ariana und Sina Sch. nach einer kurzen Gewitterpause ihren ersten Nachwuchs-Wettkampf vom 1m-Brett. Hier müssen vier vorgegebene Pflichtsprünge aus dem Nachwuchsprogramm und ein Kürsprung gezeigt werden. Carla sprang in der Konkurrenz der 8-jährigen Mädchen insbesondere den Abfaller vorwärts sehr sauber und erhielt am Ende die Bronze-Medaille umgehängt. Ariana punktete mit ihrem Strecksprung rückwärts und kam in diesem Wettkampf auf Rang 4. Sina Sch. zeigte alle Sprünge bereits in hoher Qualität und erhielt vor allem für den Strecksprung rückwärts und den Abfaller vorwärts mehrere 7er-Wertungen. Am Ende gewann sie die Silbermedaille in der Altersklasse 9 Jahre. Sie stellte sich auch der Konkurrenz vom 3m-Brett. Hier wurde sie für ihren tollen Abfaller vorwärts sogar mit Wertungen von 7,5 Punkten belohnt. Von dieser Bretthöhe ersprang sie sich ebenfalls die Silber-Medaille.

Franziska startete am Samstag vom 3m-Brett in ihrer Jugendklasse. Mit gleich vier ihrer neun Sprünge über 30 Punkten - darunter den erstmals gezeigten 2 1/2 Salto vorwärts - gelang ihr eine persönliche Bestpunktzahl, die abermals in diesem Jahr über der Normpunktzahl für den Landeskader lag. Nur eine Springerin aus Bayern lag im Endergebnis vor ihr. In der Frauenklasse vom 1m-Brett sprang sie in dem großen Feld von 14 Teilnehmerinnen auf den 6. Rang.

Am Sonntag wurden die Meisterschaften vom 1m-Brett in den Jugendklassen ausgetragen. Hier zeigte Hanna D. eine deutliche Steigerung zum Wettkampf im Januar. In einem spannenden Wettkampf absolvierte sie viele ihrer Sprünge in guter Qualität. Für ihren Kopfsprung vorwärts mit 1/2 Schraube erhielt sie 6er-Wertungen und damit eine Gesamtpunkt von über 30 Punkten. Am Ende hatte sie sich die Silber-Medaille verdient.

Ein sehr anspruchsvolles Programm mit zwei Sprüngen des Schwierigkeitsgrades 2,2 hatte sich Franziska vom 1m-Brett vorgenommen. Auch in diesem Wettkampf konnte sie vier der neun Sprünge mit über 30 Punkten ins Wasser bringen und wurde mit neuer Bestpunktzahl wiederum nur von der bayrischen Starterin übertroffen. Auch vom 1m-Brett lag sie über der Normpunktzahl für den Landeskader.

Nachdem am 04.07.2015 das Schwaketenbad abgebrannt ist, hoffen wir sehr, dass uns demnächst wieder geeignete Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung stehen werden. Im näheren Umfeld kommt hier lediglich das Egelseebad in Kreuzlingen mit einem 1m-Brett in einer Sprungbucht in Betracht, da in Konstanz im Alten Hallenbad die Wassertiefe nur 3,20m beträgt. Für Sprünge vom 3m-Brett sind wohl Fahrten nach Zürich ins Hallenbad Oerlikon oder nach Singen erforderlich.


Jahn-Cup in Kehl

Bei den bundesoffenen Qualifikationswettkämpfen für die Jahnkämpferinnen am 25.04.2015 in Kehl waren wegen mehrerer Konfirmationen von uns nur fünf Mädchen am Start. Hanna D. und Franziska haben die neue, deutlich erhöhte Qualifikationspunktzahl für die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften übertroffen.

Im Jahn-Sechskampf der Altersklasse 12/13 Jahre gewann Hanna D. mit geringem Vorsprung die Gold-Medaille. Sie erzielte neue Bestleistungen im 75m-Sprint, im Kugelstoßen und im 50m-Kraul-Schwimmen. Auch ihre zwei Sprünge vom 1m-Brett gelangen ihr so gut, dass sie die beste Wertung aller Teilnehmerinnnen ihrer Altersklasse erhielt. Von insgesamt 15 Teilnehmerinnen hat außer ihr nur noch die Zweitplatzierte die Qualifikationsnorm übertroffen. Mit einer Steigerung von über 6 Punkten gegenüber dem Vorjahr kam Jule M. zwar noch nicht auf die Qualifikationspunktzahl, sie stieß die Kugel allerdings weiter als die gesamte Konkurrenz und zeigte in dieser Disziplin wie auch im Sprint an Land und zu Wasser deutliche Verbesserungen. Sie kam auf Rang 9. Auch Mara konnte sich als 11. in fünf der sechs Disziplinen ebenfalls sehr stark verbessern.

In der Altersklasse 14/15 Jahre starteten Franziska und Zora. Unter allen 16 Teilnehmerinnen konnte nur Franziska die Qualifikationspunktzahl übertreffen. Obwohl noch nicht alle neuen Turnelemente zu ihrer Zufriedenheit gelangen, zeigte sie die schwierigen Übungen schon sehr gut. Mit neuen Bestleistungen im Kugelstoßen und 50m-Kraul-Schwimmen und der besten Wassersprungwertung aller Teilnehmerinnen gewann sie den Wettkampf mit 4 Punkten Vorsprung. Zora zeigte ebenfalls einen sehr gelungenen Wettkampf mit mehreren neuen Turnelementen. Als schnellste 100m-Sprinterin und mit neuen Bestleistungen in dieser Disziplin und im Kugelstoßen wurde sie mit der Bronze-Medaille belohnt. Die Qualifikationspunktzahl verpasste sie nur ganz knapp.

Wenn die Mehrkämpferinnen bis zu den Badischen Mehrkampf-Meisterschaften Ende Juli wie bisher fleißig trainieren, können noch einige die (hohe) Qualifikationsgrenze übertreffen!

Die Ergebnisse im Detail sind hier zu finden.


Mannschafts-Turnwettkämpfe (Bezirksentscheid)

Als Nachrücker durfte die 1. Mannschaft der P8 im Bezirksentscheid am 21.03.2015 in Konstanz starten.

Hanna D., Zora, Franziska und Caroline konnten mit Verstärkung von Elisabeth B. vor allem am Barren im Vergleich zum Gauentscheid Punkte gutmachen. Da aber Sarah leider nicht teilnehmen konnte, reichte es insgesamt "nur" für den 4. Platz. Caroline kam in der Einzelwertung mit der zweitbesten Bodenübung auf Rang 10.

Die Ergebnisse im Detail sind hier zu finden.


Mannschafts-Turnwettkämpfe (Gau-Ebene)

Mit zwölf (im Vorjahr zehn) Mannschaften war der TVK in den Mannschafts-Wettkämpfen in Meersburg am 07.03.2015 bzw. in Gottmadingen am 26.04.2015 am Start. Fast alle unserer Turnerinnen konnten somit ihren Leistungsstand zeigen. Der TVK war in allen Leistungsstufen von der P2 bis zur P8 vertreten. Die 1. P8-Mannschaft durfte als Nachrücker im Bezirksentscheid starten.

Mit fünf Mannschaften starteten wir in Meersburg beim Gauentscheid. An diesem Qualifikationswettkampf für den Bezirksentscheid nehmen in unserem Turngau fast ausschließlich Vereine teil, die in der Regel deutlich häufiger als zweimal pro Woche trainieren. Trotzdem zeigen jedes Jahr einige Turnerinnen des TVK in diesem Wettkampf, was sie gelernt haben.

In der Leistungsstufe P4 hatten wir in diesem Jahr zwei Mannschaften gemeldet. Die 1. Mannschaft mit Hanka, Sina Sch., Juliana, Sophie und Lea-Sofie belegte den 5. Rang; die 2. Mannschaft mit Elisaveta, Mia, Marlene, Annelie und Frieda schlossen den Wettkampf auf Rang 7 ab. Mit ihrem 9. Platz in der Einzelwertung zeigte Lea-Sofie, dass sie in ihrer Altersklasse zu den Besten des Turngaus gehört. Am Reck turnte sie sogar die beste Übung aller Turnerinnen der P4.

Im Wettkampf, bei dem die Turnerinnen die Leistungsklasse P7 zeigen können, turnte von uns eine Mannschaft, die vom Alter her noch eine Leistungsklasse tiefer hätte starten dürfen. Amelie H., Maya G., Mara, Lea und Emilia zeigten die schwierigen Übungen schon sehr ansprechend und wurden mit der Bronze-Medaille belohnt. Emilia als 6., Lea als 8. und Amelie H. als 10. kamen in der Einzelwertung in die Top Ten.

Ebenfalls zwei Mannschaften starteten in der P8. Die 1. Mannschaft mit Hanna D., Sarah, Franziska und Caroline wurde mit geringem Abstand zum Zweitplatzierten Dritte. Mit 196,90 Punkten erzielte diese Mannschaft das höchste Ergebnis des TVK seit vielen Jahren. Caroline erreichte in der Einzelwertung den 2. Platz, Franziska wurde 5. Die 2. Mannschaft mit Jule M., Majel, Fanny, Hanna K. und Zora belegte den 4. Rang.

Weitere sieben Mannschaften starteten in Gottmadingen in den Jugend-Mannschafts-Wettkämpfen.

Ihren ersten Turnwettkampf bestritten in der Leistungsstufe P2 Romy, Ariana, Alina, Maya W., Johanna und Liselotte. Mit sauber geturnten Übungen kamen sie auf Rang 5.

In der Wettkampfklasse P3 nahmen zwei Mannschaften teil. Die jüngeren Mädchen hätten sogar noch in der einfacheren P2 turnen dürfen, wollten aber zeigen, dass sie bereits die höhere Übung beherrschen. Mit der zweithöchsten Punktzahl am Reck landeten Julia, Helena, Marla, Linn, Carla und Katalin auf dem 5. Platz. In der Einzelwertung war Katalin sogar 4. mit der höchsten Sprungwertung aller Turnerinnen. In dem großen Feld von zehn Mannschaften wurden Jule N., Lilly M., Neele und Elisa 8.

Auch in der P4 waren zwei Mannschaften am Start. Mit der drittbesten Mannschafts-Punktzahl am Reck konnten Lina R., Emma, Jule F., Lina M., und Karla unter 14 Mannschaften den 6. Rang erreichen. Lina M. wurde in der Einzelwertung 5. Die Mannschaft mit Eleonora, Moana, Katharina und Amelie A. kam auf Rang 9.

Eine Mannschaftsmedaille erturnten sich in der P5 Luca, Sophia, Carolin, Sina St., Ella und Lilly G. Sie wurden Dritte von 12 Mannschaften. Auch hier waren mit Ella auf dem 4. und Sina St. auf dem 10. Platz zwei Turnerinnen unter den besten zehn Einzelturnerinnen.

Auch die P6-Mannschaft mit Elisabeth M., Lisa-Marie und Olivia gewann eine Bronze-Medaille. Elisabeth M. wurde in diesem Wettkampf zusätzlich die Gold-Medaille als beste Einzelturnerin überreicht. Olivia kam in der Einzelwertung auf Platz 4.

Die Ergebnisse im Detail sind hier für Meersburg und hier für Gottmadingen zu finden. 


Baden-Württembergische Meisterschaften im Wasserspringen in Heidenheim

Viele neue und schwierige Sprünge zeigten unsere Wasserspringerinnen am 24./25.01.2015 in Heidenheim.

Zum ersten Mal im Nachwuchswettkampf vom 1m-Brett startete Hannah F. Nach anfänglicher Nervosität konnte sie ihre Sprünge sehr schön ins Wasser bringen. Besonders hoch bewertet wurde ihr Abfaller vorwärts. Auch der erst kurz zuvor neu erlernte Delphin-Kopfsprung gelang ihr schon gut. Hannah F. wurde in ihrem Jahrgang Vierte.

Bei den Jugendmeisterschaften vom 3m-Brett zeigte Franziska erstmalig den 1 1/2 Salto vorwärts mit ganzer Schraube. Mit Haltungswertungen von 7 oder mehr Punkten wurden der Kopfsprung vorwärts und der 1 1/2 Delphin-Salto bewertet. Insgesamt brachte sie alle neun Sprünge gut ins Wasser und wurde baden-württembergische Meisterin. Sie übertraf mit ihrer Gesamtpunktzahl die Normpunktzahl für den Landeskader.

In der offenen Klasse vom 1m-Brett starteten Franziska und Hanna D. Hier werden fünf Sprünge aus allen Sprunggruppen gezeigt. In einem starken Feld konnte Franziska die Bronze-Medaille erspringen, Hanna D. wurde 12.

Am Sonntag standen die baden-württembergischen Jugendmeisterschaften vom 1m-Brett auf dem Programm. Hanna D. und Franziska holten jeweils den Titel nach Konstanz. Hanna D. punktete vor allem mit einem Auerbach- und Delphin-Kopfsprung, die sie beide seit diesem Jahr gehechtet zeigt. Erstmals sprang sie einen Salto vorwärts mit ganzer Schraube. Franziska überraschte mit zwei neuen Sprüngen. Zum einen sprang sie neu einen 2 1/2 Salto vorwärts. Dies war der schwierigste Sprung aller weiblichen Teilnehmer am gesamten Wochenende! Zum anderen gelang ihr der neu gelernte 1 1/2 Delphin-Salto so gut, dass sie Haltungswertungen von 7,5 Punkten erhielt. Auch in diesem Wettkampf übertraf sie die Normpunktzahl für den Landeskader.

Im letzten Wettbewerb des Tages ging es für Franziska nochmals auf das 3m-Brett. Mit fünf sehr gelungenen Sprüngen konnte sie auch die offene Klasse vom 3m-Brett mit einem knappen Vorsprung für sich entscheiden.

Das Gesamtergebnis mit fünf Medaillen, davon vier goldenen, ist toll; doch viel besser war, dass jede unserer Wasserspringerinnen mit Mut und Können mehrere neue Sprünge zum ersten Mal gezeigt hat.


2014


KidsCup in Weingarten/Karlsruhe

In drei Altersklassen starteten insgesamt 26 junge Mehrkämpferinnen am 18.10.2014 bei den Badischen Bestenkämpfen im Jahn-Sechskampf der Jugend E und jünger. Auch diesmal begleitete wieder ein Pokal die Mädchen bei der gemeinsamen Busfahrt zurück nach Konstanz. Katalin wurde in ihrem ersten Mehrkampf gleich Zweite bei den Minis (nach Korrektur der Siegerliste).

Beim KidsCup sind in dem vielseitigen Wettkampf im Turnen zwei Übungen an Reck und Boden, in der Leichtathletik Sprint und Ballwurf sowie im "Wasserblock" Schwimmen und Trampolin-Springen als Vorbereitung auf das Wasserspringen zu absolvieren.

Bei den "Minis" (6/7 Jahre) gewann Katalin mit der am höchsten bewerteten Reckübung, der schnellsten Schwimmzeit und überdurchschnittlichen Leistungen beim Bodenturnen, Sprint und Ballwurf sowie Trampolinspringen den Pokal für den Silber-Rang. Julia erreichte mit der drittbesten Schwimmzeit Platz 9 und Linn kam mit der zweitbesten Sprintzeit als Vierte des jüngeren Jahrgangs auf Rang 10. Auch Aline mit der drittbesten Wurfweite, Ariana als Schnellste aller Minis und Carla mit der sechstbesten Schwimmzeit zeigten schon Mehrkampf-Qualitäten. Für alle Mädchen war es der erste Wettkampf, der ihnen trotz großer Aufregung toll gelungen ist. Bei den genannten Platzierungen wurde berücksichtigt, dass sich der Rang aller unserer Minis nach einer Korrektur der Siegerliste um einen Platz verbessert hat.

In der F-Jugend (8/9 Jahre) belegte Lea-Sofie mit weit überdurchschnittlichen Leistungen in allen sechs Disziplinen als Beste des jüngeren Jahrgangs den 4. Platz. Hanna F. schwamm die viertbeste Zeit und kam auf den 7. Rang. Sophie (17.) als Sechste des jüngeren Jahrgangs, Eleonora (18.), Annelie (21.), Elisaveta (22.) und Lilly M. (23.) konnten sich in der ersten Hälfte des großen Teilnehmerfeldes platzieren. Mit zum Teil deutlichen Steigerungen zum Vorjahr absolvierten auch Marlene, Hanka, Mia, Sina, Neele, Jule N. und Elisa die sechs sehr unterschiedlichen Disziplinen.

Im Jahnkampf der E-Jugend (10/11 Jahre) landete Karla ohne eine einzige schwache Disziplin als Zweitbeste des jüngeren Jahrgangs auf dem 6. Platz. Als Zweitbeste im Sprinten und Werfen kam Lilly G. auf Rang 10. Ella als beste Werferin erreichte den 12., Emma belegte als Fünfte des jüngeren Jahrgangs den 16. Platz. Auch Amy und Katharina freuten sich über mehrere Bestleistungen.

Dieser besondere Mehrkampf ermöglicht viele Erfolgserlebnisse, da sich (fast) alle Mädchen zumindest in einer der sehr unterschiedlichen Disziplinen verbessern können und deshalb der Rangplatz weniger wichtig wird. Grundlage für die tollen Leistungen der jungen Mehrkämpferinnen ist das auf Vielseitigkeit ausgerichtete Turntraining.

Die Ergebnisse im Detail finden sich hier für die Minis, die F-Jugend und die E-Jugend.

 


Deutsche Mehrkampf-Meisterschaften in Einbeck

Bei den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften am 20./21.09.2014 in Einbeck bei Göttingen konnten alle fünf gestarteten Jahnkämpferinnen wiederum ihre Leistungen in mehreren Disziplinen steigern und tolle Platzierungen erreichen. Franziska gewann erneut eine Medaille, diesmal in Bronze.

Gleich am Samstag morgen starteten Hanna D. und Fanny ihren Jahn-Sechskampf der Altersklasse 12/13 Jahre mit dem Gerätturnen. Hanna D. war zu Beginn sehr nervös und fand erst nach dem Stufenbarren in den Wettkampf. Die Boden-Übung gelang ihr bereits gut. Mit einer der schnellsten Sprintzeiten (11,02s auf 75m) und einer persönlichen Bestleistung von 7,79m im Kugelstoßen zeigte sie in den leichtathletischen Disziplinen tolle Leistungen. Im Wasserspringen war sie mit zwei sauberen Sprüngen vom 3m-Brett die Beste ihrer Altersklasse und auch im Schwimmen steigerte sie ihre Bestleistung auf 36,1s über 50m Kraul. Bei der Siegerehrung wurde Hanna D. gleich bei ihren ersten Deutschen Meisterschaften als Vierte geehrt. Extrem wettkampfstark zeigte sich Fanny. Sie turnte ihre Kür-Übungen schön aus und erhielt dafür mehr Punkte als in ihrem Qualifikationswettkampf. Im 75m-Lauf blieb sie nur knapp über ihrer Bestzeit, stieß aber die Kugel fast einen halben Meter weiter als jemals zuvor. Zwei einfache, aber gelungene Sprünge brachten ihr im Wasserspringen viele Punkte; und mit der neuen Bestleistung über 50m Kraul in 35,5s (viertbeste Zeit der Altersklasse) schloss sie ihren Wettkampf als Sechste des jüngeren Jahrgangs mit Rang 15 bei 41 Teilnehmerinnen ab.

Im Jahn-Sechskampf der Altersklasse 14/15 Jahre begannen Franziska und Elisabeth B. am Samstag mittag mit den leichtathletischen Disziplinen. Franziska startete mit neuer persönlicher Bestleistung und gleichzeitig der besten Sprintzeit der Altersklasse von 13,73s über 100m. Auch ihre Kugel flog erstmals auf 8,87m. Im Turnen präsentierte sie ihre Barrenübung sehr sauber und am Boden zeigte sie zum ersten Mal den gestreckten Salto rückwärts in ihrer Kür. Am Sonntag morgen hatte Franziska beim Wasserspringen mit dem 1 1/2 Delphinsalto und einem gehechteten Auerbachkopfsprung das schwierigste Programm ihrer Altersklasse. Im abschließenden Schwimmen über 50m Kraul hatte sie noch genügend Energie für eine weitere Bestleistung (35,5s) und wurde mit der Bronze-Medaille belohnt. Auch Elisabeth startete mit einer grandiosen Leistungssteigerung im 100m-Sprint. Ihre Kugel wollte aber nicht so fliegen wie gewohnt. In ihrer Bodenübung zählten die neu gelernten B-Elemente Durchschlagsprung und 1/1-Drehung mit waagrechtem Spielbein; und ihre Barren-Kür gelang ihr so sauber, dass sie sich mit der dafür erhaltenen Punktzahl in unsere ewige Jahnkampf-Bestenliste einschrieb. Beim Wasserspringen gelangen ihr beide Sprünge sehr schön und beim 50m-Kraul-Schwimmen blieb sie nur knapp über ihrer Bestzeit. Als Fünfte des jüngeren Jahrgangs erreichte Elisabeth B. den 15. Platz. Zora konnte leider nicht teilnehmen.

Caroline startete in der Altersklasse 16/17 Jahre ebenfalls mit der Leichtathletik. Über 100m lief sie die drittschnellste Zeit ihrer Altersklasse. Beim Kugelstoßen wollte die 10 vor dem Komma, wie in den vergangenen Wettkämpfen, nicht erscheinen. Aber die Turnübungen gelangen ihr sehr schön, am Barren zeigte sie erstmals ein Flugelement. Am Sonntag wurde sie mit ihren beiden Sprüngen vom 3m-Brett ebenso wie im 100m-Kraul-Schwimmen mit neuer Bestzeit Dritte ihrer Altersklasse. Caroline wurde als Sechste des Gesamtklassements geehrt.

Alle fünf gestarteten Mehrkämpferinnen landeten in ihren Jahrgängen unter den besten Sechs in Deutschland! Dies ist ein herausragendes Gesamt-Ergebnis. Seit 2007 gewannen unsere Jahnkämpferinnen mit insgesamt acht Medaillen bei Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften somit im Durchschnitt jedes Jahr eine Medaille. Neben den (bislang) vier Medaillen-Gewinnerinnen gibt es mehrere andere Top-Athletinnen, die ebenfalls herausragende Platzierungen auf Bundesebene erreichen konnten. Es handelt sich also um keine "One-Woman-Show" einer einzelnen besonders talentierten Mehrkämpferin. Vielmehr stellt das auf Vielseitigkeit ausgelegte Turntraining mit moderatem Umfang von 2 x 2 Stunden pro Woche die geeignete Basis für viele Turnerinnen dar, um mit zusätzlichen Einheiten beim Wasserspringen und fleißiger Teilnahme am Ferientraining vor den Wettkämpfen zu großartigen Leistungen und herausragenden Platzierungen zu gelangen.

Die Ergebnisse im Detail sind hier zu finden.

Bilder können in der Bildergalerie angeschaut werden.

 


Baden-Württembergische Meisterschaften im Wasserspringen in Heilbronn

Auch die ersten Sprünge vom 10m-Turm von Karla und Amelie A. bzw. von der 7,5m-Plattform von Eleonora machten den Ausflug nach Heilbronn zu den Baden-Württembergischen Meisterschaften im Wasserspringen am 28./29.06.2014 zu einem ganz besonderen Erlebnis. Hanna D. und Franziska erreichten vier Titel.

In den Nachwuchs-Wettkämpfen ließen sich Eleonora, Karla und Amelie A. nicht von Wind und Regen abhalten. Im Wettkampf vom 1m-Brett konnten alle drei die Ausführungen nahezu aller Sprünge im Vergleich zum Wettkampf in Freiburg zu Beginn des Jahres verbessern. Auch die in den Pflingstferien neu gelernten Sprünge wurden erstmals gezeigt. Eleonora kam in ihrem Jahrgang auf den zweiten Platz, Karla und Amelie A. einen Jahrgang höher auf Rang drei und vier. Vom 3m-Brett starteten Eleonora und Karla ebenfalls mit neuen Sprüngen. Hier wurde Eleonora Erste und Karla Zweite. In der Vielseitigkeits-Talentiade zeigte hauptsächlich Karla durch ihre neuen Sprünge einen höheren Gesamt-Schwierigkeitsgrad. Ihr Delphin-Kopfsprung wurde auch gleich mit guten Haltungswertungen belohnt. Amelie A. punktete insbesondere durch ihre rückwärts-Strecksprünge und setzte sich diesmal vor Karla auf Platz drei. Eleonora wurde mit einem gut bewerteten Abfaller vorwärts vom 3m-Brett ebenfalls Dritte. So konnten alle Mädchen auch mindestens eine der begehrten Medaillen mit nach Hause nehmen.

An den Meisterschafts-Wettkämpfen nahmen Hanna D. und Franziska teil. Am Samstag starteten sie in der offenen Klasse vom 1m-Brett. Hanna D. zeigte in ihrem ersten Wettkampf in der offenen Klasse zu Beginn noch Respekt vor den älteren Teilnehmerinnen, brachte aber alle fünf Sprünge ordentlich ins Wasser und wurde Sechste. Franziska gelangen ihre Sprünge gut; da sie aber noch keine Sprünge mit hohen Schwierigkeitsgraden präsentierte, reichte es "nur" zu Rang drei. In ihrem Jahrgangs-Wettkampf vom 3m-Brett hatte sie wie in den vergangenen Wettkämpfen auch diesmal keine Konkurrenz. Ohne Druck zeigte sie ihre Sprünge mit einer besseren Ausführung als in Freiburg, viele davon mit Haltungswertungen von über 6,5 im Durchschnitt. Zudem erhielt sie für den neu erarbeiteten 1 1/2 Rückwärts-Salto mit 1/2 Schraube viele Punkte, so dass sie vom 3m-Brett auch wieder die Normpunktzahl für den Landeskader übertraf. Am Sonntag fanden für Hanna D. und Franziska die 1m-Wettkämpfe in ihrer Altersklasse statt. Hanna D. zeigte alle Sprünge mit hoher Konzentration und bekam für viele ihrer Sprünge schon Haltungswertungen über 5,5 Punkte. Besonders gut gelangen ihr der Kopfsprung rückwärts gestreckt mit und ohne Schraube. Dadurch konnte auch sie die Normpunktzahl für dem Landeskader überbieten und nahm die Goldmedaille verdient mit nach Hause. Franziska überbot die jahrgangsbedingt höhere Normpunktzahl ebenfalls und wurde wieder Baden-Württembergische Meisterin. Bei zeitweise starkem Wind und Regenschauern startete Franziska auch noch mit fünf Sprüngen in der offenen Klasse vom 3m-Brett. Nachdem sie für ihren tollen Auerbach-Kopfsprung Haltungswertungen von über 7 Punkten erreichte, brachte sie auch den 1 1/2 Delphin-Salto und den neu erlernten 1 1/2 Rückwärts-Salto mit 1/2 Schraube sehr schön ins Wasser. Franziska wurde so überraschend Baden-Württembergische Meisterin in der offenen Klasse und holte ihren dritten Meister-Titel.

Im Bericht des Landesspringwartes Wolf-Dieter Schmidt vom Badischen Schwimmverband zu diesen Meisterschaften heißt es: "Franziska und auch die anderen Springer aus Konstanz werden von ihrer Mutter Silke [...] hervorragend trainiert und betreut. Mangels Trainingszeit ist in Konstanz leider nur einmal Wassertraining in der Woche möglich. Trotz dieser bescheidenen Strukturen haben alle Springer dieser Trainingsgruppe wirklich gute Leistungen gezeigt und sowohl Sportler als auch Trainerin verdienen unseren allergrößten Respekt."

Bilder können in der Bildergalerie angeschaut werden. 

 


Baden-Württembergische Mehrkampf-Meisterschaften in Freiburg

Bei den BWMKM am 29.05.2014 starteten zehn unserer Mehrkämpferinnen in drei Altersklassen im Jahn-Sechskampf. Hanna D., Franziska und Caroline wurden Badische Meisterinnen. Elisabeth B. als Zweite in Baden und Zora erreichten ebenfalls die Qualifikation für die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften.

Bei den Jüngsten (12/13 Jahre) wurde Hanna D. zum ersten Mal Baden-Württembergische Meisterin. Sie steigerte ihre Leistungen nochmals in drei Disziplinen und lag mit einer äußerst starken Gesamtleistung knapp vor zwei älteren Konkurrentinnen aus Württemberg. Leider verpassten Hanna K. und Amelie H. die Qualifikationsgrenze hauchdünn. Mara, Jule M. und Paula konnten die Vorjahresleistungen in fast allen Disziplinen verbessern.

Im Wettkampf der 14/15-Jährigen durften gleich zwei unserer Mehrkämpferinnen aufs Treppchen. Franziska wurde als Zweite in Baden-Württemberg wieder Badische Meisterin, Elisabeth B. gewann mit einem deutlichen Leistungssprung von über 7 Punkten gegenüber dem Vorjahr die Bronze-Medaille und wurde Badische Vize-Meisterin. Auch Zora gelang die Qualifikation ebenso locker, so dass in diesem Jahr drei Konstanzerinnen in der Altersklasse 14/15 Jahre bei den DMKM starten können.

Ihren vierten Badischen Meister-Titel erreichte Caroline in der Alterklasse 16/17 Jahre mit einer Leistungssteigerung um drei Punkte gegenüber dem Wettkampf in Kehl.

Die Ergebnisse im Detail sind hier zu finden.

 


Jahn-Cup in Kehl

Am 03.05.2014 haben sich Hanna D., Franziska und Caroline bei dem bundesoffenen Qualifikationswettkampf in Kehl im Jahn-Sechskampf einen Startplatz für die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften im September gesichert.

Direkt aus dem Osterferien-Training konnte sich Hanna D. in allen sechs Disziplinen gegenüber dem Vorjahr zum Teil erheblich verbessern. Ihre Gesamtpunktzahl stieg um über 6 Punkte und übertraf die Qualifikationsgrenze um mehr als 10 Punkte. Mit diesen Leistungen gehört Hanna D. - wie Franziska und Caroline in den letzten Jahren - zu den Besten in Deutschland. Auch Franziska erwischte einen guten Tag und konnte in fünf der sechs Disziplinen eine Bestleistung erbringen und ebenso wie Caroline die Qualifikationspunktzahl locker übertreffen. Diese drei Mädchen belegten zudem den ersten Platz in ihrer Alterklasse, was nicht selbstverständlich ist, da sie alle in diesem Jahr dem jüngeren Jahrgang ihrer Altersklasse angehören.

Hanna K. und Jule M. verbesserten ihre Bestleistungen auch in einigen Disziplinen, blieben aber noch unter der geforderten Qualifikationspunktzahl.

Die Ergebnisse im Detail sind hier zu finden.

 


Mannschafts-Turnwettkämpfe (Bezirksentscheid) in Schiltach

Den Bezirksentscheid in Schiltach am 05.04.2014 beendete unsere P8-Mannschaft mit einem weinenden und einem lachenden Auge.

Leider fällt Sarah durch eine Sprunggelenksverletzung, die sie sich beim Einturnen am Sprung zugezogen hatte, für längere Zeit aus. Dadurch konnte die schon dezimiert angetretene Mannschaft (Elisabeth B. war auf Schüleraustausch in Frankreich, Hanna D. hatte sich im Schulsport verletzt) nur drei Wertungen an drei der vier Geräte erturnen; an drei Geräten gab es also keine Streichwertung. Trotzdem schafften es Zora, Franziska, Sarah und Caroline, den 2. Platz unter den fünf qualifizierten Mannschaften aus drei Turngauen zu erreichen. Dies bedeutete die Qualifikation für das Landesfinale in Heidelberg. Caroline war zudem die drittbeste Einzelturnerin.

Lieber aber wären wir nur Dritte geworden und hätten dafür Sarah ohne Verletzung wieder mit nach Hause genommen, war die einhellige Meinung der Mannschaftskameradinnen.

Auf die Teilnahme am Landesfinale wurde verzichtet, da der Termin des Landesfinales im Mai nur schlecht mit den Jahnwettkämpfen vereinbar war.

Die Ergebnisse im Detail sind hier zu finden.

 


Mannschafts-Turnwettkämpfe (Gau-Ebene) in Meersburg bzw. Gottmadingen

Mit zehn Mannschaften und zwei Einzelturnerinnen war der TVK in den Mannschafts-Wettkämpfen in Meersburg am 22.03.2014 bzw. in Gottmadingen am 06.04.2014 am Start. Fast alle unserer Turnerinnen konnten ihren Leistungsstand zeigen. Der TVK war in allen Stufen von der P2 bis zur P8 vertreten. Die P8-Mannschaft qualifizierte sich für den Bezirksentscheid.

In Meersburg turnten die Mannschaften der P6 bis P8. Die Mannschaft der P8 gewann mit großem Abstand Gold und qualifizierte sich so für den Bezirksentscheid. Auch in der Einzelwertung waren unsere Turnerinnen mit Caroline (1.), Franziska (2.), Elisabeth B. (4.), Sarah (7.) und Hanna D. (9.) unter den Besten. Die Mädchen der P7 mussten krankheitsbedingt auf Zora verzichten. So kamen Hanna K., Fanny, Emilia und Amelie H. auf den 4. Platz. In der P6 hatten wir zwei Mannschaften gemeldet. Jule M., Paula, Lisa, Elisabeth M. und Mara erreichten den 4.Platz; Maya, Luca, Melek und Sophia erreichten den 5. Rang.

In Gottmadingen gingen die jüngeren Mädchen an den Start. Die P2 war auch doppelt besetzt. In einem starken Feld kamen Liza, Annelie, Neele, Marlene und Hanka auf den 4. Platz; Elisa, Juliana, Frida und Mia belegten in ihrem ersten Turnwettkampf den 5. Rang. In der P3 freuten sich Lea-Sofie, Sophie, Hanna F., Lina W., Fabienne und Eleonora über die Bronze-Medaille bei insgesamt 13 Mannschaften. Auch in der P4 waren zwei Mannschaften gemeldet. Emely, Amelie A., Jule F., Lina M., Karla und Lua erreichten Rang 6; Moana, Amy, Jardena, Katharina und Lina R. belegten den 13. Platz. Lea, Lilly, Ella, Sina, Carolin und Melanie starteten in der P5 und kamen als Dritte auf einen der begehrten Podestplätze. Zudem wurde ab diesem Alter auch gleichzeitig die Einzelleistung bewertet. Dadurch konnte sich Lea zusätzlich noch über ihren Sieg in der Einzelwertung freuen. Die beiden Einzelturnerinnen in der P6 wollten dem nicht nachstehen und holten Gold (Vanessa) und Silber (Olivia).

Die Ergebnisse im Detail sind hier für Meersburg und hier für Gottmadingen zu finden.

Bilder können in der Bildergalerie angeschaut werden.  

 


Baden-Württembergische Meisterschaften im Wasserspringen in Freiburg

Viel Spaß hatten unsere acht Starterinnen bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften im Wasserspringen in Freiburg am 18./19.01.2014. Alle zeigten sehr gute Leistungen und sie erreichten wieder drei Titel. 

Mit Amelie A., Jule F., Karla, Liza, Lea-Sofie und Eleonora starteten sechs unserer Mehrkämpferinnen in den Nachwuchswettkämpfen, davon fünf zum ersten Mal. Nach nur sieben Trainingseinheiten im Wasser schlugen sich die Neulinge schon sehr beachtlich. Sprungkraft und Körperspannung konnten vom Turnen übernommen werden, so fiel es allen leicht, die geforderten Grundsprünge sauber ins Wasser zu bringen. Lediglich kopfwärts einzutauchen war neu für die Turnerinnen. Besonders beachtlich war daher die Wertung von 7,5 Punkten für einen Rückwärts-Abfaller von Karla. Nach zwei bis drei Wettkämpfen von unterschiedlichen Höhen hatte nahezu jede in den übersichtlichen Jahrgangs-Feldern eine Medaille ersprungen.

Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaftswettkämpfen starteten Hanna D. und Franziska. Vom 1m-Brett wurden beide in ihrer Wettkampfklasse Baden-Württembergische Meisterin. Hanna D. brachte alle acht Sprünge gut ins Wasser. Besonders gut gelang ihr diesmal die Rückwärts-Kopfsprung-Schraube, für die sie 6,5 Wertungspunkte im Durchschnitt erhielt. Franziska zeigte vom 1m-Brett von ihren insgesamt neun Sprüngen aus allen Sprunggruppen gleich mehrere Sprünge so sauber, dass sie 7er-Wertungen erhielt. Besonders schön waren ihr Delphin-Kopfsprung und ihr 1 1/2 Salto vorwärts. Keine andere Springerin machte Franziska vom 3m-Brett den Baden-Württembergischen Meistertitel streitig. Auch aus dieser Höhe war der Delphin-Kopfsprung der schönste Sprung. Zudem startete Franziska in der offenen Klasse vom 1m- und 3m-Brett und wurde dort Zweite und Dritte, nahm also einen kompletten Medaillensatz mit nach Hause. Beide Springerinnen überboten die neuen, jahrgangsbedingt höheren Normpunktzahlen für den Landeskader. Franziska wurde bereits 2013 in den Landeskader berufen. 

Bilder können in der Bildergalerie angeschaut werden. er können in der Bildergalerie angeschaut werden.

 


2013


KidsCup 19.10.2013 in Philippsburg

Fanny, Hanna D. und Jule M. sorgten für den ersten Dreifach-Erfolg in der E-Jugend bei den Badischen Bestenkämpfen am 19.10.2013 in Philippsburg. Auch bei den jüngsten Mehrkämpferinnen kam mit Lea-Sofie eine Konstanzerin aufs Treppchen. 

Bei den Badischen Bestenkämpfen im Jahnkampf der Jugend E und jünger sind im Turnen zwei Pflicht-Übungen an Reck und Boden, in der Leichtathletik Sprint und Ballwurf sowie im „Wasserblock“ Schwimmen und Trampolin-Springen als Vorbereitung auf das Wasserspringen zu absolvieren.

Im Jahnkampf der E-Jugend erreichten Fanny (1.), Hanna D. (2.) und Jule M. (3.) erstmals für den TVK einen Dreifach-Erfolg. Bereits im Ballwurf und 25m-Sprint legten sie den Grundstein für ihren Erfolg. Mit den drei besten Schwimmzeiten über 50m bauten sie ihren Punktevorsprung aus. Hanna D. und Fanny zeigten auch die schönsten Bodenübungen. Mit gelungenen Reckübungen und einem jeweils sauber geturnten Salto vorwärts am Trampolin konnten sie ihren Vorsprung souverän behaupten und errangen so verdient die ersten drei Plätze. Seit 2009, egal ob sie zum jüngeren oder älteren Jahrgang gehörten, hatte immer eine dieser drei Mehrkämpferinnen den Siegerpokal in ihren Händen. Auch die anderen Mehrkämpferinnen in dieser Altersklasse kamen auf sehr gute Platzierungen. Mara war mit dem 8. Rang unter den besten Zehn, Amelie H. wurde 11. und Luca 13. In ihrem ersten Wettkampf erreichte Milena den 25. Platz unter insgesamt 35 Teilnehmerinnen aus ganz Baden.

In der F-Jugend landete Karla mit der zweitbesten Weite im Ballwurf auf Rang 8. Lina W. und Hannah F. als 8. und 9. des jüngeren Jahrgangs erreichten die Plätze 20 und 24. Katharina wurde 27., Lina M. 31. und Eleonora 32. bei 47 Starterinnen. Alle verbesserten ihre Leistungen in vielen Disziplinen.

Bei den „Minis“ (bis 7 Jahre) hatte der TVK ebenfalls etwas zu feiern. In ihrem ersten Mehrkampf durfte Lea-Sofie als Dritte aufs Treppchen. Sie zeigte mit sehr gut gelungenen Turnübungen, der zweitbesten Wurfweite und der drittschnellsten Schwimmzeit gleich sehr gute Mehrkampf-Qualitäten. Lilly als 6. warf den Ball ebenso weit. Auch Hanka, knapp dahinter als 7. mit der schnellsten Schwimmzeit und der besten Sprintzeit, gehörte zu den besten zehn Minis. Gute Leistungen in ihrem ersten Wettkampf zeigten auch Liza als 11., Annelie (17.), Mia (19.) und Neele (20.).

Grundlage für diese Leistungen ist insbesondere das auf Vielseitigkeit ausgerichtete Turntraining. Dieses Training zielt auf leistungsorientiertes Wettkampfturnen statt auf Kunstturnen und auf die vielfältige Entwicklung von Gewandtheit und Kraft auch als Basis für ein erfolgreiches Abschneiden bei den turnerischen Mehrkämpfen. Dadurch wird insbesondere eine umfassende körperliche Grundausbildung unter Beachtung der Gesunderhaltung erreicht. 


BMKM Jahnkampf 14.09.2013 in Iffezheim

Nach fleißigem Training in den letzten drei Sommerferienwochen erzielten unsere sieben Teilnehmerinnen an den Badischen Mehrkampf-Meisterschaften in Iffezheim am 14.09.2013 insgesamt 23 neue persönliche Bestleistungen. Caroline und Franziska wurden Badische Meisterinnen im Jahn-Sechskampf.

Im Jahn-Sechskampf der Altersklasse 12/13 Jahre waren vier unserer Mehrkämpferinnen am Start. Nach gelungenen Turnübungen am Boden und Stufenbarren sprintete Franziska die 75m in neuer persönlicher Bestzeit und stieß die Kugel auf die neue Bestweite von 7,81m. Im 50m-Schwimmen gelang ihr ebenfalls eine neue Bestleistung. Die Wassersprünge mussten vom 3m- auf das 1m-Brett umgemeldet werden, da trotz anders lautender Ausschreibung kein 3m-Brett vorhanden war. So konnte sie nicht die von ihr geübten Sprünge zeigen, sprang aber trotzdem am schönsten in ihrer Altersklasse und wurde unangefochten Badische Meisterin. Elisabeth lieferte ebenfalls sehr saubere Turnübungen ab. Im Sprint blieb sie zwar unter ihren Möglichkeiten, glich aber gleich die verlorenen Punkte mit einer neuen Bestleistung im Kugelstoßen wieder aus. Auch im Schwimmen konnte sie eine neue persönliche Bestzeit aufstellen. In der Endabrechnung fehlten ihr lediglich 0,34 Punkte für den Sprung aufs Treppchen und sie musste sich mit Rang vier zufrieden geben. Zora überraschte alle in ihrem ersten Wettkampf. Nachdem sie in kürzester Trainingszeit eine vollständige Boden- und Stufenbarren-Kür erarbeitet hatte, überzeugte sie beim Wettkampf auch mit ihrer Sprintzeit über 75m, der besten Zeit der gesamten Konkurrenz. Auch über 50m Brust schwamm sie die zweitbeste Zeit und zeigte damit umfassende Mehrkampf-Qualitäten. Sie errang einen sehr guten sechsten Platz. Einen tollen Wettkampf mit fünf persönlichen Bestleistungen legte Hanna K. hin. Sie steigerte sich im Vergleich zu ihrem letzten Jahnkampf um mehr als 5 Punkte und wurde als Zweite des jüngeren Jahrgangs Zehnte.

In der Altersklasse 14/15 Jahre starteten drei unserer Mehrkämpferinnen. Caroline steigerte ihre Gesamtpunktzahl um über 4 Punkte, wozu insbesondere die sehr hohe Wassersprung-Wertung beitrug. Auch im Schwimmen verbesserte sie ihre persönliche Bestzeit und wurde zum dritten Mal in Folge mit großem Abstand Badische Meisterin. Auch in dieser Wettkampfklasse belegte mit Marie eine unserer Mehrkämpferinnen den vierten Rang, dabei war sie die Beste des jüngeren Jahrgangs. Sie zeigte durchweg gute Leistungen und konnte sich im Kugelstoßen erneut verbessern. Natürlich war sie wiederum die schnellste Schwimmerin. Sarah als Fünfte (und Zweitbeste des jüngeren Jahrgangs) gelang ein sehr guter Wettkampf. Sie verbesserte sich gleich in vier Disziplinen und konnte ihre Gesamtpunktzahl um knapp drei Punkte steigern.

Alle diese neuen persönlichen Bestleistungen belegen, dass konsequenter Trainingseinsatz zu tollen Leistungssteigerungen führt.

Natürlich "müssen" in einem solchen Wettkampfbericht Titel und Rangplätze genannt werden, im Vordergrund sollte aber stehen, welche persönliche Leistungsentwicklung jede einzelne Athletin zeigt. Deshalb ist unser Augenmerk auch darauf gerichtet, diese ganz häufig sehr positive Entwicklung durch den Vergleich mit den jeweils in der Vergangenheit erbrachten bzw. nach Trainingsstand möglichen Leistungen aufzuzeigen. So haben viele unserer Mehrkämpferinnen häufig Erfolgserlebnisse. Die Konkurrenzorientierung durch den Vergleich mit den Anderen und der Blick auf Rangplätze kann dagegen nur ganz wenigen Erfolge bieten.

 


BWM Wasserspringen 29./30.06.2013 in Heilbronn

Wieder drei Titel bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften im Wasserspringen. Alle vier Teilnehmerinnen waren am 29. und 30.06.2013 in Heilbronn wieder sehr erfolgreich.

Im Nachwuchsbereich (bis einschließlich 11 Jahre) werden im "Technik-Wettkampf" vom 1m- bzw. 3m-Brett einfache Grundsprünge und Eintauch-Übungen verlangt; in der "Vielseitigkeitstalentiade" müssen von 1m- und 3m-Brett sowie vom 5m-Turm jeweils ein bis drei Sprünge gezeigt werden; dabei gehen auch die Schwierigkeitsgrade in die Bewertung ein. Ab 10 Jahre darf in den Meisterschaftswettkämpfen vom 1m- bzw. 3m-Brett (und ggf. auch vom Turm) gestartet werden. Voraussetzung für die Teilnahme an Meisterschaftswettkämpfen ist, dass je nach Alter ein bis zwei Sprünge aus allen 5 Sprunggruppen beherrscht werden.

Bei Dauerregen am Samstag morgen startete Eleonora im Technik-Wettkampf vom 1m-Brett ihrer Altersklasse (Jahrgang 2005) als Einzige und konnte damit Gold gewinnen. Auch Franziska war in ihrem Meisterschaftswettkampf vom 3m-Brett der C-Jugend (9 Sprünge insgesamt) ohne Konkurrenz und holte ihren ersten Titel mit weit über 200 Punkten. Dies entspricht 70 % der DSV-Norm und sie verbleibt somit weiterhin im badischen Kader. Ihr Delphin-Kopfsprung wurde in diesem Wettkampf mit hohen Haltungswertungen von 7 bis 7,5 Punkte belohnt. Im Technik-Wettkampf vom 3m-Brett errang Eleonora eine Silber-Medaille; der erst kurz zuvor gelernte Abfaller vorwärts gelang ihr besonders gut. Nachdem gegen Mittag die Sonne rauskam, wurde es für die Wasserspringer angenehmer. Vom 3m-Brett sprangen Fanny und Hanna D. den Technik-Wettkampf der Altersklasse Jahrgang 2002 mit einfachen Sprüngen. Sie wurden hier 2. und 3. In der offenen Klasse vom 1m-Brett konnte Franziska als jüngste Springerin mit relativ einfachen, aber schönen Sprüngen überzeugen und gewann Silber. In der Vielseitigkeitstalentiade wurde Eleonora wieder Zweite. Hanna D. und Fanny zeigten in dieser Wettkampf-Form, dass sie bereits schwierigere Sprünge als ihre Konkurrentinnen beherrschen und konnten so mit Abstand Gold und Silber gewinnen. Diesmal lag Hanna D. nach ihrem mit hohen Haltungswertungen belohnten 1 1/2 Salto vorwärts vom 3m-Brett vorn. Auch Fanny erhielt für ihren Kopfsprung vorwärts gehechtet erstmals 7 Punkte in der Haltungswertung.

Am Sonntag starteten Fanny und Hanna D. im Meisterschaftswettkampf vom 1m-Brett der D-Jugend (6 Sprünge insgesamt). Beide Mädchen sprangen ausgezeichnet, auch wenn keine "7" mehr gezogen wurde. Selbst der "schwierige" Auerbach-Sprung gelang beiden souverän. Fanny wurde Baden-Württembergische Meisterin, Hanna D. konnte sich bei ihren ersten Wassersprung-Meisterschaften über den 3. Platz freuen. Voraussichtlich dürfen beide an der nächsten Kadersichtung teilnehmen. Mit über 30 Punkten Vorsprung gewann Franziska ihren zweiten Baden-Württembergischen Meistertitel vom 1m-Brett. Sie überbot mit 85% der DSV-Norm mit großem Abstand die Norm für den Landeskader. Auch in diesem Wettkampf konnte sie wieder viele ihrer 9 Sprünge in sehr guter Ausführung zeigen.

 


DMKM Jahnkampf 19.05.2013 in Ludwigshafen

Bei den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften im Rahmen des Deutschen Turnfestes in Mannheim/Ludwigshafen waren unsere Mehrkämpferinnen erneut sehr erfolgreich. Nachdem in den vergangenen Jahren die Jahnkämpferinnen bereits vier Silber- und zwei Bronze-Medaillen auf Bundesebene gewinnen konnten, feierte nun Franziska den ersten Deutschen Meister-Titel im Jahn-Sechskampf!

Franziska konnte ihre Turn-Übungen nahezu fehlerfrei präsentieren, so dass sie nur wenig Abzüge hinnehmen musste. Im 75m-Lauf bei widrigen Wetterverhältnissen und im Kugelstoßen mit neuer Bestleistung war sie jeweils eine der Besten in ihrer Konkurrenz. Nachdem sie auch im Schwimmen mit neuer Bestleistung den fünften Rangplatz erreichte, wurde es im abschließenden Wasserspringen spannend. Als amtierende baden-württembergische Meisterin im Wasserspringen zeigte Franziska mit schwierigen und sehr gut gelungenen Sprüngen Nervenstärke und erzielte damit in dieser Disziplin viele Punkte. In der Gesamtwertung der Altersklasse 12/13 Jahre konnte sie so mit deutlichem Abstand überraschend ihren ersten Deutschen Meister-Titel gewinnen. Im gleichen Wettkampf erreichte Elisabeth einen sehr guten 7. Platz von insgesamt 32 Teilnehmerinnen, die sich für die Bundesebene qualifiziert hatten. Auch sie konnte mit fünf Bestleistungen (bei sechs Disziplinen!) ihr Leistungsvermögen optimal ausschöpfen. So schwamm sie mit 36,7s auf 50m Kraul die viertbeste Zeit ihres Wettkampfs. Für ihre gelungene Barrenübung erhielt sie 11,05 Punkte.

Für die nächst höhere Altersklasse 14/15 Jahre hatten sich drei Konstanzerinnen qualifiziert. Caroline punktete insbesondere in der Leichtathletik, wo sie mit 9,94m im Kugelstoßen die 10m-Marke nur knapp verpasste, und im Schwimmen mit neuer persönlicher Bestleistung (32,2s). In dieser extrem leistungsstarken Altersklasse errang sie wie im Vorjahr einen sehr guten fünften Platz in dem 45 Teilnehmer starken Feld. Rebecca konnte sich mit mehreren Bestleistungen und Rang 17 gegenüber dem Vorjahr deutlich verbessern. Mit der schnellsten Schwimmzeit aller Teilnehmerinnen (29,8s auf 50m Kraul) landete Marie als 19. des jüngeren Jahrgangs auf dem 38. Platz.

 


Jahn-Cup 04.05.2013 in Kehl

Zum Einstieg in die Mehrkampf-Saison starteten 12 unserer Mehrkämpferinnen beim Jahn-Cup in Kehl am 04.05.2013. Viele persönliche Bestleistungen und drei erste Plätze durch Hanna D., Franziska und Caroline belegen den erfolgreichen Saison-Start.

Zum ersten Mal durften die Mädchen des Jahrgangs 2002 einen richtigen Jahnkampf absolvieren. Unser fleißiges Training in den Osterferien machte sich bezahlt. Obwohl die neuen Kür-Übungen noch nicht alle vollständig waren, zeigten alle vier Mehrkämpferinnen dieser Altersklasse bereits gute Leistungen. In der Endabrechnung hatte Hanna D. die meisten Punkte gesammelt und gewann ihren Wettkampf. Sie glänzte insbesondere mit einer gelungenen Barren-Übung, dem schnellsten 75m-Lauf und zwei sehr schönen Wassersprüngen. Fanny kam auf den 3. Platz mit den besten Leistungen aller Teilnehmerinnen dieser Altersklasse im Kugelstoßen, im Wasserspringen und beim 50m-Schwimmen. Auch Jule als 4. und Mara als 7. zeigten in mehreren Disziplinen bereits ihre guten Mehrkampf-Qualitäten.

In der Wettkampfklasse der 12/13-Jährigen gewann mit Franziska ebenfalls eine Konstanzerin. Sie freute sich über ihre Bestleistungen beim Bodenturnen, im 75m-Lauf und beim Wasserspringen. Auch in dieser Altersklasse war mit Elisabeth eine weitere unserer Mehrkämpferinnen auf dem Treppchen. Mit einer sehr guten Schwimmzeit und tollen Leistungen beim Bodenturnen und Wasserspringen holte sie die Bronze-Medaille. Mit vielen neuen persönlichen Bestleistungen im Vergleich zum vergangenen Jahr wurden Hanna K. und Paula 9. und 10. Sie gehörten in diesem Jahr dem jüngeren Jahrgang an und dürfen also im kommenden Jahr nochmal in dieser Wettkampfklasse starten.

Ebenfalls vier unserer Mehrkämpferinnen waren in der Altersklasse 14/15 Jahre am Start. Caroline konnte den Wettkampf mit sehr großem Abstand gewinnen. In vier der sechs Disziplinen war sie die Beste. Marie war (wie gewohnt) die Schnellste im Schwimmen und zeigte auch im Wasserspringen zwei schöne Sprünge. Sie kam auf den 5. Gesamtplatz. Knapp vor ihr landete Rebecca mit der zweitgrößten Weite im Kugelstoßen. Auch Sarah konnte ihre  persönlichen Bestleistungen im Vergleich zum vergangenen Jahr verbessern und kam auf Rang 9.