Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Archiv: 2023                   
2022 und früher


 
2024


Jahn-Cup in Kehl       

Elf unserer Mehrkämpferinnen zeigten beim Jahn-Cup in Kehl am 04.05.2024 einen gelungenen Einstieg in die Jahnkampf-Saison. Bei diesem bundesoffenen Qualifikations-Wettkampf nahmen vier jüngere Jahnkämpferinnen vom TV Konstanz zum ersten Mal an einem "richtigen" Jahnkampf teil; von den erfahrenen Athletinnen übertrafen fünf die Qualifikations-Punktzahlen für die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften (DMKM) im September in Freiburg.

Unsere Jahnkämpferinnen der Altersklasse 11 Jahre bzw. 12/13 Jahre präsentieren zum ersten Mal Kür-Übungen am Stufenbarren und Boden. Ihre Kür-Übungen enthielten zwar noch nicht alle geforderten Elemente, doch alle turnten ihre Übungen konzentriert und auch die Verbindung der Boden-Übungen mit der jeweiligen Musik gelang schon ziemlich gut. Ida und Antonia überzeugten mit ausgeglichenen Leistungen in allen Disziplinen, Lisa-Marie Kö. holte viele Punkte im Wasserblock beim Wasserspringen (10,125 Punkte) und Schwimmen und Theresa war in den leichtathletischen Disziplinen überdurchschnittlich gut.

Bei den 14/15-Jährigen gelangen Anna Hu. gleich fünf Bestleistungen, bei der sechsten Disziplin (Sprint) verlängerte sich die Strecke von 75 auf 100 Meter. Ihre sehr schöne Boden-Kür wurde mit 13,35 Punkten bewertet. Sie konnte ihre Gesamtpunktzahl im Vergleich zum Vorjahr erheblich steigern.

Jule und Katalin starteten in der Alterklasse 16/17 Jahre. Auch sie erreichten mehrere neue Bestwerte. Die herausragende Wassersprung-Wertung von Jule (12,067 Punkte) war eine wesentliche Grundlage dafür, dass sie mit ihrer Gesamtpunktzahl die Qualifikationsnorm für die DMKM übertreffen konnte.

Unsere Juniorinnen Lea-Sofie und Sina absolvierten zum ersten Mal einen Jahn-Neunkampf; es kamen also die Disziplinen Sprung über den Tisch, Weitsprung sowie 25m-Tauchen auf Zeit neu dazu, auch musste nun mit der 4kg-Kugel gestoßen werden. Bei den schon bislang gezeigten Disziplinen konnten sich beide jeweils zwei Mal weiter verbessern. Sehr starke Leistungen zeigte Lea-Sofie im Schwimmen (100m Kraul in 1:10,3 min auf der Langbahn) sowie Tauchen und Sina glänzte beim Wasserspringen (15,042 Punkte). Beide übertrafen die Qualifikationsnorm und Lea-Sofie sogar die 100 Punkte-Marke!

Franziska und Caroline erreichten in der Frauen-Hauptklasse sehr hohe Gesamtpunktzahlen und die Qualifikation. Insbesondere im Wasserspringen und Tauchen überzeugte Franziska, während Caroline die Kugel auf über 10 Meter stieß und mit ihrer herausragenden Boden-Kür und der Wertung von 15,7 Punkten die höchste jemals von Konstanzer Jahnkämpferinnen in dieser Disziplin erzielte Punktzahl erreichte (Eintrag in unsere "Ewige Bestenliste").

Wir freuen uns sehr darüber, dass unsere Jahnkämpferinnen beim Wettkampf in Kehl wiederum so viele persönliche Erfolgserlebnisse erleben/feiern konnten; unabhängig von der jeweils erreichten Platzierung, die wir hier nicht aufgeführt haben, weil der Jahn-Cup ja kein Meisterschafts-Wettkampf ist.

In wenigen Wochen gibt es bei den Baden-Württembergischen Mehrkampf-Meisterschaften für unsere Jahnkämpferinnen bereits die nächste Gelegenheit, ihren Leistungsstand zu zeigen und sich möglicherweise wiederum zu verbessern. Im Hinblick auf Platzierungen und weitere Qualifikationen ist allerdings zu berücksichtigen, dass insbesondere Lisa-Marie Kö., Antonia und Theresa sowie Anna Hu. dem jeweils jüngeren Jahrgang ihrer Altersklasse angehören.

Die Ergebnisse im Detail sind hier zu finden.             


Mannschafts-Turnwettkampf (Bezirks-Entscheid) in Markdorf       

Mit der P7-Mannschaft nahm der TV Konstanz am 14.04.2024 in Markdorf am Bezirks-Entscheid der Turnerjugend-Bestenkämpfe teil. Die Turnerinnen der P8- und P9-Mannschaften, die auch startberechtigt gewesen wären, trainieren nun ihre Kür-Übungen und bereiten sich auf die Jahnkampf-Saison vor. Mit zwei zusätzlichen Turnerinnen konnte sich die P7-Mannschaft gegenüber dem Wettkampf in Meersburg verstärken und erreichte mit einer hohen Punktzahl den fünften Rang.

Alle Turnerinnen der P7-Mannschaft - Tessa, Anna Hu., Anna Ho., Marie L. und Lotta O. - trugen zum Mannschafts-Ergebnis bei. Trotz strengem Kampfgericht konnte Tessa fast ihre sehr gute Punktzahl von Meersburg erreichen; insbesondere am Balken erreichte sie mit 16,4 Punkten eine herausragende Wertung. An diesem "Zitter"-Gerät turnte auch Anna Hu. eine sehr gute Übung. So fiel dann das Mannschafts-Ergebnis ebenfalls sehr gut aus.

Die Ergebnisse im Detail sind hier zu finden.      


Baden-Württembergische Meisterschaften im Wasserspringen in Karlsruhe    

Mit der Rekordzahl von 13 Wasserspringerinnen, die insgesamt 157 Sprünge absolvierten, war der TV Konstanz bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften am 16./17.03.2024 in Karlsruhe am Start. Fünf unserer Wasserspringerinnen nahmen zum ersten Mal an einem Wassersprung-Wettkampf teil. Sina und Franziska erreichten vom 1m-Brett wieder über 70 % der DSV-Norm.   

Im Nachwuchsbereich (bis 11 Jahre) werden Fußsprünge vorwärts und rückwärts, Abfaller vorwärts und rückwärts, Kopfsprung (oder Salto vorwärts) sowie ein Kürsprung verlangt. In den Meisterschafts-Wettkämpfen der Jugend sind zwischen sechs und zehn Sprüngen aus allen fünf Sprunggruppen zu zeigen.

Alle unsere Nachwuchs-Springerinnen Luise, Suri, Patricia, Annika C. sowie Anika M. starteten vom 1m-Brett (in drei verschiedenen Altersklassen); Luise, Patricia und Annika C. trauten sich bereits die vom 3m-Brett geforderten Sprünge zu und durften deshalb auch von dieser Höhe ihre Sprünge präsentieren. Luise und Suri erhielten für jeweils vier Sprünge vom 1m-Brett Haltungswertungen über 5 (von maximal 10) - die Sprünge waren also in den Augen der Wertungsrichter schon mindestens gut. Vom 3m-Brett schaffte dies Luise bei einem Sprung. Damit haben alle ihren Leistungsstand nach wenigen Wochen Wassersprung-Training in einer für sie neuen, herausfordernden Situation zeigen können.   

Ida und Theresa gingen nun erstmals bei den Meisterschafts-Wettkämpfen an den Start. Beide haben inzwischen Sprünge aus allen fünf Sprunggruppen gelernt und damit die hohe Hürde für die Teilnahme an den Meisterschafts-Wettkämpfen überwunden. Ida zeigte in der Jugend D vom 1m-Brett sechs Sprünge mit einem insgesamt schon recht hohen Gesamt-Schwierigkeitswert und erhielt für ihren Salto vorwärts bereits über 20 Punkte. In der Jugend C vom 1m-Brett erhöht sich die Anzahl der Sprünge dann auf acht. Theresa und Lisa-Marie Kö. konnten hier schon jeweils drei gut gelungene Sprünge mit über 20 Punkten präsentieren. Lisa-Marie Kö. steigerte sich im Vergleich zum Vorjahr enorm; bei einer Zunahme der Sprunganzahl von sechs auf acht Sprünge verdoppelte sie ihre Gesamt-Punktzahl!

In der A-Jugend starteten Sina, Lea-Sofie und Jule. Sowohl vom 1m- als auch vom 3m-Brett waren jeweils zehn Sprünge zu absolvieren. Sina erreichte von beiden Höhen neue Bestwerte, erhielt für jeweils fünf ihrer sehr gut ausgeführten Sprünge mehr als 30 Punkte und kam in der A-Jugend vom 1m-Brett auf 75 % der DSV-Norm. Jule brachte vom 1m-Brett ihren schwierigsten Sprung (1 1/2 Delphin-Salto gehockt) sehr gut ins Wasser und wurde dafür mit 39,6 Punkten belohnt; auch bei ihrem ersten Wettkampf vom 3m-Brett erzielte sie bereits für einen Sprung über 30 Punkte.

Vom 1m- und 3m-Brett in der offenen Klasse sind nur jeweils fünf Sprünge zu zeigen. Sina schaffte mit vielen sehr guten Sprüngen auch hier neue Höchstwerte in den Gesamt-Punktzahlen. Caroline und Jule gelang vom 1m-Brett jeweils ein sehr gut bewerteter Sprung. Einen sehr schönen 1 1/2 Delphin-Salto gehechtet vom 1m-Brett zeigte Franziska; dafür erhielt sie 43,2 Punkte. Sie erreichte in der offenen Klasse vom 1m-Brett 72 % der DSV-Norm.

Franziska und Caroline starteten noch bei den Masters AK 20 bzw. 25 vom 1m-Brett. In diesem Wettkampf sprang Franziska einen Salto rückwärts mit 2 1/2 Schrauben, der ihr sehr gut gelang und mit herausragenden 52,65 Punkten bewertet wurde; der höchsten Wertung, die Franziska jemals erreicht hatte. Dies war auch der Sprung mit dem höchsten Schwierigkeitsgrad aller Teilnehmerinnen aus Baden-Württemberg an diesem Wochenende.

In den teilweise überschaubaren Teilnehmer-Feldern wurden viele unserer Wasserspringerinnen mit Medaillen belohnt. Insbesondere unsere neuen Wasserspringerinnen haben dann auch die Wassersprung-Tradition der "Medaillen-Taufe" fortgeführt.

Insgesamt nahmen nur neun Wassersprung-Vereine aus Baden-Württemberg an diesen Meisterschaften teil. Der TV Konstanz stellte dabei mit acht Starterinnen ungefähr ein Drittel aller Teilnehmer an den Meisterschafts-Wettkämpfen der Jugend und der offenen Klasse aus Baden-Württemberg. Die 70%-Grenze der DSV-Norm, die ein wesentliches Kriterium für die Landeskader-Nominierung ist, wurde lediglich von insgesamt 13 Wasserspringern aus Baden-Württemberg übertroffen und mit Sina und Franziska kommen zwei davon aus Konstanz!

Wir hoffen, dass sich die positive Entwicklung des Wasserspringens in Konstanz weiter fortsetzen wird. Vielleicht lassen sich noch mehr Turnerinnen/Jahnkämpferinnen von der faszinierenden Sportart Wasserspringen anstecken und haben auch den Mut, schwierigere Sprünge zu erlernen. Das Turntraining schafft dafür sehr gute Voraussetzungen. 


Mannschafts-Turnwettkampf (Gau-Entscheid) in Meersburg       

Nahezu alle unsere Turnerinnen starteten am 10.03.2024 in das Wettkampf-Jahr mit dem Mannschafts-Turnwettkampf in Meersburg (Turnerjugend-Bestenkämpfe). In den sechs angebotenen Wettkampf-Klassen war der TV Konstanz mit elf Mannschaften vertreten, die altersgemäß und angepasst an das Leistungsvermögen (P-Stufen) der Turnerinnen zusammengestellt wurden. So konnten alle Turnerinnen ihren Leistungsstand und ihre Leistungsfortschritte zeigen. In der anspruchsvollsten Wettkampf-Klasse P9 belegte der TV Konstanz den ersten Platz, die P7-Mannschaft gewann die Silber-Medaille und die P4- sowie die P8-Mannschaft erreichten die Bronze-Medaille. Eva d.F. (P4), Tessa und Anna Hu. (jeweils P7), Franziska und Caroline (jeweils P9) kamen in der Einzelwertung ihrer jeweiligen Wettkampf-Klasse unter die besten drei Turnerinnen.       

In der Wettkampf-Klasse P4 durften die Pflichtübungen P2 bis P4 geturnt werden. Für viele unserer jüngsten Turnerinnen (Jahrgänge 2016 und 2015) war dies der erste Turn-Wettkampf; sie hatten ja auch erst einige Monate in der Wettkampf-Gruppe trainiert. Deshalb zeigten viele unserer insgesamt 14 Turnerinnen in drei Mannschaften meist noch die Übungen mit den niedrigeren Ausgangswertungen. Sie gingen sehr motiviert an die Geräte und turnten ihre Übungen überwiegend konzentriert und sauber durch. Von den sechs Turnerinnen, die letztes Frühjahr bereits dabei waren, erzielten alle deutlich höhere Punktzahlen, drei konnten sich sogar über vier Punkte steigern. Eva d.F. als beste Einzelturnerin der 52 Turnerinnen dieser Wettkampf-Klasse und Annika C. erreichten über 90 % der maximal in dieser Wettkampf-Klasse möglichen Höchst-Punktzahl von vier P4-Übungen mit je 14,0 Punkten Ausgangswert. Unsere Mannschaften kamen auf die Plätze drei, sieben und zehn.

Auch in der Wettkampf-Klasse P5 (Jahrgänge 2014 und 2013) stellten wir drei Mannschaften mit insgesamt 12 Turnerinnen. Es durften die Pflichtübungen P3 bis P5 geturnt werden. Drei Turnerinnen starteten zum ersten Mal bei einem Turn-Wettkampf, von den anderen konnten sich fast alle steigern. Ida (über 90 %, mit 14,80 Punkten am Sprung die höchste Wertung in dieser Wettkampf-Klasse), Milla Sa. und Elisa erturnten die meisten Punkte. Die Mannschaften belegten den fünften, neunten und zehnten Rang.

Bis auf eine gehörten alle unsere Turnerinnen in den zwei P6-Mannschaften (Jahrgänge 2012 und 2011) dem jüngeren Jahrgang an und fast alle konnten ihre Punktzahlen gegenüber dem Vorjahr steigern. Lisa-Marie Kö. (über 90 %), Theresa und Lotta B. sowie Mila Schu. waren unsere besten Turnerinnen in dieser Wettkampf-Klasse. Auf Platz vier und sieben kamen die beiden Mannschaften.

Krankheitsbedingt konnte unsere P7-Mannschaft (Jahrgänge 2010 und 2009) nur mit drei Turnerinnen antreten. Dies bedeutete, dass jede Übung in die Mannschafts-Wertung einging, es also keine Streichwertung gab. Tessa (2. Platz in der Einzelwertung, über 90 %), Anna Hu. (3., über 90 %) und Marie L. (7.) turnten einen großartigen Wettkampf; alle konnten auch ihre Bestwerte zum Teil erheblich steigern! Sie gewannen die Silber-Medaille.

Unsere vier Turnerinnen der P8-Mannschaft (Jahrgänge 2008 und 2007) erreichten die Bronze-Medaille. Auch hier konnten sich alle gegenüber dem Vorjahr verbessern. Katalin als Vierte der Einzelwertung erzielte am Stufenbarren mit 17,30 Punkten die höchste Wertung in dieser Wettkampf-Klasse; auch Jule kam unter die besten 10 Turnerinnen der Einzelwertung.

In der höchsten Wettkampf-Klasse P9 (Offene Klasse, Jahrgänge 2010 und älter) gewannen die fünf Turnerinnen unserer Mannschaft die Gold-Medaille und erreichten die höchste jemals erzielte Punktzahl einer Mannschaft des TV Konstanz in einem Wettkampf für Pflicht-Übungen. Franziska (neue Bestleistung, 97 %, 18,80 Punkte für die Boden-Übung), Caroline (0,05 Punkte unter Bestleistung, 96 %, 18,80 Punkte am Stufenbarren), Sina Sch. (neue Bestleistung, 90 %), Lea-Sofie (neue Bestleistung) und Elizaveta turnten einen herausragenden Wettkampf. Die Gesamt-Punktzahl von Franziska ist auch die höchste jemals erzielte Punktzahl einer Turnerin des TV Konstanz in einem Wettkampf für Pflicht-Übungen.

Der TV Konstanz war als einziger Verein in allen Altersgruppen mit mindestens einer Mannschaft vertreten, er stellte mit großem Abstand die meisten Mannschaften sowie die meisten Teilnehmerinnen und die vier Medaillen-Platzierungen in sechs Wettkampf-Klassen wurden auch von keinem anderen Verein übertroffen. Dies spiegelt zum einen die Größe der Wettkampf-Gruppen wider und zeigt zum anderen die Leistungsstärke der Turnerinnen des TV Konstanz. Fast alle unserer Turnerinnen haben sich entweder gegenüber dem Vorjahr (erheblich) gesteigert oder ihren ersten Turn-Wettkampf mit Bravour gemeistert. Ein besonderer Dank gilt den Betreuerinnen und unseren Kampfrichterinnen; nur mit ihnen ist es möglich, dass so viele unserer Turnerinnen beim Wettkampf starten dürfen! 

Wir hoffen, dass unsere Turnerinnen weiterhin motiviert sind, sich die Grundlagen für die Elemente der jeweils nächst schwierigeren P-Übungen zu erarbeiten, um beim nächsten Turn-Wettkampf wieder so eindrucksvoll ihren Leistungsfortschritt zeigen zu können. Da der Lernprozess bei den schwierigeren Elementen schon mal einige Monate dauern kann, ist auch eine anhaltende Anstrengungsbereitschaft erforderlich, damit Fortschritte erreicht werden.

Die Ergebnisse im Detail sind hier zu finden.